Periphere Neuropathie

Allgemeinheit

Periphere Neuropathie ist der krankhafte Zustand, der aus der Verschlechterung und der schlechten Funktion der peripheren Nerven resultiert.
Die Ursachen der peripheren Neuropathie sind zahlreich; Diabetes ist der wichtigste auslösende Faktor, zumindest für Industrieländer wie Italien oder das Vereinigte Königreich.
Neuropathischer SchmerzDie Symptome variieren je nachdem, ob sensorische, motorische oder autonome Nerven betroffen sind.
Um eine adäquate Therapie zu planen, benötigen wir eine sehr sorgfältige diagnostische Untersuchung: Die Identifizierung der Ursachen und die anschließende Behandlung sind von grundlegender Bedeutung.

Kurzer Hinweis auf das Nervensystem

Das Nervensystem ist eine Gruppe von Organen, Geweben und Nervenzellen (Neuronen), die in der Lage sind, Reize von innen und außen zu empfangen, zu analysieren und zu verarbeiten.
Am Ende der Ausarbeitung erzeugt das Nervensystem situationsangepasste Reaktionen, die das Überleben des Zugehörigkeitsorgans begünstigen.
Das Nervensystem der Wirbeltiere besteht aus zwei Komponenten:

  • Das zentrale Nervensystem (ZNS): es ist der wichtigste Teil des Nervensystems, ein echtes Zentrum der Datenverarbeitung und -kontrolle. In der Tat analysiert es die eingehenden Informationen aus der externen und internen Umgebung des Organismus und formuliert dann die am besten geeigneten Antworten auf die oben genannten Informationen.
    Es besteht aus Enzephalus und Rückenmark.
  • Das periphere Nervensystem (SNP): ist der "Arm" des zentralen Nervensystems. Seine Aufgabe besteht darin, alle innerhalb und außerhalb des Körpers gesammelten Informationen an den SNC weiterzuleiten und die gesamte vom SNC stammende Verarbeitung an die Peripherie weiterzugeben.
    Ohne das SNP könnte das zentrale Nervensystem nicht richtig funktionieren.

Was ist periphere Neuropathie?

Periphere Neuropathie ist der krankhafte Zustand, der aus der Schädigung und Fehlfunktion der Nerven des peripheren Nervensystems (SNP) resultiert.

PERIPHERALES Nervensystem

Zusätzlich zu den oben genannten kann das periphere Nervensystem das zentrale Nervensystem effektiv unterstützen, da es ein großes Netzwerk von Nerven hat.
Nerven sind eine Gruppe von Axonen oder Erweiterungen von Neuronen, die das Nervensignal verbreiten.
Dank seiner Nerven, die SNP kommuniziert mit den Armen, Händen, Füßen, Beinen, innere Organe (dies zuerst mit „im Inneren des Körpers gefangen Informationsdaten“ bezeichnet wurde), Mund und Gesicht.
Die Hirnnerven und die Spinalnerven sind Teil des SNP und entspringen jeweils im Gehirn und im Rückenmark.
Diese Nerven sind wie:

  • Sensitive. Ein sensorischer Nerv ist ein Nerv, der sensorische Informationen trägt, die in der Peripherie erfasst werden. Schmerz, Tastwahrnehmung und propriozeptive Sensibilität sind nur einige Beispiele für sensorische Informationen.
  • Motor. Die motorischen Nerven sind die Nerven, die die Skelettmuskulatur steuern. Um sie in die Tat umzusetzen, ist ein Signal, das aus dem zentralen Nervensystem stammt.
  • Independent. Die autonomen Nerven sind die Nerven, die die automatischen Funktionen des Körpers wie Blutdruck, Verdauung oder den Prozess der Füllung / Entleerung der Blase regulieren.

Ursachen

Periphere Neuropathie hat zahlreiche Ursachen.
Unter diesen hat es verdient eine besondere Erwähnung wie Diabetes mellitus, wie in so genannten Ländern der westlichen Welt (einschließlich Italien), ist wahrscheinlich eine der wichtigsten auslösenden Faktoren.

DIABETES

Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselkrankheit, die durch einen Defekt in der Sekretion und / oder der Wirkung von Insulin, einem Schlüsselhormon für die Passage von Glukose aus dem Blut in die Zellen, verursacht wird.
Nach dem Mangel an Sekretion und / oder Fehlfunktion von Insulin, Glukose-Spiegel im Blut (Blutzucker) zu erhöhen und ein sehr gefährlichen Zustand ist für den Organismus etabliert, als Hyperglykämie bekannt.
Periphere Neuropathie aufgrund von Diabetes mellitus wird auch als diabetische Neuropathie bezeichnet.
Nach den neuesten und zuverlässigen Theorien, Hyperglykämie wäre die Ursache für diabetische Neuropathie. Tatsächlich würden die hohen Glukosespiegel im Blut die Blutgefäße schädigen, die den peripheren Nerven (dh den Nerven des peripheren Nervensystems) Sauerstoff und Nährstoffe zuführen.
Ohne Sauerstoff und Nährstoffe durchläuft jeder Nerv, jedes Gewebe oder Organ des Körpers einen Todesvorgang, der mit dem Begriff Nekrose korrekter gekennzeichnet ist.
Die Erhöhung des Risikos einer peripheren Neuropathie bei einem Diabetes mellitus-Patienten trägt zu verschiedenen Zuständen bei, einschließlich:

Andere Ursachen der peripheren Neutropathie

Eine Form der peripheren Neuropathie kann auch durch oder folgend entstehen:

  • Zustand des schweren Alkoholismus. Alkoholiker nehmen aufgenommene Nahrungsmittel nicht ausreichend auf und sind oft anfällig für Durchfall und erbrechen. Dies führt zu teilweise sogar sehr schweren Mangelernährung, die insbesondere Vitamine betrifft.
    Die Vitamine (insbesondere Vitamin B12, B1, B6, Niacin und E) sind von wesentlicher Bedeutung für die Gesundheit des Nervensystems, so dass ihr Mangel beinhaltet unter anderem Folgen, einschließlich der Verschlechterung der Nerven des peripheren Nervensystems.
  • Vitaminmangel durch andere Ursachen als Alkoholismus. Wenn bestimmte Lebensmittel, nach Wahl (falsch) oder mangelnder Verfügbarkeit, von der Ernährung ausgeschlossen sind, ist es wahrscheinlich, dass bestimmte Vitamine nicht in ausreichenden Mengen eingenommen werden. Dies kann sich negativ auf die Nervenstrukturen auswirken, genau wie bei Alkoholismus.
  • Chronische Nierenerkrankung. Wenn die Nieren versagen, kommt es zu einer Ansammlung toxischer Substanzen im Körper. toxische Substanzen, die das Nervensystem schädigen, einschließlich der peripheren Nerven.
  • Chronische Lebererkrankungen. Ähnlich wie bei den Nieren sammelt sich bei einer Fehlfunktion der Leber toxisches Abfallprodukt und infektiöse Agenzien im Blut an; Letztere verursachen auf lange Sicht Schäden an den Nervenzellen, einschließlich derjenigen, die die peripheren Nerven bilden.
  • Eine Entzündung der Blutgefäße (Vaskulitis).
  • Zustand der Hypothyreose. Hypothyreose ist eine krankhafte Erkrankung, die aufgrund einer inaktiven Schilddrüse festgestellt wird. Eine inaktive Schilddrüse produziert eine Menge an Schilddrüsenhormon, die den Bedürfnissen des Körpers nicht genügt.
  • Infektionen, wie Lyme-Borreliose, Diphtherie, Botulismus, Gürtelrose und AIDS. Diese krankhaften Zustände entstehen durch Viren oder Bakterien, die in Nervenzellen eindringen und diese schädigen können.
  • Autoimmunerkrankungen, einschließlich Guillain-Barré-Syndrom, rheumatoide Arthritis, Systemischer Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom und chronische entzündliche demyelinisierende Polyneuropathie. Diejenigen, die an einer Autoimmunerkrankungen leiden, haben ein Immunsystem, das sich unangemessen verhält. In der Tat greift es gesunde Gewebe und Organe durch seine Zellen an.
  • Amyloidose. Es ist der medizinische Ausdruck, um eine Gruppe von Krankheiten zu identifizieren, die durch die Akkumulation von sogenannten Amyloidfibrillen, oft in einem extrazellulären, gekennzeichnet sind. Unlösliche Amyloidfibrillen beeinträchtigen die Funktionalität verschiedener Gewebe und Organe des Körpers, einschließlich Nervenstrukturen.
  • Charcot-Marie-Tooth-Krankheit und dergleichen. Die Krankheit Charcot-Marie-Tooth-Krankheit, die auch als hereditäre motorisch-sensorische Neuropathie bekannt ist, ist ein erbliches durch das periphere Nervensystem getragen neurologisches Syndrom. Daher verursacht sein Beginn eine Verschlechterung der peripheren Nerven, insbesondere derjenigen, die für die unteren Gliedmaßen bestimmt sind.
  • Ein physisches Trauma, das die peripheren Nerven schädigt. Die klassischen physischen Traumata, die die peripheren Nerven schädigen können, sind solche nach Verkehrsunfällen, Stürzen (zum Beispiel von einem Pferd) oder Knochenbrüchen.
  • Nervenkompressionssyndrome. Sie sind Pathologien, die auf die Zerquetschung (oder Kompression) eines Nervs, auf das umliegende Gewebe oder auf das Vorhandensein einer Tumormasse zurückzuführen sind. Der komprimierte Nerv wird daher irritiert, verursacht Schmerzen und verliert seine Funktionen.
    Ein klassisches Beispiel der peripheren Neuropathie, aufgrund der Kompression eines peripheren Nervs, ist das Karpaltunnelsyndrom.
  • Tumore wie Lymphom und multiples Myelom. Ein Lymphom ist ein bösartiger Tumor im Drüsensystem, aus dem das Lymphsystem (Lymphknoten) besteht.
    Das multiple Myelom ist ein bösartiger Tumor, der einige Zellen des Immunglobuline befällt. Letzteres beginnt tatsächlich, ein abnormes Protein zu produzieren, das Nierenprobleme verursacht und andere Organe und Gewebe des Körpers schädigt.
  • Exposition gegenüber toxischen Substanzen wie Insektiziden, Arsen, Blei, Quecksilber und Schwermetallen im Allgemeinen.
  • Monoklonale Gammopathien von unsicherer Bedeutung. Sie sind Pathologien, die durch eine enorme Anwesenheit eines anomalen Proteins lymphoiden Ursprungs im Blut gekennzeichnet sind. Zur Herstellung eines solchen Proteins sind die Plasmazellen oder die Zellen des Immunsystems, die Antikörper sezernieren.
  • Erkrankungen des Bindegewebes. Wenn sie das Bindegewebe, das die peripheren Nerven umgibt, beeinflussen, können sie eine Form der peripheren Neuropathie feststellen.
  • Einnahme bestimmter Medikamente Unter den angeklagten Medikamenten gibt es eine Chemotherapie für Krebs zu heilen, Medikamente für Blutdruck, bestimmte Antibiotika (Metronidazol und Nitrofurantoin) und Antikonvulsiva Epilepsie (Phenytoin) zu behandeln.
    Kürzlich wurde entdeckt, dass Statine für Hypercholesterinämie auch das Auftreten von peripherer Neuropathie begünstigen.
    Offensichtlich sprechen wir von langfristigen Einstellungen.

Epidemiology

Periphere Neuropathie ist eine ziemlich häufige krankhafte Erkrankung.
Laut einer englischen Statistik würde dies im Vereinigten Königreich eine Person jeder 50 der Gesamtbevölkerung und jeden 10. der über 55-jährigen Bevölkerung betreffen.
Ältere periphere NeuropathieSo ist es unter den Themen des mittleren fortgeschrittenen Alters häufiger.
Der epidemiologische Aspekt bezüglich der binomialen Diabetes-peripheren Neuropathie ist besonders interessant. In der Tat, nach einem Bericht im Zentrum für Periphere Neuropathie an der Universität von Chicago, etwa 60% der Diabetiker entwickelt mehr oder weniger schweres periphere Nervenschäden Niveau.

Symptome und Komplikationen

Eine langsame oder schnelle Einsetzen hängen die Symptome von peripherer Neuropathie auf die betroffenen Nerven: sensorischen Nerven, wenn Sie beteiligt sind, können Sie Ereignisse in sensorischen (sensorische Neuropathie) haben; wenn die motorischen Nerven beteiligt sind, gibt es Störungen in der Skelettmuskulatur (motorische Neuropathie); Schließlich, wenn autonome Nerven beteiligt sind, sind eine oder mehrere automatische Funktionen (autonome Neuropathie) verändert.
In der Tat ist es gut zu spezifizieren, dass in den meisten Fällen die gleichzeitige Beteiligung verschiedener Arten von peripheren Nerven beobachtet wird. So sind beispielsweise sehr häufig periphere Neuropathien, in denen eine gleichzeitige Verschlechterung der sensorischen Nerven auftreten, und diese Motoren (sensomotorische Polyneuropathie).
Im Folgenden werden die typischen Anzeichen und Symptome bei sensorischer Neuropathie, motorischer Neuropathie und autonomer Neuropathie beschrieben.
Bei Vorliegen einer Polyneuropathie überschneiden sich offensichtlich klinische Manifestationen.

EMPFINDLICHE PERIPHERISCHE NEUROPATHIE

Die charakteristische Symptomatik der peripheren sensorischen Neuropathie umfasst:

  • Kribbeln und Kribbeln in den Bereichen, in denen die beschädigten peripheren Nerven sitzen.
  • Gefühl der Taubheit und verminderte Fähigkeit, Schmerzen und Temperaturveränderungen zu fühlen, besonders in den Händen und Füßen.
  • Brennende und dichte Schmerzen, besonders in den unteren Extremitäten und Füßen.
  • Allodynie oder Schmerz, verursacht durch einen Reiz, der unter normalen Bedingungen völlig harmlos und ohne Konsequenzen wäre.
  • Verlust des Gleichgewichts und der Fähigkeit zu koordinieren.

Schmerzen in der peripheren Neuropathie sind eine Form von neuropathischem Schmerz. Um noch genauer zu sein, nennt man das periphere neuropathische Schmerzen.
Periphere Handgelenkneuropathieneuropathischer Schmerz ist ein anderes Gefühl als das, was du nach einer körperlichen Beleidigung empfindest; tatsächlich stammt es direkt in den Strukturen des Nervensystems (Nerven beim SNP, Gehirn und Rückenmark beim ZNS).

MOTOR PERIPHERIE NEUROPATHIE

Die typischen Symptome und Anzeichen einer motorischen Neuropathie sind:

  • Krämpfe und Muskelkrämpfe.
  • Muskelschwäche und / oder Lähmung, die einen oder mehrere Muskeln betrifft.
  • Reduzierung der Muskelmasse aufgrund der verwenden.
  • Fallender Fuß. Es ist ein besonderer Zustand, der durch die Unfähigkeit gekennzeichnet ist, den vorderen Teil des Fußes angehoben zu halten; Dies beinhaltet erhebliche Gehprobleme.
  • Häufiger Fall von den Händen von Gegenständen.

AUTONOME PERIPHERISCHE NEUROPATHIE

Die klinischen Manifestationen, die autonome Neuropathie charakterisieren, bestehen aus:

mononeuropathy

periphere Mononeuropathie bedeutet eine periphere Neuropathie mit einem einzelnen peripheren Nerv. Infolgedessen ist es eine Bedingung, die Symptome in einem bestimmten Bereich verursacht.
Ein klassisches Beispiel der peripheren Mononeuropathie ist das vorgenannte Karpaltunnelsyndrom, bei dem die mediane Nervenkompression auf Handgelenksebene erfolgt.

Wann kontaktiere ich den Arzt?

Bevor ein Zustand der peripheren Neuropathie festgestellt wird, ist die Möglichkeit, den durch ihn verursachten Schaden zu begrenzen, im allgemeinen höher.
Wenn Sie ein Individuum mit einem Risiko für periphere Neuropathie sind, ist es daher ratsam, auf Symptome und Anzeichen zu achten, z.

  • Kribbeln, Taubheit oder Verlust der Empfindlichkeit auf der Ebene der Hände und vor allem der Füße.
  • Verlust des Gleichgewichts.
  • Schnitte oder Wunden, die nicht heilen, besonders an den Füßen.
  • Darmprobleme wie Durchfall oder Verstopfung und Blasenfunktionsstörungen.
  • Ohnmächtig beim Aufstehen.

KOMPLIKATIONEN

Die möglichen Komplikationen der peripheren Neuropathie sind zahlreich und hängen in erster Linie von den Ursachen der peripheren Nervenverschlechterung ab.
Der Kürze halber gibt es drei hauptsächliche und wahrscheinlich häufigste Komplikationen, nämlich:

  • Der diabetische Fuß. Es ist eine der gefürchtetsten Folgen von Diabetes. Um mehr zu erfahren, ist es ratsam, den hier vorliegenden Artikel zu konsultieren.
  • Das Risiko von Gangrän. Gangrän bedeutet den massiven Zerfall eines oder mehrerer Gewebe des Körpers. Um solch einen Prozess zu verursachen, ist es der totale Mangel an Durchblutung in diesem oder den betroffenen Geweben. Im Fall von Gangrän ist es notwendig, das nekrotische Gewebe zu entfernen (dh in Nekrose überzugehen). In den schwersten Fällen muss man auch auf die Amputation eines Körperteils zurückgreifen.
  • Autonome kardiovaskuläre Neuropathie Es ist ein krankhafter Zustand, der verschiedene autonome Nervenfunktionen vollständig unterbricht, einschließlich Blutdruck, Herzfrequenz, Blasenkontrolle, Schwitzen usw.

Diagnose

Im Allgemeinen verwenden Ärzte verschiedene Beurteilungen und Tests, um periphere Neuropathie zu diagnostizieren.
Zuallererst sorgen sie für die Durchführung einer genauen körperlichen Untersuchung, bei der die Symptomatik und die Krankengeschichte des Patienten untersucht werden (NB: mit der Krankengeschichte sind die laufenden Krankheiten gemeint, die Krankheiten der Vergangenheit, die Medikamente, die dabei eingenommen werden Moment usw.).
Untersuchungen der peripheren NeuropathieDann können sie je nach den ersten Indikationen aus der objektiven Untersuchung verschreiben: Blutanalyse, eine neurologische Untersuchung, diagnostische Bildgebungstests (CT und Magnetresonanztomographie), eine Elektromyographie, Biopsie eines oder mehrerer Nerven und / oder eine Hautbiopsie.
Ein genaues diagnostisches Verfahren erlaubt es, nicht die Merkmale der peripheren Neuropathie, sondern die Ursache, die sie ausgelöst hat, festzustellen.
Die Kenntnis des auslösenden Faktors ermöglicht die Planung der am besten geeigneten Therapie.

BLUTANALYSE

Analysen an einer Blutprobe bestimmen, ob der Patient an Diabetes, etwas Vitaminmangel oder Schilddrüsendysfunktion leidet.

neurologische Bewertung

Während einer neurologischen Untersuchung analysiert der Arzt die Sehnenreflexe und beurteilt das Vorhandensein oder Fehlen neuromuskulärer und koordinativer Störungen.

FANG UND NUKLEARE MAGNETISCHE RESONANZ (RMN)

TAC und Kernspintomographie (MRT) sind sehr nützlich und liefern diskrete Informationen, wenn ein Tumor vermutet wird, ein peripheres Nerventrauma oder ein Kompressionssyndrom.

Elektromyographie

Elektromyographie umfasst die Untersuchung der Leitung von Nervensignalen entlang der Fläche, die Symptome manifestiert, und anschließend die Auswertung der elektrischen Aktivität der Muskeln oder, immer in der symptomatischen Umgebung.
Für weitere Informationen zur Elektromyographie empfehlen wir Ihnen, den Artikel hier zu lesen.

BIOPSIE EINER ODER MEHRERER NERVEN

Eine Biopsie eines Nervs besteht in der Sammlung und anschließenden Laboranalyse einiger Nervenzellen, die für die aktuelle Symptomatologie verantwortlich sind.
Es kann nützlich sein, um die Ursachen von Nervenschäden zu verfolgen.

CUTANEOUS BIOPSIE

Die Laboranalyse von Hautzellen, die zuvor aus einer leidenden Hautstelle entnommen wurden, kann verwendet werden, um die sensorischen Nerven zu untersuchen und ihren Gesundheitszustand zu verstehen.

Behandlung

Wenn wir über die Behandlung der peripheren Neuropathie sprechen, beziehen wir uns allgemein auf Behandlungen zur Verbesserung des symptomatischen Bildes (symptomatische Therapie) und zur Behandlung der auslösenden Ursachen.
In der Tat ist es notwendig, einige Aspekte zu spezifizieren:

  • In den meisten Fällen ist die periphere Neuropathie ein Zustand, von dem es unmöglich ist, zu heilen.
    Das einzige therapeutische Mittel, das in diesen Situationen vorgesehen ist, ist zu versuchen, die schwerwiegendsten Symptome zu lindern, in der Hoffnung, dem Patienten Erleichterung zu verschaffen.
  • Egal, dass die periphere Neuropathie dauerhaft geheilt werden kann oder nur aus der Sicht der Symptome besser bekommen, ist es wichtig, sich auf die zugrunde liegenden Ursachen zu handeln.
    Zum Beispiel im Fall von Diabetes, der einzige Weg, zu verzögern oder die Verschlechterung der Schädigung der peripheren Nerven ist die Erkrankung, die mit Insulindosen oder hypoglykämischen zu behandeln, zu halten unter Kontrolle des Blutdruck, usw. durch Einstellen des Körpergewichtes zu vermeiden.
    Der Rückgriff auf ein anderes Beispiel induzierten im Fall von peripheren Neuropathien durch Drogen, sind die wichtigsten therapeutischen Mittel (manchmal entscheidenden) die Droge verantwortlich für die Verschlechterung der peripheren Nerven zu nehmen zu stoppen.
  • Gegenwärtig gibt es keine Heilung oder Abhilfe, um beschädigte Neuronen während einer peripheren Neuropathie zu regenerieren.

Andere Beispiele für Behandlungen, die von den auslösenden Ursachen abhängen:

Behandlung von neutropathischen Schmerzen

Neuropathischer Schmerz erfordert sehr oft Medikamente mit schmerzlindernder Wirkung, die nicht bei schmerzinduzierten Schmerzen angewendet werden. Daher sind Paracetamol oder Ibuprofen gewöhnlich wirkungslos.
Unter den Arzneimitteln, die für neuropathische Schmerzen verwendet werden, erwähnen wir:

  • Antiepileptika wie Gabapentin und Pregabalin. Als Nebenwirkungen haben sie Schläfrigkeit und Schwindel.
  • Antidepressiva, wie Amitriptylin, Doxepin, Nortriptylin, Duloxetin (ein Inhibitor der Wiederaufnahme von Serotonin und normalen) und Venlafaxin.
    Einige Nebenwirkungen dieser Medikamente sind Mundtrockenheit, Übelkeit, Schläfrigkeit, Schwindel, Verstopfung und / oder Appetitlosigkeit.
  • Opioid-Schmerzmittel, wie Tramadol. Es ist ein Derivat von Morphin, so dass seine lange Verabreichung sehr gefährlich ist, weil es süchtig machen kann.
    Zu den Nebenwirkungen gehören: Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und / oder Verstopfung.
  • Capsaicin in Sahne. Capsaicin ist eine chemische Verbindung, die in scharfen Chili-Pflanzen vorkommt, die es irgendwie schafft, das schmerzhafte Signal zu stoppen, das von den Nerven zum Gehirn gesendet wird. Das Creme-Präparat sollte 3 bis 4 mal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen werden.
    Als Nebenwirkungen zeigt es Reizung und / oder Brennen in der Haut.

Periphere NeuropathieFür Ärzte ist das Hauptproblem bei der Verschreibung dieser Medikamente die Angabe der am besten geeigneten Dosis. Oft gehen wir probeweise vor, weil jeder Patient anders reagiert, also ist es ein Fall für sich.

SYMPTOMATISCHE THERAPIE

Für Patienten mit Muskelschwäche oder verringerter Muskelmasse empfehlen Ärzte eine Physiotherapie, um die Muskeln stark zu halten.
Für Männer, die an erektiler Dysfunktion leiden, verschreiben sie die geeignete Behandlung, unter Berücksichtigung der Ursachen für das Auftreten von peripherer Neuropathie.
Für diejenigen, die an Hyperhidrose leiden, planen sie eine Botulinustoxin-Therapie.
Für Personen mit Verstopfung empfehlen sie pharmakologische Vorbereitungen und eine Diät, um peristaltische Bewegungen zu fördern.
Schließlich weisen sie bei Patienten mit Blasenfunktionsstörungen auf die Verwendung von Blasenkathetern hin.

Einige wichtige Hinweise in Bezug auf den Lebensstil, der bei einer peripheren Neuropathie gut ist:

Vorbeugung

Die Formen der peripheren Neuropathie aufgrund modifizierbarer Risikofaktoren (oder Ursachen) wie Alkoholismus oder der Kontakt mit Schwermetallen können weitgehend verhindert werden.
Leider kann man das nicht durch genetische Faktoren oder auf unbekannte Ausbruch Erkrankungen (Autoimmunerkrankungen) der Formen der peripheren Neuropathie gesagt werden.

Prognose

Wie bereits erwähnt, sind viele periphere Neuropathien unheilbar; sie können nur in den Symptomen und in der Progression behandelt werden und auf die auslösenden Ursachen einwirken.
Bei Vorliegen einer behandelbaren peripheren Neuropathie hängt die Prognose von der Aktualität der Diagnose und Behandlung ab.