Pollenallergie

Was ist die Pollenallergie?

Die Pollenallergie ist eine Reaktion der Überempfindlichkeit des Immunsystems, die mit saisonaler Periodizität auftritt und durch die Inhalation von Pollenkörnern ausgelöst wird, die von Pflanzen produziert werden. Die allergischen Erscheinungen treten tatsächlich ausschließlich in jenen Perioden des Jahres auf, in denen die Blüte bestimmter Pflanzen stattfindet; Aus diesem Grund werden Pollenallergien auch als Pollinose bezeichnet.
PollenallergieDie Allergie wird durch eine Sensibilisierung auf bestimmte Pollen ausgelöst und ist durch das Auftreten von Symptomen des Atmungssystems (insbesondere nasal, okular und bronchial) gekennzeichnet.
In Italien sind die Pollen, die allergische Erkrankungen verursachen, häufiger diejenigen, die von vier Pflanzenfamilien erzeugt werden: Gramineae, Urticaceae, Composite und Betulaceae. Es gibt jedoch Menschen, die sogar gegen Pollenkörner anderer Arten allergisch sind. Die heißesten Monate sind die heißesten Monate: zwischen März und September, mit einem Höhepunkt im April und Mai. Jedoch sollte die Blütezeit (oder Bestäubung) jeder Pflanze berücksichtigt werden (siehe Blütenkalender).
Personen, die für Pollen sensibilisiert sind, haben häufig Hypersensibilität gegenüber einigen mehrjährigen Allergenen, wie Dermatofagoid (gemeine Milbe) und Hunde- und Katzenhaaren.
Es wird geschätzt, dass es jedes Jahr 10 Millionen Italiener gibt, die sich im Frühjahr mit dieser Störung auseinandersetzen müssen.


Hinweis. Die Epidemiologie der Pollenallergie und die Rolle der Luftverschmutzung.
In den letzten Jahrzehnten hat sich die Inzidenz der Krankheit, die sich gerade auf die am stärksten entwickelten und industrialisierten Gebiete der Welt konzentriert, deutlich erhöht: in Europa betrifft sie etwa 15% der Bevölkerung und wahrscheinlich fast 20% in den Vereinigten Staaten.
Zahlreiche Studien, die durchgeführt wurden, um die möglichen Ursachen für die Zunahme von Allergopathien zu ermitteln, haben aus zwei Hauptgründen einen Zusammenhang zwischen dem Auftreten der Krankheit und der Rolle der Luftverschmutzung festgestellt:

  • Die Pollenkörner absorbieren und transportieren die Luftschadstoffe in die Atemwege und erhöhen deren Konzentration;
  • Auf der anderen Seite befördern die Schadstoffe die auf den Pollen vorhandenen allergene und begünstigen die Produktion von Antikörpern der für die allergische Reaktion typischen IgE-Klasse.

Was sind Pollen?

Pollen sind nichts anderes als männliche Fortpflanzungszellen (genannt Dermatophyten), die von Pflanzen während der Blütezeit produziert werden. Dies sind kleine, sehr leichte und mikroskopisch kleine Körner unterschiedlicher Form, abhängig von der Pflanzenart, die die Aufgabe hat, andere Pflanzen der gleichen Art zu befruchten.
Die Pollenallergene, die Proteine ​​oder Glykoproteine ​​sind, werden freigesetzt, wenn das Granulat in Kontakt mit der feuchten Oberfläche kommt, die reich an mukosalen Enzymen der Atemwege ist. Dieselben Pollen haben enzymatische Aktivitäten, die das Eindringen von Allergenen durch die Schleimhäute erleichtern.

Wie sich eine Allergie entwickelt

In den Pollen sind bestimmte Substanzen, sogenannte Antigene, enthalten, die genetisch prädisponierte Personen "sensibilisieren" können. Bei dem allergischen Patienten werden diese Substanzen in der respiratorischen Schleimhaut freigesetzt und können eine übermäßige Reaktion des Immunsystems auslösen, das zur Bildung bestimmter Antikörper, der Immunglobuline der Klasse E (IgE) stimuliert wird.
Als Folge der Intervention von IgE werden chemische Entzündungsmediatoren freigesetzt: Histamin, Prostaglandine, Leukotriene, Bradykinin und andere. Diese Substanzen verursachen einen entzündlichen Prozess: Sie erweitern die Kapillargefäße und rufen bestimmte Abwehrzellen aus dem Blut und aus den Geweben hervor, die an der Reaktion beteiligt sind. Das Endergebnis ist die Induktion von typischen Symptomen einer Pollenallergie.


Hinweis. Nicht alle Pflanzen setzen Pollen frei, die eine allergische Reaktion auslösen können, und im Allgemeinen ist ein Subjekt nur gegen einige Allergene allergisch. Darüber hinaus tritt Pollenallergie auf, wenn die Konzentration von Pollen in der Atmosphäre eine bestimmte Schwelle erreicht.

Wie sich Pollen ausbreiten

Zur Vermehrung produzieren die Pflanzen Pollen: In diesen Zellen bilden sich die männlichen Gameten, die für die Befruchtung des weiblichen Samens verantwortlich sind.
Pollen sind unterteilt in:

  • Anemophile (vom Wind transportiert): Die meisten allergischen Pollen kommen von anemophilen Pflanzen. Diese Pflanzen anvertrauen den Wind mit der Diffusion ihrer in großen Mengen produzierten Pollenkörner, so dass sie die weiblichen Gameten derselben Art auch in größerer Entfernung erreichen und befruchten.
  • Entomophile (von Insekten transportiert): Der Pollen wird von den entomophilen Pflanzen in kleinen Mengen freigesetzt und wird unwissentlich von den Insekten auf einer anderen Blume derselben Art getragen. Diese Pollenkörner haben wenig allergische Bedeutung, da sie in der Atmosphäre nicht sehr konzentriert sind (sie sind schwerer). Sie können jedoch unter besonderen Umständen für eine Allergie verantwortlich sein, beispielsweise bei Personen, die solchen Pflanzen häufig ausgesetzt sind (wie Gärtner und Floristen).

Es gibt drei Hauptkategorien von Pollen, die an Allergien beteiligt sind:


AllergenHauptallergene FamilienEinige Beispiele
  • Arboreal Pollen
BetulaceaeBirke, Erle
CorylaceaeCarpino Bianco, Carpino Nero, Nocciolo
CupressaceaeZypresse
FagaceaeKastanie, Buche, Eiche
OleaceaeAsche, Olivo
PlantanaceePlatano
  • Pollen von Gräsern
Spontane GramineenGras Mazzolina, Codolina, Paleo Odoroso, Logliarello, Gras der Wiesen
Graminaceae zum Anbau (Getreide)Hafer, Weizen, Mais, Gerste, Roggen
  • Kräuterpollen
Asteraceae CompositaeArtemisia, Ambrosia
Urticaceaepellitory

Die Bestäubung (Freisetzung von Pollen) ist im Zusammenhang mit der Blütezeit, variable für jede Spezies, während die Qualität und Quantität der verschiedenen Arten von allergenen Granulat in der Luft auf den folgenden Faktoren ab:

  • Vorhandensein und Verbreitung der verschiedenen Pflanzenarten in einem bestimmten Gebiet;
  • Anemophile Bestäubung und / oder entomophil: Die meisten der Pollenkörner, können allergische Krankheitsbilder bestimmen, gehört Pflanzen zu anemophil;
  • Form und Größe des Pollens, beeinflusst seine Fähigkeit, Luft-Ausbreitung sein: das Pollenkorn muss in großen Mengen von den Pflanzen in der gesamten Region hergestellt werden und klein und leicht seinem vom Wind über weite Strecken getragen werden;
  • Vorhandensein von Komponenten, die in der Lage sind, als Allergene zu wirken und das Immunsystem allergischer Personen zur Produktion spezifischer IgE-Antikörper zu stimulieren;
  • Wetter und meteorologischen Bedingungen (Temperatur, Wind, atmosphärische Turbulenzen, regen, Feuchtigkeit, Bestrahlung): Die Umgebungsbedingungen beeinflussen sull'aerodispersione und atmosphärische Konzentration von Pollen, sobald die Bestäubung initiiert wird.
    • Trockene und warme Luft erleichtert die Bestäubung;
    • Ein windiges Wetter erleichtert die Verbreitung von Pollen;
    • Übermäßige Feuchtigkeit neigt dazu, die Bestäubung hinauszuzögern, und Regen lässt die Pollen auf den Boden fallen; Dauerregen in der Zeit vor der Saison der Bestäubung, fördert das Pflanzenwachstum und eine höhere Produktion von Antigenen; wenn die regt durch reichlich Sonneneinstrahlung, mit schnellen Verdunstung von Wasser gefolgt wird, produziert die Pflanze leicht befruchtungsfähigen Pollen.