Home »

Phytoöstrogene

Einführung Phytoöstrogene und Diät Effekte und Eigenschaften Dosierung der Rekrutierung Mechanismus der Aktion Nebenwirkungen

Aktionsmechanismus

Wie erwartet, wenn auch nicht mit einer Steroidstruktur ausgestattet, haben Phytoöstrogene viele strukturellen Ähnlichkeiten mit dem Östrogen vom Ovar produziert und mit anti-östrogene Drogen (Tamoxifen). Diese besonderen Eigenschaften erlauben es, mit Östrogenrezeptoren zu interagieren.

Aufgrund ihrer strukturellen Ambivalenz kann Phytoöstrogene ausüben sowohl östrogene Effekte, die anti-östrogene, in Bezug auf den aktivierten Rezeptor, betrachten Gewebe und auf die Östrogenspiegel im Umlauf. Genauer gesagt, wenn die endogene Estrogen, so durch den Körper produziert, hoch sind, üben Phytoöstrogene antagonistische Wirkung (ne langsame Aktivität). Wenn umgekehrt der endogenen Östrogenspiegel niedrig ist, Phytoöstrogene die Wirkung zu verbessern, zu besetzen und anregend, obwohl schwach, ihre spezifischen Rezeptoren.

Die antiestrogene Wirkung wird durch Rezeptor blockieren nicht nur begünstigt, auch die Hemmung des Enzyms Aromatase (minor Umwandlung von Androgenen in Östrogene) und durch erhöhte hepatische Synthese von SHBG (mit einer daraus folgenden Verringerung des freien Estradiol Aktie).

Die biologische Wirkung dieser "Pflanzenhormone" ist sehr wichtig, da die vom Organismus produzierten Östrogene am Ausbruch verschiedener Störungen und Pathologien beteiligt sind. Genauer gesagt:

wenn im Überschuss vorhanden, Sexualhormonen und insbesondere Östrogene, kann die Häufigkeit erhöhen und den Fortschritt bestimmter Arten von Krebs, wie Brust, Prostata, Gebärmutter und Eierstöcke fördern.

Flushing und andere klimakterische Störungen sind eine Folge von hormonellen Ungleichgewichten (Östrogen-Abnahme und Veränderungen der Hypophysen-Gonadotropin-Freisetzung).

Östrogene schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose.

Was die antioxidative Wirkung angeht, ist dies besonders für Genistein- und Dadzein-Isoflavone (insbesondere in Soja und Derivaten) hoch. Diese Substanzen sind in der Lage, freie Radikale zu neutralisieren und oxidative Schäden zu verhindern.

Phosestrogene und Diät

Aufnahme und Absorption

Die Menge an Phytoöstrogenen, die mit der Nahrung aufgenommen wird, variiert stark von Subjekt zu Subjekt, abhängig vom Verbrauch bestimmter Nahrungsmittel. So ist beispielsweise bekannt, dass in den asiatischen Bevölkerungen der Verbrauch von Phytoöstrogenen aufgrund einer traditionell reichhaltigen Soja-und-Derivate-Ernährung besonders hoch ist. Genau diese besonderen Essgewohnheiten wurden mit der niedrigeren Inzidenz von Brustkrebs und Wechseljahrsbeschwerden bei asiatischen Frauen in Verbindung gebracht.

Phytoöstrogene: Aufnahme und Nebenwirkungen »