periarthritis

Allgemeinheit

Periarthritis ist die chronische Entzündung einer oder mehrerer Strukturen, die eine Artikulation bilden.
periarthritisIn diesem Fall sind diese Strukturen: Gelenkkapsel, Sehnen, Bänder und Knorpelschichten, die die Gelenkflächen bedecken.
Laut wissenschaftlichen Studien würden mehrere Faktoren zur Entwicklung einer Periarthritis beitragen, darunter: Alter über 50 Jahre, weibliches Geschlecht, frühere Gelenkverletzungen und Diabetes.
Die typischen Symptome und Zeichen einer Periarthritis sind: Gelenkschmerzen, Gelenksteife und Gelenkschwellung.
Unter den häufigsten Arten von periarthritis beim Menschen sind: die Schulter-Periarthritis, auch bekannt als gefrorene Schulter, und die Periarthritis der Hüfte.

Kurze anatomische Booster Gelenke

Die Gelenke sind anatomische Strukturen, das manchmal komplex, die miteinander in zwei oder mehr Knochen in Kontakt zu bringen. Im menschlichen Körper gibt es etwa 360 und ihre Aufgabe ist es, die verschiedene Knochensegmente zusammenhalten, so dass das Skelett ihre Stützfunktion, Mobilität und Schutz erfüllen kann.
Anatomen teilen die Gelenke in drei Hauptkategorien:

  • Die faserigen Gelenke (oder sinartrosi), ohne die Mobilität und deren Knochen durch Fasergewebe verbunden sind. Typische Beispiele für sinartrosi sind die Knochen des Schädels.
  • Knorpelige Gelenke (oder anfiartrosi), mit einem schlechten Mobilität und deren Knochen durch Knorpel verbunden sind. Klassische Beispiele für anfiartrosi sind die Wirbel der Wirbelsäule.
  • Die synoviale Gelenke (oder synovialen Gelenke), ausgestattet mit einer großen Mobilität und gebildet durch mehrere Elemente, darunter: die so genannten Gelenkflächen, die Gelenkkapsel, die Knorpelschichten, die die Gelenkflächen, die Synovialmembran, synovial Taschen und eine Abdeckung Serie von Bändern und Sehnen.
    Typische Diarthrose Beispiele sind die Schultergelenke, Knie, Hüfte, Knöchel, etc...

Was ist Periarthritis?

Periarthritis ist der medizinische Ausdruck, der auf eine chronische Entzündung hinweist, die von einem oder mehreren Elementen eines Synovialgelenks abhängt.
Im Einzelnen sind die Elemente eines Synovialgelenks, die sich bei einer Periarthritis entzünden können, die Gelenkkapsel, Sehnen, Bänder und Knorpelschichten, die die Gelenkflächen bedecken.

Sehnen, Bänder und Gelenkknorpel: Was sind sie?
Eine Sehne ist eine Formation von fibrösem Bindegewebe, das einen Muskel mit einem Knochenelement verbindet.
Ein Ligament ist eine Formation von fibrösem Bindegewebe, das zwei Knochen oder zwei verschiedene Teile desselben Knochens miteinander verbindet.
Schließlich ist Gelenkknorpel ein Bindegewebe, das sich in den am stärksten mechanisch belasteten Gelenken befindet.

Ursprung des Namens

Der Begriff Periarthritis umfasst das Präfix griechischen Ursprungs "perí" (περί) - dessen Bedeutung "um" ist - und das Wort "Arthritis" - was auf das Vorhandensein einer Entzündung hindeutet, die ein oder mehrere Gelenke betrifft.
Periarthritis bedeutet also wörtlich "Entzündung dessen, was um eine Artikulation herum ist".

Ursachen

Derzeit sind die genauen Ursachen der Periarthritis unklar.
Verschiedene wissenschaftliche Studien zeigen, dass mehrere Faktoren zur Entwicklung dieser speziellen Form der Gelenkentzündung beitragen können, darunter:

  • Das Alter über 50 Jahren;
  • Das weibliche Geschlecht;
  • Eine frühere Geschichte von Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen, bei denen das Gelenk an einer Periarthritis leidet. Zu den Verletzungen gehören nicht nur Dislokationen, Dislokationen und Dislokationen, sondern auch Episoden von tendinitis, Synovitis, Entzündung des Gelenkknorpels etc.;
  • Diabetes. Aus noch unbekannten Gründen ist die Wahrscheinlichkeit einer Periarthritis bei Diabetikern doppelt so hoch wie bei Diabetikern;
  • Anstrengungen und / oder Bewegungen werden wiederholt mit einer bestimmten Artikulation oder einem Teil des Körpers ausgeführt. Es ist eine Situation, die hauptsächlich Menschen betrifft, die regelmäßig Sport treiben, wie Laufen, gehen, Tennis usw.;
  • Die verschiedenen Formen der Arthritis, einschließlich: rheumatoider Arthritis, Osteoarthritis, etc.;
  • Schlechte Haltung;
  • Die falsche Ausführung und für lange Perioden einer Bewegung oder einer Geste, mit einem bestimmten Teil des Körpers.

Symptome

Die Gelenke, die einer Periarthritis ausgesetzt sind, weisen verschiedene Symptome und Anzeichen auf, darunter: Schmerzen, Steifheit, Schwellung, Rötung, Hitzegefühl und verminderte Bewegungsfähigkeit.
In einem fortgeschrittenen Stadium kann das vorgenannte Symptombild die Lebensqualität des Patienten stark beeinflussen. In der Tat kann es für letztere schwierig sein, selbst die einfachsten Bewegungen mit der Artikulation des Leidens auszuführen.

Wann kontaktiere ich den Arzt?

Eine Person sollte ihren behandelnden Arzt (oder einen Orthopäden, der Erfahrung in Gelenkerkrankungen hat) kontaktieren, wenn sie Schmerzen und Gelenksteifigkeit haben, so dass sie nicht in der Lage sind, die einfachsten Bewegungen mit dem leidenden Gelenk auszuführen.

Diagnose

Im Allgemeinen beginnt der diagnostische Prozess, der zur Identifizierung einer Periarthritis führt, mit der objektiven Untersuchung und der Anamnese. Dann können Sie abhängig von den Umständen fortfahren mit: einem Röntgenbild (oder Röntgenbild), einem Ultraschall der Weichteile, die das schmerzhafte Gelenk umgeben, einer Kernspinresonanz, einer Blutanalyse usw.

VORTEILE EINER VORHERIGEN DIAGNOSE

Eine Frühdiagnose der Periarthritis ermöglicht es, die resultierende Entzündung mit größerer Erfolgswahrscheinlichkeit zu behandeln.
Eine späte Diagnose erschwert jedoch die Behandlung, die daher nicht die gewünschten Ergebnisse liefert.

Behandlung

Die Behandlung der Periarthritis hängt von der Schwere des entzündlichen Zustands und von der Schwere der Symptomatik ab.
Weniger schwere Formen der Periarthritis heilen auch nur dadurch, dass die leidende Artikulation für eine gewisse Zeit ruhen kann.
Mittlere Schwerkraftformen erfordern im Allgemeinen auch eine konservative Behandlung, einschließlich Schmerzmittel, Kortikosteroide, Dehnungsübungen und Kräftigung der Muskeln in der Nähe des Schmerzen Gelenks und Physiotherapie.
Schließlich erfordern die Formen hoher Schwere und die Reaktion auf konservative Therapien das Eingreifen des Chirurgen.

Arten

Unter den bekanntesten und weitverbreiteten Formen der Periarthritis beim Menschen verdienen die Periarthritis der Schulter und die Periarthritis der Hüfte eine besondere Erwähnung.

SCHULTER PERIARTRITE

Auch bekannt als gefrorene Schulter oder Adhäsive Kapsulitis, Periarthritis der Schulter ist eine schmerzhafte Erkrankung, die das Schultergelenk betrifft. Die Schulter ist die ebene Region des menschlichen Körpers, die das Zusammentreffen von drei Knochen kennzeichnet, die den meisten bekannt sind: Klavikula, Schulterblatt und Humerus.
Zurück zur Periarthritis der Schulter ist diese Pathologie hauptsächlich durch die Entzündung und die daraus folgende Schwellung der Gelenkkapsel gekennzeichnet.
versucht klinische Studien zeigen, dass eine Reihe von Risikofaktoren für ihr Erscheinungsbild günstig sind, darunter: eine frühere Verletzung oder eine vorangegangene Schulteroperation, Diabetes, Dupuytren-Krankheit, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Hyperthyreose, Hypothyreose, Brustkrebs, Mastektomie und Lungenerkrankungen.
Symptome und Zeichen einer Schulter-Periarthritis treten nach und nach über mehrere Monate (sogar neun!) Auf. Die charakteristischsten klinischen Manifestationen bestehen aus Gelenkschmerzen und Gelenksteifigkeit. In schweren Fällen verhindert die Schulterarthritis die Durchführung der einfachsten Tätigkeiten, bei denen die obere Gliedmaße, zu der die leidende Schulter gehört, erforderlich ist.
Die Behandlung hängt von der Schwere der Symptomatik und davon ab, wie stark sie die Lebensqualität des Patienten beeinflusst.
In milderen Fällen ist Ruhe die beste Medizin und ermöglicht in vielen Fällen Heilung. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass die Zeiten der Remission auch sehr lang sein können: wir sprechen normalerweise von mehreren Monaten.
Bei mäßiger Schwere ist die Therapie konservativ und beinhaltet: Ruhe, Schmerzmittel, starke Entzündungshemmer (zB Kortikosteroide), Kräftigung der Schultermuskulatur und physiotherapeutische Übungen.
Schließlich neigt die Therapie in Fällen von hoher Schwere zum chirurgischen Typ. Chirurgie ist in der Regel eine extreme Lösung, auf die Ärzte nur zurückgreifen, nachdem sie irgendeine andere Art konservatives Hilfsmittel versucht haben.

PERIARTRITE DELL'ANCA

Die Hüft-Periarthritis ist eine besonders schmerzhafte entzündliche Erkrankung, die das wichtige Gelenk betrifft, das den sogenannten Rumpf des menschlichen Körpers mit den unteren Gliedmaßen verbindet.
In diesem Fall verbindet das Hüftgelenk das Acetabulum des Beckens (im Rumpf) mit dem Oberschenkelknochen, der das Knochenelement des Oberschenkels darstellt.
Natürlich ist die Hüfte eine Peer-Struktur; mit anderen Worten, es gibt eine rechte Hüfte und eine linke Hüfte.
Das Hüftgelenk ist ein elementares Gelenkelement: Ohne die Hüfte wäre der Mensch nicht in der Lage, zu laufen, zu laufen, zu springen usw.
Die Pathogenese der Periarthritis der Hüfte beruht daher hauptsächlich auf einem Entzündungszustand der Gelenkkapsel, der Knorpelgewebe und der Synovialbeutel.
Mehrere klinische Studien haben gezeigt, dass die Risikofaktoren der Hüft-Periarthritis: das Vorhandensein bestimmter Formen von Arthritis (einschließlich Osteoarthritis und rheumatoider Arthritis), eine Vorgeschichte von traumatischen Verletzungen der Hüfte (zB: Frakturen) sind ), die wiederholte und langfristige Ausführung einer bestimmten Bewegung mit den Hüften, eine falsche Haltung und das regelmäßige Ausführen von sportlichen Aktivitäten wie Laufen oder Laufen auf der Straße.
Die charakteristischen Symptome und Anzeichen von Hüfte periarthritis bestehen aus: Schmerzen im Oberschenkel Teil des Oberschenkels (offensichtlich an die Hüfte Leiden Oberschenkel verbunden), Gelenksteife, Schwierigkeiten bei der Bewegung (zB: Escape Lahmheit) und Akzentuierung von Schmerzen bei der Durchführung bestimmte Bewegungen mit dem Bein.
Im Allgemeinen ist die Behandlung der Hüft-Periarthritis der Schulter-Periarthritis sehr ähnlich:

  • Bei weniger schweren Fällen von Hüft-Periarthritis ist die Ruhe des schmerzhaften Gelenks ausreichend;
  • Für Fälle von Hüft-Periarthritis mittlerer Schwere ist die Therapie konservativ und beinhaltet neben der Ruhe: Schmerzmittel, Entzündungshemmer, Muskelkräftigungsübungen für die untere Extremität und Physiotherapie;
  • Bei Fällen von hochgradiger Hüft-Periarthritis ist die Therapie eher chirurgischer Natur.