Pinguecula

Was ist Pinguecola?

Pinguecula ist eine degenerative, nicht-Tumor-Bildung, die sich im Auge auf der Bindehaut bildet (Schleimhaut, die den Augapfel und die Innenseite der Augenlider bedeckt, schützt und schmiert).

Die Pinguecula erscheint als kleines gelbliches, leicht erhabenes Augenwachstum.PingueculaGewöhnlich wächst es auf dem weißen Teil des Auges (genannt Sclera), in den nasalen und temporalen Teilen der Hornhautperipherie. Die Ursache ist unbekannt, aber chronische Sonnenexposition kann zur Entwicklung der Läsion beitragen. Oft ist die Pinguekula mit dem bloßen Auge sichtbar, aber der Arzt bestätigt die Diagnose mit einer sorgfältigen Untersuchung der betroffenen Strukturen.

Wegen seiner gutartigen Natur benötigt Pinguecula selten Behandlung. Manchmal kann sich die Verletzung jedoch entzünden und Irritationen und Trockenheit verursachen. Infolgedessen kann der Arzt künstliche Tränen für die Schmierung und ein entzündungshemmendes Medikament verschreiben, um die Schwellung zu reduzieren.

Symptome

Zu vertiefen: Pinguecola Symptome.

Bei den meisten Menschen ist das erste Anzeichen einer Pinguecula das Auftreten einer gelblichen Verdickung an der Bindehaut; die Läsion wird in der Nähe der Cornea, die normalerweise nicht betroffen ist (und deshalb vom Pterygo unterschieden wird), erleichtert. Die Pinguecula ist häufiger auf der Seite des Auges in der Nähe der Nase, in der Regel in dem Bereich am meisten dem Sonnenlicht ausgesetzt. Pinguecula ist eine harmlose Läsion, die nur wenige andere Symptome verursacht. Dazu gehören:

  • Reizung mit dem Gefühl eines Fremdkörpers im Auge;
  • Gelegentliche Entzündung der Bindehaut;
  • Juckreiz und Rötung, wenn das Gebiet gereizt ist;
  • trockenes Auge.

In einigen Fällen wird die Pinguecula geschwollen und akut entzündet, vaskularisiert, gerötet, gereizt und stark symptomatisch; Diese Bedingung wird pinguecolite genannt. Die Reizung, das Brennen und die Rötung der Augen sind normalerweise das Ergebnis der Einwirkung von Sonne, Wind, Staub oder anderen Bedingungen, die extreme Trockenheit in den Augen verursachen.

Die Pinguecola kann über viele Jahre an Größe zunehmen. Dieses Wachstum beeinträchtigt nicht die Sehfunktion, kann jedoch Augenreizungen verursachen. In seltenen Fällen kann sich die Läsion allmählich über die Hornhaut ausdehnen und ein Pterygium bilden. Bei Veränderungen der Größe, Form oder Farbe ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um eine korrekte Beurteilung zu erhalten.

Ursachen

Die Pinguekula wird durch eine Veränderung des normalen Bindehautgewebes gebildet, was zu einer kleinen lokalen Ablagerung von Proteinen, Fetten und / oder Kalzium führt. Der Grund für diese Veränderung ist nicht völlig klar, aber der Beginn wurde mit einer verlängerten Exposition gegenüber ultravioletten und infraroten Sonnenstrahlen und mit Faktoren, die Augenreizung fördern, wie Staub, Wind oder Luft, verbunden. trocken. Pinguecula ist häufiger bei Menschen mittleren Alters oder älteren Menschen, schont aber nicht junge Menschen und Kinder. Menschen, die viel Zeit in der Sonne verbringen, ohne den Schutz von Gläsern oder Hüten, haben ein höheres Risiko, die Störung zu entwickeln. Anfällige Gruppen sind Personen, die im Freien arbeiten, z. B. Landwirte und Fischer, oder solche, die Aktivitäten im Freien ausüben, z. B. Golfen und Gartenarbeit. Schweißen stellt ein erhebliches berufliches Risiko dar. Pinguecula ist häufig mit Gaucher-Krankheit assoziiert.

Diagnose

Eine Augenuntersuchung reicht oft aus, um diese für Aussehen, Farbe und Stellung charakteristische Störung zu diagnostizieren. Ein Augenarzt kann Hornhaut, Iris und Augenanhang einer Spaltlampe untersuchen.

Komplikationen

Eine Pinguecula kann zur Bildung eines Pterygiums führen. Diese zwei Läsionen haben sehr ähnliche Eigenschaften, aber Ärzte glauben, dass sie zwei verschiedene Krankheiten sind.

Ein Pterygium ist ein keilförmiger Auswuchs, der auf der Sklera-Konjunktiva wächst und sich bis in die Hornhaut ausbreitet, während die Pinguekula normalerweise nicht in den Hornhautbereich eingreift. Die mit Pterygium assoziierte Läsion ist gutartig (nicht kanzerös), enthält jedoch Blutgefäße und bildet Narbengewebe am Auge (ähnelt einem dünnen Film, der über dem Auge wächst). Wenn dies in der Größe oder Dicke übermäßig zunimmt, kann es das Sehen beeinträchtigen: Ein ziemlich großes Pterygium kann tatsächlich eine Verzerrung der Oberfläche der Hornhaut verursachen, was zu Astigmatismus führt.

Ein Pterygium kann sich häufig aus einer Pinguecula entwickeln, und diese Entwicklung wird durch eine längere Exposition gegenüber ultraviolettem Licht von der Sonne begünstigt.

Behandlung

Pinguecula erfordert im Allgemeinen keine Behandlung, es sei denn, es verursacht ziemlich schwere Symptome. Für die meisten Patienten wird ein konservativer Ansatz empfohlen: Die Schmierung mit künstlichen Tränen kann Trockenheit und Augenreizung lindern, und manchmal kann die vorübergehende Anwendung von Augentropfen mit milden Steroiden hilfreich sein, um Entzündungen zu reduzieren.

In seltenen Fällen werden diese Wucherungen groß genug, um das Sehen zu stören oder lang anhaltende Beschwerden zu verursachen. In diesen Fällen kann die Pinguecula chirurgisch entfernt werden.
Eine Operation wird in Betracht gezogen, wenn eine Pinguecola:

  • Sie erstreckt sich über die Hornhaut (wenn sie groß genug ist, kann sie das zentrale Sehfeld der Hornhaut betreffen oder Astigmatismus verursachen);
  • Verursacht extreme Beschwerden beim Tragen von Kontaktlinsen.
  • Es ist ständig und stark entzündet, auch nach der Anwendung von Augentropfen oder Salben.

Manchmal werden Verletzungen auch aus ästhetischen Gründen entfernt.

Die Operation kann ambulant mit örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Im Allgemeinen dauert die Genesung mehrere Wochen und beinhaltet die Anwendung von Augentropfen oder Salben zur topischen Anwendung, die mehrmals täglich verabreicht werden. Chirurgie führt normalerweise nicht zu Komplikationen, aber Pinguecula tendiert dazu, wiederzukehren.
Der beste Weg, um ein Wiederauftreten der Verletzung nach der Behandlung zu vermeiden, ist die Begrenzung der Exposition gegenüber Umweltfaktoren, die das Wachstum fördern (wie direkte Exposition gegenüber Sonnenlicht, Reizstoffen und staubigen Umgebungen). Unter den Bedingungen der trockenen Augen kann die Anwendung von künstlichen Tränen und abschwellenden Augentropfen Schwellungen und Reizungen verhindern.