Piattole: Filzläuse

Läuse Schamläuse

Die Krabben (Phthirus pubis) sind kleine Insekten, die von Blut ernähren und kann die pubis (Phthiriasis) und andere behaarten Bereichen des Körpers (Körperläuse) kolonisieren. Die Echsen sind nur 2-3 mm groß, haben sechs Hakenbeine, zwei Fühler und einen abgeflachten Körper (daher der Name) mit Flaum bedeckt.

Obwohl Pedikulose des Körpers in der langen Liste der Geschlechtskrankheiten enthalten sind, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die sexuelle Übertragung nicht die einzige Art der Infektion ist. Dies ist der Grund, warum Sie die Anwesenheit von Krabben auch in jenen Altersgruppen finden können, die nicht sexuell aktiv sind. Im Schulalter und Vorschul, noch nicht gut entwickelt Flaum, können Sie manchmal Läuse in Wimpern und Augenbrauen begegnen: ist häufiger Feedback von gemeinsamen Kopflaus (Pediculus humanus capitis), ein Phänomen, das als pediculosis Kopfhaut bekannt.

Das Geschirr kann nicht nur durch direkten Kontakt, sondern auch durch Bettwäsche, Kleidung oder befallene Handtücher befördert werden. In Ermangelung einer Therapie können die Läuse auch in den Brust, Achsel- und Haarbereichen des Gesichts gefunden werden. Wenn sie unbehandelt bleiben, setzen die Persistenz der Läuse in den Wimpern, beobachtbares Phänomen auch in der Kindheit, kann im Laufe der Zeit zu einer Entzündung (z. Blepharitis).

Bei dermatologischen können Sie einige der typischen Anzeichen von Befall durch Läuse Forschung (z. B. Suche nach den Parasiten, die Nits, Kot Schädlingsrostfarbenen Sprenkel von Cerulean, usw.), und mit einer gründlichen körperlichen Untersuchung, was bedeutet, entomoscopia. Das letztere Verfahren ermöglicht die Echtzeit-Beobachtung des Parasiten bei hoher Vergrößerung (z. 50x), die zähe mit den Enden seiner Schenkel an den menschlichen Körper Haare geklammert erscheint.
Das Vorhandensein von Plattwürmern ist normalerweise mit schwerem Juckreiz und daraus folgenden Kratzverletzungen verbunden, manchmal sogar impetiginisiert. Pruritus ist bei Personen mit kutaner Hyperreaktivität gegenüber gewöhnlichen Insektenstichen (z. B. papulösen Nesselsucht) und atopischen Subjekten noch intensiver.

In der Unterwäsche des Patienten ist es manchmal möglich, den Kot des Parasiten zu finden, manchmal wegen ihrer typischen Rostfarbe für Blutspuren gehalten. Neben dem Parasiten, der manchmal sogar mit dem bloßen Auge sichtbar ist, kann man mit der Entodermoskopie sowohl den Kot als auch die Eier suchen.

Für weitere Informationen siehe auch: "Schamläuse"