Pathogene Pilze — Biologie und Pilzinfektionen

Allgemeinheit

Potentiell pathogene Pilze sind Organismen, die Krankheiten bei Menschen oder anderen lebenden Organismen verursachen können.
PilzeBestehend aus eukaryotischen Zellen, potentiell pathogene Pilze in zwei Hauptkategorien unterteilt werden: die Hefen, die mit einer Zelle ausgestattet sind nur (daher sind sie in der Tat, Mikroorganismen) und Schimmelpilze, die mehrzellige Organismen sind.
Infektionen, die durch potentiell pathogene Pilze hervorgerufen werden, sind als Mykosen bekannt. Es gibt 5 Typen von Mykosen: oberflächliche Mykose, Mykose der Haut, die subkutanen Mykosen, systemische Mykosen durch primäre Pathogene und systemische Mykosen durch opportunistische Pathogene.
Unter den Pilzen mit pathogenen Eigenschaften, zeichnen sich die Note Candida albicans (was bewirkt, dass Candidiasis oder Candidiasis), Aspergillus fumigatus (die Aspergillose verursacht), Cryptococcus neoformans (die Kryptokokkose verursacht), Histoplasma capsulatum (was bewirkt, dass Histoplasmose), Pneumocystis carinii (verursacht Pneumocystose) usw.

Was sind Pilze?

Pilze, die als potentiell pathogene Pilze gedacht sind, sind eukaryotische Organismen, die in der Lage sind, Krankheiten bei Menschen oder anderen lebenden Organismen hervorzurufen.
Pilze mit pathogenen Eigenschaften werden in zwei Hauptkategorien unterteilt: Hefen (singuläre Hefe) und Schimmelpilze (singuläre Schimmelpilze). Hefen sind Mikroorganismen, da sie einzellig sind, dh aus einer einzigen Zelle bestehen; Schimmelpilze sind andererseits Organismen, die aus mehr als einer Zelle bestehen, d. h. sie sind vielzellig.
In der Tat sollte sofort bemerkt werden, dass die Unterscheidung zwischen Hefen / Schimmelpilzen nicht immer so eindeutig ist. In der Tat können sich einige pathogene Pilze abhängig von den Umweltbedingungen, in denen sie leben, wie eine generische Hefe oder eine generische Form verhalten; Pilze mit diesen Fähigkeiten werden Diformics genannt.
Zu den potentiell pathogenen Pilzen gehören saprophytische Organismen (dh sie ernähren sich von toter organischer Substanz) und parasitäre Organismen (dh sie leben auf Kosten anderer Organismen).

WIE RUFEN SIE DIE STUDIE PATOGENISCHER PILZE FÜR DEN MENSCHEN AN?

Der Zweig der Medizin, der sich mit der Erforschung pathogener Pilze beschäftigt, heißt Medizinische Mykologie. Mykologie ist der Begriff, der die Disziplin der Biologie angibt, die Pilze im Allgemeinen studiert.

WAS IST DER NAME VON KRANKHEITEN, DIE DURCH PATOGENISCHE PILZE ENTSTEHEN?

Krankheiten, die durch potentiell pathogene Pilze verursacht werden, sind Infektionskrankheiten oder Infektionen.
Im Fachjargon werden potentiell pathogene Pilzinfektionen Mykosen genannt.
Da es viele Arten von pathogenen Pilzen gibt, gibt es auch viele Arten von Mykose.
Um die Erforschung der enormen Vielfalt von Mykosen zu vereinfachen, haben Ärzte beschlossen, die Infektionskrankheiten basierend auf dem Infektionsort zu klassifizieren. oberflächliche Mykose, Mykose der Haut, Mycosis subkutaner (oder Subkutane Mykosen), systemische Mykosen durch primäre Pathogene und systemische Mykosen durch opportunistische Pathogene: nach dem Ort der Infektion, kann der Pilz in 5 Hauptgruppen unterteilt werden.

Biologie

Nach zahlreichen Debatten zu diesem Thema hat die wissenschaftliche Gemeinschaft entschieden, dass Pilze ein eigenes Königreich darstellen, das sich vom Königreich der Pflanzen, vom Tierreich, vom Königreich der Bakterien usw. unterscheidet.Pilze - Mikroskop-Kultur

ZELLULARE FUNKTIONALE MERKMALE

Da die Zellen jeden eukaryotischen Organismus enthalten die Pilzzellen einen organisierten Kern und umschlossen innerhalb des eigenen spezialisierten Kompartiment wird eine DNA in Chromosomen unterteilt, haben Organellen und haben ein komplexes System von Membranen innerhalb des Zytoplasmas.
Pilze haben einige zelluläre Besonderheiten, die denen von Tieren, Pflanzen oder Bakterien Ähnlich sind. Mit anderen Worten, sie sind in mancher Hinsicht vergleichbar mit Tieren, während sie in anderer Hinsicht Pflanzen oder Bakterien ähnlich sind. Alle diese Gemeinsamkeiten bedeuten, dass Pilze eine eigenständige Art von Lebewesen mit tierischen, pflanzlichen und bakteriellen Eigenschaften sind.
Um besser zu verstehen:

  • Ähnlich wie Tiere besitzen Pilzenzellen Mitochondrien und nicht Chloroplasten (typisch für Pflanzen). Außerdem sind sie heterotroph. Ein heterotropher Organismus ist ein Lebewesen, das nicht in der Lage ist, die organischen Substanzen, die für das Leben notwendig sind, aus anorganischen Substanzen zu synthetisieren, wie es die Pflanzen tun (autotrophe Organismen); Ohne dieses Potenzial überleben sie nur, wenn sie sich von organischen Stoffen ernähren, die von anderen Organismen produziert werden.
  • Ähnlich wie Pflanzen besitzen Pilzzellen eine Zellwand um die Zytoplasmas und die Vakuole.
  • Ähnlich wie Bakterien können Pilzzellen die Aminosäure L-Lysin synthetisieren.

Natürlich, wenn Pilze Mitochondrien haben, wie Tiere, können sie keine Pflanzen oder Bakterien sein; kann aber nicht sogar Tiere sein, da ihre Zellen von einer Zellwand umgeben sind, enthalten sie eine Vakuole und haben die Fähigkeit, die Aminosäure L-Lysin zu synthetisieren (die Eigentümlichkeiten der Pflanzen und Bakterien) sind.

Ist die Pilzzellwand wie die von Pflanzen?

Aus struktureller Sicht unterscheidet sich die Zellwand von Pilzen von der der Pflanzen. Im Gegensatz zur Zellwand von Pflanzen enthält es auch eine Substanz namens Chitin.

Reproduktion von pathogenen Pilzen

Pathogene Pilze sind durch drei Arten der Reproduktion gekennzeichnet: binäre Spaltung, Knospung und Sporogenese.
Binäre Spaltung und Knospung sind typisch für Hefen, während die Sporogenese die reproduktiven Prozesse von Schimmelpilzen unterscheidet.

WAS IST IFE?

Wenn Sie die Beschreibungen der Pilze hören oder etwas darüber lesen, werden viele Leser sicherlich auf den Begriff ifa (Plural ife) gestoßen sein.
Kurz gesagt sind die Hyphen die filamentösen Strukturen, die das sogenannte Mycel bilden (das ist der vegetative Körper der Pilze), und charakterisieren den für Pilze typischen vegetativen Wachstumsprozess.
Einzellige oder mehrzellige Hyphen enthalten eine große Anzahl von organischen Molekülen, einschließlich Proteinen, Lipiden usw.


Unter den pathogenen Pilzen sind die einzigen, die die Hyphen nicht für das vegetative Wachstum ausnutzen, die Hefen.

Klinische Aspekte

In seltenen Fällen infizieren Pilze mit pathogener Wirkung Menschen mit guter Gesundheit. In der Regel greifen sie Individuen leichter an:

  • Sie leiden an Diabetes. Die hohe Konzentration von Glukose im Blut (Hyperglykämie), typisch für Diabetes, fördert die Proliferation einiger bestimmter Pilze, die bestimmte anatomische Bereiche des menschlichen Körpers bevölkern und die unter normalen Bedingungen (dh Abwesenheit von Diabetes) völlig harmlos sind.
  • Sie wurden unzureichend antibiotisch oder zu lange behandelt. Längere und / oder unzureichende Einnahme von Antibiotika zerstört die Darmbakterienflora. Letzteres hat die Aufgabe, die Vermehrung von Pilzen mit pathogenen Fähigkeiten, die physiologisch im menschlichen Darm vorhanden sind, zu kontrollieren. Eine Beeinträchtigung der Bakterienflora erleichtert die Ausbreitung potentiell pathogener Pilze beim betroffenen Menschen.
  • Sie haben ein ineffektives Immunsystem. Das Immunsystem ist die Abwehrbarriere eines Organismus gegen Bedrohungen aus der äußeren Umgebung wie Viren, Bakterien, Pilze etc., aber auch aus der inneren Umgebung, wie Krebszellen (die sogenannten "Crazed-Zellen") ) oder Fehlfunktionen.
    Zur Beeinflussung der Leistungsfähigkeit des menschlichen Immunsystems können krankhafte Zustände, wie AIDS (dh HIV-Infektion) oder die Einnahme bestimmter Medikamente, wie Corticosteroide, Chemotherapeutika oder Immunsuppressiva, auftreten.
    Außerdem ist es gut sich daran zu erinnern, dass ein schwaches Immunsystem typischerweise in sehr jungen Subjekten (weil es noch nicht vollständig entwickelt ist) und in sehr älteren Subjekten (weil es einen physiologischen Rückgang der Wirksamkeit erfährt) vorliegt.

Beispiele

In diesem Kapitel werden die wichtigsten potentiell pathogenen Pilze beschrieben, um die Konsultation des Lesers anhand der Infektionsstelle zu vereinfachen.

SUPERFIZIELLE MICOSE

Die oberflächlichen Mykosen betreffen die äußeren Schichten der Haut, Haare und / oder Hauthaare. Sie haben die Besonderheit, keine Immunantwort hervorzurufen.
Die wichtigsten pathogenen Pilze, die oberflächliche Mykosen verursachen, sind:

  • Piedraia hortae. Er ist verantwortlich für eine Infektion, die als Schwarzfleck bekannt ist. Die schwarze Piedra ist eine Krankheit der Kopfhaut, die die Bildung von braunen / schwarzen Knoten auf dem Haarschaft beinhaltet. Piedraia hortae Infektionen sind in der Welt selten, außer in den tropischen Gebieten von Afrika und Südamerika. Zur Förderung von Infektionskrankheiten aus Piedraia hortae ist schlechte Körperpflege.
  • Pilzpathogene bekannt als Trichosporon. Trichosporon-Pilze, insbesondere Trichosporon asahii, Trichosporon-beiii, Trichosporon-Inkin und Trichosporon-mucoides, sind verantwortlich für eine Infektion, die als weiße Piedra bekannt ist. Das Weißfleck umfaßt die Bildung zahlreicher kleiner rundlicher Knötchen von weißer Farbe auf der Höhe der Haare und auf der Höhe der Hauthaare von Leisten und Achselhöhlen; manchmal betrifft es auch die äußeren Schichten der Haut.
    Trichosporon-Infektionen sind besonders häufig in tropischen und subtropischen geographischen Gebieten. Der Mangel an persönlicher Hygiene soll dessen Verbreitung fördern.
  • Malassezia furfur. Es ist verantwortlich für eine Infektion namens Pityriasis versicolor, die Hyperpigmentierung oder Hypopigmentierung der Haut verursacht.
    Infektionskrankheiten von Malassezia furfur betreffen vor allem den anatomischen Bereich von Thorax, Nacken, Rücken und Schultern.
    Wärme, Feuchtigkeit, schlechte Körperpflege und vermehrte Talgsekretion gehören zu den Hauptfaktoren, die Infektionen mit Malassezia furfur begünstigen.
  • Hortae werneckii (oder Phaeoannellomyces). Es ist eine Hefe. Es ist verantwortlich für eine Infektion, die als Tinea nigra bekannt ist. Die Tinea nigra ist verantwortlich für unterschiedlich große, unregelmäßige, oft isolierte, braune oder schwarze Hautflecken an den Handflächen und an den Fußsohlen.
    Infektionskrankheiten von Hortae werneckii sind besonders in Mittelamerika, Südamerika, Afrika und Asien verbreitet; vor allem Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

CUTANE MICOSE

Auch als Ringelflechte bekannt, wirken kutane Pilzinfektionen auf die keratinisierten Schichten der Epidermis, Haare, Haare und / oder Nägel (N.B: keratinisiert bedeutet, dass sie das Keratinprotein enthalten).

Im Gegensatz zu oberflächlichen Mykosen rufen kutane Mykosen eine Immunantwort hervor und sind verantwortlich für einen Abbauprozess, bei dem die epidermalen Schichten, die Keratin enthalten, beteiligt sind; Dieser Abbauprozess induziert Reizungen, Entzündungen und in einigen Fällen auch allergische Reaktionen.
Die für Hautmykosen verantwortlichen Pilze, die Dermatophyten oder Dermatomycetes genannt werden, sind zum größten Teil filamentöse Pilze und mit der Besonderheit, sich durch Sporen zu reproduzieren.
In der Natur gibt es drei Arten von Dermatophyten: die Gattung Microsporum, die Gattung Trichophyton und die Gattung Epidermophyton.

  • Die Gattung Microsporum umfasst einzellige und vielzellige Pilze. Die bekanntesten Arten der Gattung Microsporum sind: Microsporum audouinii, Microsporum canis und Microsporum gypseum.
    Alle drei Arten können Ringelflechteepisoden auf der Kopfhaut und am ganzen Körper verursachen, aber während Microsporum audouinii und Microsporum gypseum spezifisch den Menschen beeinflussen, ist Microsporum canis mehr an Hunden, Katzen und Vieh interessiert. Menschen, die mit Microsporum canis infiziert sind, sind im Allgemeinen Menschen, die in engem Kontakt mit infizierten Tieren leben.
  • Die Gattung Trichophyton umfasst einzellige und vielzellige Pilze. Die bekanntesten Arten der Gattung Trichophyton sind: Trichophyton rubrum, Trichophyton mentagrophyes und Trichophyton verrucosum.
    Trichophyton rubrum verursacht Ringelflechte auf der Ebene der Füße, Hände, Leiste und / oder Nägel. Die Leser werden daran erinnert, dass die Nagelpilzinfektionen besser als Onychomykose bekannt sind.Pilze - Onychomykose
    Trichophyton mentagrophyes ist der Infektionserreger, der für den als Fußpilz bekannten Zustand verantwortlich ist. Fußpilz ist eine Pilzinfektion, die die Bereiche zwischen den Zehen und Ursachen betrifft: gerötete und juckende Haut, Hautverdickung, abblätternde Haut, Blasenbildung, Auftreten von Hautrissen, stinkende Füße und dickere Nägel.
    Schließlich ist Trichophyton verrucosum verantwortlich für Hautmykosen, insbesondere bei Pferden, Eseln, Hunden und Schafen; Nur in seltenen Fällen infiziert sich der Mensch auch. Im letzteren Fall beeinflusst es die Kopfhaut und bestimmt Alopezie oder Glatzenbildung. Typischerweise Menschen, der Vertrag Infektionen, die durch Trichophyton verrucosum mit den oben genannten Kategorien von Tieren in engen Kontakt leben.
  • Die wichtigste Art der Gattung Epidermophyton ist Epidermophyton floccosum. Letzteres kann Ringelflechte in Höhe der Füße, Beine, Arme und Nägel (Onychomykose) verursachen.

Andere Klassifikation der kutanen Mykosen

Experten klassifizieren Hautmykosen auch anhand des natürlichen Lebensraums des sie verursachenden Krankheitspilzes.
Basierend auf dieser Klassifizierung gibt es geophile Mykosen, zoophile Mykosen und Mycosiantropophile.

Geophile Mykose

Die geophilen Pilzinfektionen sind Pilzinfektionen, die durch einen pathogenen Pilz verursacht werden, der im Boden lebt und saprophytisch ist. Kontakt mit kontaminiertem Boden kann Diffusion verursachen.
Ein Beispiel für eine geophile Mykose ist die von Microsporum gypseum unterstützte.

Zoophile Mykose

Die zoofiliche Mykosen sind Pilz durch einen primären pathogenen Pilz-Parasiten von Tieren verursachte Infektionen, die Menschen für einen engen Kontakt übertragen werden kann.
Beispiele für zoophile Mykosen sind die durch Microsporum canis oder Trichophytonverrucosum induzierten Zustände.

Anthropophile Mykose

Bei den anthropophilen Mykosen handelt es sich um Pilzinfektionen, die durch einen Parasiten primär parasitären Parasiten verursacht werden, der Tiere nur selten befällt.
Beispiele für anthropophile Mykosen sind die Bedingungen, die von Trichophytonrubrum oder Epidermophytonfloccosum unterstützt werden.

SUBKUTANE MIKOSEN

Evoziert eine Immunantwort, die subkutanen Mykosen (oder subkutan) sind Pilzinfektionen, die von der Entwicklung können: Dermis hypodermis (subkutanes Gewebe), Muskeln, Sehnen oder Knochengewebe. Subkutane Mykosen sind Zustände, deren Behandlung nicht immer einfach ist.
Die Erreger verantwortlich für die subkutanen Mykosen Pilze haben die Erde als natürlicher Lebensraum und üben ihre Infektiosität nur dann, wenn der Körper durch Wunden oder Schnitte auf der Haut ein. Sie sind besonders in den tropischen und subtropischen Gebieten Afrikas, Indiens und Südamerikas verbreitet.
Je nach Art der subkutanen Mykose, von der sie stammen, sind die bekanntesten pathogenen Pilze, die subkutane Mykosen auslösen können, unterteilt:

  • Fonsecaea compacta, Fonsecaea pedrosoi, Cladosporium und Phialophora verrucosa carionii → verursachen eine Art von subkutanen Mykosen als Chromoblastomykose bekannt (oder Chromomykose). Chromoblastomykose induziert verruköse, schmerzhafte und juckende Läsionen, deren Wachstum langsam ist und deren Ausmaße variabel sind. Es handelt sich um das subkutane Gewebe, nicht jedoch um die Knochen, Muskeln und Sehnen.
  • Madurella mycetomatis, Madurella grisea und Aspergillus → verursachen eine Art von subkutaner Mykose, die als Myzetom bekannt ist. Die mycetoma ist verantwortlich für eine granulomatöse Reaktion, die die Bildung von tumorartigen Abszessen beinhaltet, die durch chronische Entzündung begleitet, Schwellung und Ulzerationen auf der Ebene der infizierten anatomischen Region.
    Neben subkutanem Gewebe können auch Knochen und Muskeln betroffen sein.
  • Sporothrix schenckii → verursacht eine Art von subkutaner Mykose, die sogenannte Sporotrichose. In der Sache Sporotrichose kann Sporothrix schenckii in das lymphatische System eingeführt werden und durch die Lymphgefäße, in verschiedenen Organen des menschlichen Körpers verteilt werden, was zu: Infektionen der Lunge, Knocheninfektionen, Gelenkinfektionen, Endophthalmitis, Meningitis und Sinusitis.

Systemische MICOSE

Systemische Mykosen sind Pilzinfektionen, die den größten Teil oder den ganzen Körper betreffen. Wie Hautmykosen und subkutane Mykosen rufen sie eine Immunantwort hervor.
Die bekanntesten pathogenen Pilze, die mit systemischen Mykosen aufgrund von Erregern assoziiert sind, sind:

  • Blastomyces dermatitidis. Es kann sowohl in Form von Hefe als auch in Form von Schimmel vorkommen. Es ist verantwortlich für eine Infektion, die als Blastomykose bekannt ist.
  • Coccidioides immitis und Coccidioides posadasii. Sie können sowohl als Schimmelpilze als auch als Hefen existieren. Ursache der sogenannten Kokzidioidomykose (oder Talfieber)
  • Histoplasma capsulatum. Es kann sowohl als eine Form als auch als eine Hefe existieren. Es ist verantwortlich für die Histoplasmose.
  • Paracoccidioides brasiliensis. Es kann sowohl als eine Form als auch als eine Hefe existieren. Es verursacht die sogenannte parasitäre (oder Südamerikanische Blastomykose).

Der hauptsächliche Zugang zu dem Organismus, der von den oben genannten pathogenen Pilzen verwendet wird, um den Menschen zu infizieren, ist der Respirationstrakt.


Zu den wichtigsten pathogenen Pilzen, die mit systemischen Mykosen aufgrund von opportunistischen Pathogenen assoziiert sind, gehören:

  • Candida albicans. Es ist eine Hefe; ist verantwortlich für die sogenannte Candidiasis;
  • Cryptococcus neoformans. Es ist eine Hefe; Ursache Kryptokokkose;
  • Einige Aspergillus (zB: Aspergillus fumigatus, Aspergillus flavus etc.). Sie sind Formen; sie verursachen Aspergillose;
  • Penicillium marneffei. Es existiert sowohl in Form von Schimmel und in Form von Hefe; ist verantwortlich für Penicillosis;
  • Einige Zygomyceten. Sie sind Formen; sie verursachen eine Infektion, die als Zygomykose bekannt ist;
  • Pneumocystis carinii. Es ist eine Hefe; verursacht Pneumozystose.

Atemwegs, Verdauungs- und Gefäßsystem stellen die drei Wege dar, auf denen die oben genannten pathogenen Pilze in den menschlichen Organismus gelangen können.