Periost und endostal

Periost

Das Periost ist eine Bindegewebsmembran von weißlicher Farbe und variabler Dicke,Periostale endostaledas umfasst alle Knochen des menschlichen Körpers, abgesehen von den Gelenkflächen (mit Knorpel bedeckt) und den Stellen, an denen Muskelsehnen und Bänder eingesetzt werden.

Das Periost erlaubt es, die Breite der Knochen zu vergrößern, schützt sie vor Verletzungen traumatischer Art und sendet sie an den Knochen unterhalb zahlreicher, kleiner Gefäße.

In der Nähe der Gelenke setzt sich das Periost mit dem Bindeglied fort, das das Gelenk umgibt und stabilisiert.

Es kann in zwei Schichten unterteilt werden: eine innere, osteogene und eine äußere, faserige.

Die innerste Schicht des Periosts, reich vaskularisiert, wird von zahlreichen Osteoblasten- und Osteoprogenitorzellen besetzt, die für die Produktion von Knochengewebe verantwortlich sind. Diese Zellen, die in den verschiedenen Lebensphasen in mehr oder weniger intensiven Rhythmen arbeiten, beteiligen sich an:

zum Wachstum

Umbau.

und die Reparatur von Knochenbrüchen.

Aus diesem Grund ist die innerste Schicht des Periosts als osteogene Schicht von Ollier bekannt.

Die äußere Schicht ist auch durch zahlreiche Gefäße gekennzeichnet, von denen einige die tiefe Schicht durchdringen und in die Volkmann
Kanäle eindringen, von denen sie die Havers-Kanäle erreichen können.

Das Periost ist mit seiner äußersten Schicht durch dicke faserige Collagenbündel, so genannte Piercingfasern von Sharpey, und durch Blutgefäße, die auf den darunter liegenden Knochen übertragen werden, am darunter liegenden Knochen verankert.

Endost

Das Endosteum ist eine zarte Bindegewebsschicht, die in den langen Knochen die Markhöhle der Diaphyse (in der das Knochenmark enthalten ist, der Produzent der Blutkörperchen) bedeckt; es besteht aus einer einzigen Schicht von Osteoprogenitorzellen und hat die gleichen Eigenschaften des Periosts, verglichen mit dem es jedoch dünner ist.

Das Endosteal ist daher verantwortlich für die Versorgung und Bereitstellung neuer Knochenzellen.