Pevisone — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Econazol (Econazolnitrat), Triamcinolon (Triamcinolonacetonid)

PEVISONE 1% + 0,1% kutane Emulsion

Die Pevisone-Packungsbeilagen sind für die Verpackung erhältlich:

Indikationen Warum wird Pevisone verwendet? Wofür ist es?

PHARMAKATHERAPEUTISCHE KATEGORIE

Imidazol- und Triazolderivate, Assoziationen.

THERAPEUTISCHE INDIKATIONEN

Mykosen der Haut, die durch die Anwesenheit einer schweren entzündlichen Komponente oder durch allergische Manifestationen (Rötung, Bläschen, Krusten, Juckreiz und Abschuppung) gekennzeichnet sind.

Gegenanzeigen Wenn Pevisone nicht verwendet werden soll

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile.

PEVISONE sollte nicht bei Patienten mit bestimmten Hautkrankheiten wie Tuberkulose, Windpocken, Herpes simplex oder anderen viralen Infektionen der Haut Wie bei allen Produkten topische Kortikosteroide enthalten, verwendet werden. Es darf nicht auf Hautstellen angewendet werden, an denen gerade eine Impfung durchgeführt wurde. Es ist auch kontraindiziert bei Personen, die gegen Econazolnitrat und / oder Corticosteroide allergisch sind.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Pevisone wissen?

Nur zur äußerlichen Anwendung. PEVISONE ist nicht zur oralen oder oralen Anwendung indiziert. Im Falle einer Sensibilisierung oder Irritationsreaktion die verwendet des Produkts einstellen. Corticosteroide, die auf die Haut aufgetragen werden, können in ausreichenden Mengen absorbiert werden, um systemische Wirkungen zu erzeugen, einschließlich Nebennierensuppression. Die systemische Resorption kann durch mehrere Faktoren wie die großflächige Applikation auf der Hautoberfläche, die Anwendung auf geschädigter Haut, die Anwendung mit okklusiven Hautbandagen und die Langzeittherapie erhöht werden.

Pädiatrische Patienten können größere Anfälligkeit für HPA-Achse Ausblendung (Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse) durch Corticosteroid und Cushing-Syndrom im Vergleich zu erwachsenen Patienten wegen eines hohen Verhältnisses von Körperoberfläche / Körpermasse induziert demonstrieren. Vorsicht ist geboten, wenn PEVISONE zu pädiatrischen Patienten und die Behandlung verabreicht wird, sollte gestoppt werden, wenn Sie Anzeichen einer HPA-Achse Unterdrückung und Cushing
Syndrom auftreten.

Topische Kortikosteroide sind mit Hautverdünnung und Atrophie, Riefen, Teleangiektasien und Purpura verbunden.

Topische Kortikosteroide können das Risiko einer dermatologischen Superinfektion oder opportunistischer Infektionen erhöhen.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Nahrungsmittel können die Wirkung von Pevisone verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie kürzlich andere Arzneimittel, einschließlich nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel, eingenommen haben.

Fälle von Wechselwirkungen mit oralen Antikoagulanzien wie Warfarin und Acenocoumarol wurden berichtet. Bei Patienten, die orale Antikoagulanzien erhalten, ist Vorsicht geboten und ihre gerinnungshemmende Wirkung sollte häufiger überwacht werden. Während der Behandlung mit PEVISONE und nach Absetzen kann eine Dosisanpassung der oralen Antikoagulanzien erforderlich sein.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme eines Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Aufgrund der systemischen Resorption sollte PEVISONE während des ersten Trimesters der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn, Sie werden von Ihrem Arzt dazu aufgefordert.

PEVISONE kann während des zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft, wenn der mögliche Nutzen für die Mutter überwiegt das mögliche Risiko für den Fötus verwendet werden.

Medikamente dieser Klasse sollen nicht in großen Mengen, über große Bereiche der Hautoberfläche oder für einen längeren Zeitraum bei schwangeren Patienten verwendet werden.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Nicht bekannt.

Wichtige Information über einige der Zutaten

PEVISONE enthält butyliertes Hydroxyanisol. Kann lokale Hautreaktionen (z. B. Kontaktdermatitis) oder Reizungen der Augen und Schleimhäute verursachen.

PEVISONE enthält Benzoesäure. Leicht reizend für Haut, Augen und Schleimhäute.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Pevisone verwendet: Dosierung

PEVISONE sollte morgens und abends mit einer sanften Massage auf die verletzte Hautoberfläche aufgetragen werden.

Die Dauer der Behandlung mit PEVISONE sollte acht Tage nicht überschreiten; Nach Meinung des Arztes wird die Therapie bis zur endgültigen Heilung mit dem Antimykotikum allein fortgesetzt.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel von Pevisone genommen haben

PEVISONE ist nur für die kutane Anwendung geeignet.

Bei Kontakt mit den Augen mit klarem Wasser oder Kochsalzlösung spülen und bei anhaltenden Symptomen einen Arzt aufsuchen. Im Falle einer versehentlichen Einnahme / Einnahme von PEVISONE, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder wenden Sie sich an Ihr nächstgelegenes Krankenhaus.

Wenn Sie Zweifel an der Anwendung von PEVISONE haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Pevisone?

Wie alle Arzneimittel kann PEVISONE Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten können.

Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen sind: Brennen der Haut, Hautreizung und Erythem. Andere Reaktionen nach klinischen Studien und Post-Marketing-Erfahrung berichtet sind: Kontaktdermatitis, Atrophie der Haut, Juckreiz, Hautpeeling, Hautstriae, Teleangiektasien, Schmerzen und Schwellungen an der Applikationsstelle.

Lokal, auf der behandelten Haut, können manchmal auch Trockenheit, lokale Entzündungen, Akneausschläge, klare Flecken oder Haarwachstum auftreten.

Jedoch kann das Auftreten von Nebenwirkungen begünstigt werden, wenn große Bereiche der Haut mit hohen Dosen und über längere Zeiträume, oder wenn die behandelten Flächen gehalten werden abgedeckt mit einem Verband behandelt werden.

Wenn diese lokalen Symptome signifikant sind, ist es ratsam, die Behandlung auszusetzen und den Arzt zu konsultieren.

Die Verwendung, vor allem, wenn verlängert, von topischen Produkte in Sensibilisierung Phänomenen im Zusammenhang mit Rötung und starkem Juckreiz führen. In diesem Fall muss die Behandlung abgebrochen und der Arzt konsultiert werden.

Meldung von unerwünschten Wirkungen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über die nationale Berichtsseite unter www.agenziafarmaco.gov.it/it/responsabili melden. Melden von Nebenwirkungen Sie können helfen, weitere Informationen zur Sicherheit dieses Arzneimittels bereitzustellen.

Ablauf und Konservierung

Verfalldatum: Siehe Verfallsdatum auf der Verpackung angegeben.

Das Verfallsdatum bezieht sich auf das Produkt in intakter Verpackung, korrekt gelagert.

Warnung: Verwenden Sie das Arzneimittel nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum.

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Hausmüll entsorgt werden. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

BEWAHREN SIE DIESES ARZNEIMITTEL AUSSERHALB DER REICHWEITE VON KINDERN AUF.

Zusammensetzung und Darreichungsform

AUFBAU

100 g dermatologische Milch enthalten: Econazolnitrat g 1; Triamcinolonacetonid g 0,10. Exzipientien: polyoxyethylenierte-Palmito-Stearat, polyoxyethylenierte Öl Glycerid, flüssiges Paraffin, Butylhydroxyanisol, Benzoesäure, gereinigtes Wasser.

PHARMAZEUTISCHE FORM

Hautemulsion: 30 ml Flasche.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Pevisone sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.