Pfingstrose

Pfingstrose in der Geschichte

Langlebigkeit, schillernde Schönheit und sinnlicher Duft sind die drei Grundlagen, die die Königin des Päonienblüten Reiches der gewählt haben: wurde die Pfingstrose „Königin“ von einer alten Legende gekrönt, die ihre Wurzeln in China hat, und ist immer noch als solche angesehen.PfingstroseAusgehend von dem, was aus der Sprache der Blumen hervorgeht, symbolisiert die Pfingstrose Schüchternheit und Scham: Die Tradition erzählt, dass die Nymphen Pfingstrosenblätter als sicheren Zufluchtsort benutzten, um sich vor Gefahren zu schützen.
In antiken griechischen mythologischen Kontext, die Pfingstrose das Zentrum vieler Mythen und Legenden war, um nur ein Beispiel zu geben, verkörpert die Pfingstrose die Tränen von Diana, Göttin der Jagd, wenn sie wusste, dass er seine Geliebte mit dem Pfeil getötet hatte.
Im Mittelalter wurde die Pfingstrose an schwangere Frauen empfohlen, um böse Geister abzuwehren: klar, das im beliebten alten Aberglauben fällt.
Doch nicht nur die Pfingstrose ist das Emblem der alten Legenden: ab sofort alters her ist es zu dekorativen Zwecken angebaut, die medizinisch.

Allgemeinheit

Geschmückt dll'appellativo „Rose ohne Dornen“, ist die Pfingstrose verehrt seit Tausenden von Jahren im Osten, sein Heimatland: Mittler des Glücks und die Freude, die Pfingstrose symbolisiert auch die Liebe, Wohlstand, Frieden und Treue in einer Beziehung. Aber die Bedeutung der Pfingstrose nicht stoppt nur bei symbolischen Anspielungen: Es wird ausgenutzt, als Teil der Kräutermedizin und Homöopathie als gerinnungshemmende, Stimmungsmodulator, beruhigend und krampflösend.
Rinomatissima die Pfingstrose zu Zierzwecken: zu diesem Zweck, wenn sie zwei verschiedene Gruppen, krautigen und holzigen Pfingstrosen Pfingstrosen (Baum). Die erste Gruppe von Pfingstrosen ist typisch für Europa: die Blumen in verschiedenen Farben, elegant die Wiesen schmücken, obwohl sie eher schwacher Geruch sind. Die sogenannten Woody-Pfingstrosen sind in China und dem Orient im Allgemeinen beheimatet: Sie unterscheiden sich von der vorherigen Sorte aufgrund ihres eher rustikalen Charakters; Aber auch die holzigen Pfingstrosen tragen zahlreiche Farbnuancen, von intensivem Gelb bis hin zu Korallenrot.

Botanische Beschreibung

Die Pfingstrosen (Paeonia officinalis) sind ausdauernde krautige Pflanzen aus der Familie der Pfingstrosengewächse: Es handelt sich um Sträucher, deren Höhe 80 cm oder mehr nicht übersteigt. In den Wäldern wächst die Pfingstrose natürlich in Wildform und, wie wir gesehen haben, für bunte dekorative Blütenblätter seit Jahrtausenden kultiviert wurde. Die Blätter, leuchtend grün und glänzend, sind groß, in mehr Lappen geteilt und immer laubabwerfend; die bunten Blüten, auch sehr groß, sind einzeln und zeichnen sich durch die zahlreichen gelben Staubblätter aus (sogar 200). Im Allgemeinen bestehen Pfingstrosen aus fünf Blütenblättern; Bei einigen kultivierten Sorten gibt es jedoch eine größere Anzahl, da einige Staubblätter genetisch in Blütenblätter umgewandelt werden.
Die Früchte zeichnen sich durch besonders große Samen (Durchmesser: 1 cm) und dunkle Früchte aus.
Die Wurzeln erscheinen fleischig und werden aufgrund der Anwesenheit einiger chemischer Verbindungen in der Phytotherapie verwendet.
Die Pflanzen zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit aus: Viele Pfingstrosen können in der Tat viele Jahre lang ungestört leben. Diese Blumenarten lieben gut durchlässige Böden und bevorzugen schattige Standorte. Einige Texte beschreiben die Pfingstrose als launisch und zäh gleiche Blumen: „launisch“, da einige Sorten erfordern besondere Aufmerksamkeit (zum Beispiel bestimmte Arten von Pfingstrosen, besonders im Winter, müssen sie sorgfältig vor der Kälte geschützt werden, um Schäden zu vermeiden als Folge des möglichen nächtlichen Frosts) und "hartnäckig", weil die Pflanze manchmal in feindlichem Land, am Fuß der Gletscher oder in ziemlich großen Höhen überleben kann.

Verwenden Sie in der Kräutermedizin

Wie bereits erwähnt, ist die Pfingstrose nicht nur für die äußere Schönheit, elegante Lager und die bezaubernden Farben ausgebeutet: Verdienst ihrer Tugenden Medizin kann in der Tat, die Pfingstrosen unter den vielen Protagonisten der traditionellen Arzneibuch sind.
Pfingstrosen-WurzelDie peonina penolo und die Wurzel zu charakterisieren: das Alkaloid-Molekül auf der Ebene der glatten Muskulatur zu handeln scheint, während das penolo (hydroxy-acetophenon in freier Form) ihre Wirkung von fad gerinnungshemmende und Stimmungsmodulator ausübt. In ähnlicher Weise und penoside penolide Molekülen (hydroxy-acetophenon in glykosylierter Form) als Adjuvantien bei der Hemmung der Aggregation von Blutplättchen verwendet, um die Bildung von thrombotischen Phänomenen zu verhindern.
In der Phytotherapie werden auch die Samen der Pfingstrose verwendet: in Form von Abkochung üben sie abführende und emetische Möglichkeiten aus. Eine Klärung ist jedoch notwendig: Die Samen sind potentiell toxisch und können bei unsachgemäßer Anwendung unangenehme Nebenwirkungen wie Übelkeit, erbrechen, Depression, Hypotonie und Durchfall hervorrufen.
In Absud, alle Teile der Pflanze (Blumen, Blüten, Blätter verwendet werden können): in diesem Fall ist die Pfingstrose zur Beruhigung und krampflösende Eigenschaften.
Insbesondere für Säuglinge werden die getrockneten Pfingstrosenblüten empfohlen, um Schleimhaut- und Hautstörungen entgegenzuwirken, sowie ein eher mildes Beruhigungsmittel zu sein.
Zusammen mit anderen Drogen wird Pfingstrose verwendet, um Migräne und Magen-Darm-Probleme zu lindern. [entnommen aus dem begründeten Wörterbuch der Kräutermedizin und Phytotherapie von A. Bruni und M. Nicoletti]


Pfingstrose in Kürze »