Polyneuropathie

Allgemeinheit

Polyneuropathie ist eine Form der peripheren Neuropathie, bei der die beschädigten oder schlecht funktionierenden peripheren Nerven mehr als eine sind.
Eine Polyneuropathie kann: sensorisch sein, wenn die beteiligten peripheren Nerven sensorische Nerven sind; Motor, wenn die beteiligten Nerven motorische Nerven sind; schließlich, gemischt, wenn die beteiligten peripheren Nerven Nerven mit einer sensorischen und motorischen Funktion sind.
PolyneuropathiePolyneuropathien können akute Zustände oder chronische Zustände sein. Zu den Hauptursachen für die akute Polyneuropathie gehören Infektionskrankheiten wie Diphtherie und Autoimmunerkrankungen wie das Guillain-Barré-Syndrom. Unter den typischen Ursachen der chronischen Polyneuropathie wird Diabetes mellitus berichtet.
Die Symptome variieren je nachdem, ob die Polyneuropathie empfindlich, chronisch oder gemischt ist.
Eine genaue Diagnose der Polyneuropathie erfordert zahlreiche Tests und Tests.
Die Behandlung basiert hauptsächlich auf symptomatischer Therapie und kausaler Therapie.

Kurzer Überblick darüber, was ein Nerv ist

Um vollständig zu verstehen, was ein Nerv ist, ist es notwendig, mit dem Konzept eines Neurons zu beginnen.
Neuronen repräsentieren die funktionellen Einheiten des Nervensystems. Ihre Aufgabe ist es, all jene (nervösen) Signale zu erzeugen, auszutauschen und zu übertragen, die Muskelbewegungen, Sinneswahrnehmungen, Reflexreaktionen usw. ermöglichen.
Im Allgemeinen besteht ein Neuron aus drei Teilen:

  • Der sogenannte Körper, in dem sich der Zellkern befindet.
  • Dendriten, die Empfangsantennen von Nervensignalen von anderen Neuronen oder von Rezeptoren in der Peripherie entsprechen.
  • Die Axone, das sind Zellfortsätze, die die Funktion haben, das Nervensignal zu verbreiten. Das mit Myelin (Myelinscheide) bedeckte Axon wird auch Nervenfaser genannt.

Ein Bündel von Axonen bildet einen Nerv.
Neuropathischer SchmerzNerven können Informationen auf drei Arten transportieren:

  • Vom zentralen Nervensystem (ZNS) bis zur Peripherie. Die Nerven mit dieser Eigenschaft werden als Efferenzen bezeichnet. Die efferenten Nerven kontrollieren die Bewegung der Muskeln, also sind sie am Kopf der motorischen Sphäre.
  • Von den Vororten zum SNC. Die Nerven mit dieser Fähigkeit werden afferent genannt. Die afferenten Nerven berichten an das ZNS, was sie in der Peripherie festgestellt haben, daher decken sie eine sensorische (oder sensorische) Funktion ab.
  • Vom SNC in die Vororte und umgekehrt. Die Nerven mit dieser doppelten Kapazität werden als gemischt bezeichnet. Mischnerven haben eine Doppelfunktion: motorisch und sensorisch.

Was ist Polyneuropathie?

Die Polyneuropathie ist eine Form der peripheren Neuropathie, die durch die gleichzeitige Schädigung oder Fehlfunktion mehrerer peripherer Nerven gekennzeichnet ist.

periphere Nerven sind die Nerven des peripheren Nervensystems.

PERIPHERALES Nervensystem

Das periphere Nervensystem (SNP): ist der "Arm" des zentralen Nervensystems (ZNS). Seine Aufgabe besteht darin, alle innerhalb und außerhalb des Körpers gesammelten Informationen an den SNC weiterzuleiten und die gesamte vom SNC stammende Verarbeitung an die Peripherie weiterzugeben.
Ohne das SNP könnte das zentrale Nervensystem nicht richtig funktionieren.

EMPFINDLICHE POLYHEUROPATHIE

Ärzte definieren die periphere Polyneuropathie als sensibel, die durch die gleichzeitige Schädigung oder Fehlfunktion mehrerer sensorischer Nerven gekennzeichnet ist.

MOTOR POLYHEUROPATHIE

Die Definition der motorischen Polyneuropathie bezieht sich auf die periphere Neuropathie, die durch die gleichzeitige Schädigung oder Fehlfunktion mehrerer motorischer Nerven gekennzeichnet ist.

GEMISCHTE POLYHEUROPATHIE

Die Polyneuropathie ist gemischt, wenn die gleichzeitige Schädigung oder Fehlfunktion mehrerer peripherer Nerven sowohl sensorische Nervenfasern als auch motorische Nervenfasern betrifft.

Arten

Abhängig von der Schnelligkeit des Auftretens der Symptome und ihrer Schwere kann eine Polyneuropathie als akut oder chronisch definiert werden.
Die Polyneuropathie ist akut, wenn die Symptome, die sie charakterisieren, schnell auftreten und sehr schwerwiegend sind.
Polyneuropathie ist chronisch, wenn die klinischen Manifestationen, die sie charakterisieren, allmählich auftreten und eine mäßige Intensität haben.

Ursachen

Die Ärzte unterscheiden die Ursachen der Polyneuropathie in zwei Kategorien: die Ursachen der akuten Polyneuropathie und die Ursachen der chronischen Polyneuropathie.

URSACHEN ACUTE ACEANNEWOOD

Zu den Ursachen der akuten Polyneuropathie gehören:

Ursachen der chronischen Polyneuropathie

Zu den Ursachen der chronischen Polyneuropathie gehören:

  • Diabetes mellitus. Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselkrankheit, die durch einen Defekt in der Sekretion / Wirkung von Insulin verursacht wird, einem Schlüsselhormon für die Passage von Glukosespiegel aus dem Blut in die Zellen.
    Nach dem Mangel an Sekretion oder Insulin Fehlfunktion, erhöhen Blutzuckerspiegel (Glukose) und etablieren eine sehr gefährliche Bedingung für den Körper, bekannt als Hyperglykämie.
    Nach den neuesten Studien, in Anwesenheit von Diabetes mellitus, wäre die Hypernevicämie Zustand der Polyneuropathie zu provozieren. Tatsächlich würden die hohen Glukosespiegel im Blut die Blutgefäße schädigen, die den peripheren Nerven Sauerstoff und Nährstoffe zuführen.
    Ohne Sauerstoff und Nährstoffe durchläuft jeder Nerv, jedes Gewebe oder Organ des Körpers einen Todesvorgang, der mit dem Begriff Nekrose korrekter gekennzeichnet ist.
  • Zustand des schweren Alkoholismus. Alkoholiker nehmen Nährstoffe aus aufgenommenen Nahrungsmitteln nicht ausreichend auf und sind oft anfällig für Durchfall und erbrechen. Dies bestimmt einen Zustand der Unterernährung, der auch die Vitamine betrifft, die für die Gesundheit des peripheren Nervensystems essentiell sind. Diese Vitamine sind B12, B1, B6, Niacin und E.
  • Vitaminmangel durch andere Ursachen als Alkoholismus. Der Ausschluß der oben genannten Vitamine (B12, B1 usw.) aus der Nahrung durch Wahl oder mangelnde Verfügbarkeit hat die gleichen Auswirkungen auf die peripheren Nerven des Alkoholismus.
  • Zustand der Hypothyreose. Eine inaktive Schilddrüse produziert eine Menge an Schilddrüsenhormon, die den Bedürfnissen des Organismus nicht genügt, einschließlich der peripheren Nerven.
  • Chronische Nierenerkrankung. Die schlechte Funktion der Nieren beinhaltet eine Ansammlung von Giftstoffen im Körper, die auch die peripheren Nerven schädigen.
  • Exposition gegenüber toxischen Substanzen wie Schwermetallen oder Quecksilber.
  • Bösartige Tumorformen, wie Lungenkrebs.
  • Übermäßige Aufnahme von Vitamin B6. Dies ist ein seltener aber möglicher Umstand.

Symptome, Anzeichen und Komplikationen

Die Symptome der Polyneuropathie hängen von der Art der beschädigten oder schlecht funktionierenden Nerven ab.
Folglich unterscheiden sich die durch eine sensorische Polyneuropathie induzierten Störungen von den Störungen, die durch eine motorische Polyneuropathie oder eine gemischte Polyneuropathie verursacht werden.

Typische Symptome einer empfindlichen Polyheuropathie

Die Episoden der sensorischen Polyneuropathie können Symptome in den oberen und / oder unteren Gliedmaßen hervorrufen.
Typische klinische Manifestationen einer sensorischen Polyneuropathie umfassen:

  • Kribbeln und Kribbeln in Übereinstimmung mit den anatomischen Bereichen, die von den beschädigten peripheren Nerven innerviert werden.
  • Gefühl der Taubheit und verminderte Fähigkeit, Schmerzen und Temperaturveränderungen zu fühlen. Die Hände und Füße sind die anatomischen Teile, die für diese Störungen am empfindlichsten sind.
  • Brennender und dichter Schmerz in Übereinstimmung mit den anatomischen Bereichen, die von den beschädigten peripheren Nerven innerviert werden.
  • Allodynie oder Schmerz, verursacht durch einen Reiz, der unter normalen Bedingungen völlig harmlos und ohne Konsequenzen wäre.
  • Verlust des Gleichgewichts und der Fähigkeit zu koordinieren.

Das schmerzhafte Gefühl, das die sensorische Polyneuropathie kennzeichnet, ist eine Form von neuropathischem Schmerz. Um noch genauer zu sein, nennt man das periphere neuropathische Schmerzen.
Periphere Handgelenkneuropathieneuropathischer Schmerz ist ein anderes Gefühl als das, was du nach einer körperlichen Beleidigung empfindest; tatsächlich stammt es direkt in den Strukturen des Nervensystems (Nerven beim SNP, Gehirn und Rückenmark beim ZNS).

Typische Symptome einer motorischen Polyheuropathie

Die typischen Symptome und Anzeichen einer motorischen Polyneuropathie sind:

  • Krämpfe und Muskelkrämpfe.
  • Muskelschwäche und / oder Lähmung einer Reihe von Muskeln.
  • Reduzierung der Muskelmasse durch Zwangsanwendung.
  • Fallender Fuß. Es ist ein besonderer Zustand, der durch die Unfähigkeit gekennzeichnet ist, den vorderen Teil des Fußes angehoben zu halten; Dies beinhaltet erhebliche Gehprobleme.
  • Unfähigkeit, Gegenstände in der Hand zu halten.

Typische Symptome einer gemischten Polyheuropathie

Die Episoden einer gemischten Polyneuropathie umfassen die typischen Symptome einer sensorischen Polyneuropathie und die typischen Symptome der motorischen Polyneuropathie.

Wann kontaktiere ich den Arzt?

In der Regel tritt die erste Identifikation einer Polyneuropathie auf, und desto größer ist die Möglichkeit, die Folgen der oben genannten Erkrankung zu begrenzen.
Daher sollte ein Individuum mit einem Risiko für Polyneuropathie genau auf Störungen wie Kribbeln, Taubheitsgefühl, Gefühlsverlust, Gleichgewichtsstörungen, Schwäche und Muskelschwäche usw. achten.

KOMPLIKATIONEN

Eine Polyneuropathie kann zahlreiche Komplikationen haben. Letztere hängen erstens von den Faktoren ab, die die Verschlechterung oder Fehlfunktion der peripheren Nerven verursachen.
Der Kürze halber sind im Folgenden die zwei wichtigsten und wahrscheinlich häufigsten Komplikationen von Polyneuropathie-Episoden aufgeführt:

  • Diabetischer Fuß. Es ist eine der gefürchtetsten Folgen von Diabetes mellitus.
  • Gangrän. Gangrän bedeutet den massiven Zerfall eines oder mehrerer Gewebe des Körpers.

Diagnose

Um eine Polyneuropathie zu diagnostizieren, müssen Ärzte verschiedene Beurteilungen und Tests verwenden.
Im Allgemeinen beginnt der diagnostische Prozess mit einer sorgfältigen körperlichen Untersuchung und einer sorgfältigen Anamnese. Dann können, abhängig davon, welche Indikationen aus den obigen Auswertungen stammen, mit einer Blutanalyse, einer neurologischen Untersuchung, diagnostischen bildgebenden Untersuchungen (CT und MRT), einer Elektromyographie und / oder einer Biopsie eines oder mehrerer Blutbildner fortgefahren werden mehr Nerven.
Ein präzises und sorgfältiges diagnostisches Verfahren erlaubt es, das Vorhandensein oder Fehlen von Polyneuropathien festzustellen, aber auch die Eigenschaften des aktuellen Zustands (motorische Polyneuropathie, sensorische Polyneuropathie usw.) und die Ursachen, die diese ausgelöst haben.
Die Kenntnis des auslösenden Faktors ermöglicht die Planung der am besten geeigneten Therapie.

BLUTANALYSE

Analysen an einer Blutprobe sind nützlich, weil sie uns erlauben zu verstehen, ob der Patient an Diabetes, etwas Vitaminmangel oder Schilddrüsendysfunktion leidet.

neurologische Bewertung

Während einer neurologischen Untersuchung analysiert der Arzt die Sehnenreflexe und beurteilt das Vorhandensein oder Fehlen neuromuskulärer und koordinativer Störungen.

TAC UND RMN

CT und Magnetresonanztomographie (MRI) ist sehr nützlich und bietet diskrete Information, beispielsweise, wenn man einen Tumor oder ein physikalisches Trauma zu den peripheren Nerven vermutet.

Elektromyographie

Elektromyographie umfasst die Untersuchung der Leitung von Nervensignalen entlang der Fläche, die Symptome manifestiert, und anschließend die Auswertung der elektrischen Aktivität der Muskeln oder, immer in der symptomatischen Umgebung.
Für weitere Informationen zur Elektromyographie empfehlen wir Ihnen, den Artikel hier zu lesen.

BIOPSIE EINER ODER MEHRERER NERVEN

Eine Biopsie eines Nervs besteht aus der Sammlung und anschließenden Laboranalyse einiger Zellen eines Nervs, die für die aktuelle Symptomatik verantwortlich gemacht werden.
Es kann nützlich sein, um die Ursachen von Nervenschäden zu verfolgen.

Therapie

Wenn man über die Behandlung der Polyneuropathie finden Ärzte im Allgemeinen auf die Behandlung für die Verbesserung des Symptombildes (symptomatische Therapie) und Behandlung der Ursachen (kausale Therapie).
In der Tat ist es notwendig, einige Aspekte zu spezifizieren:

  • In den meisten Fällen ist die Polyneuropathie ein Zustand, aus dem es nicht heilbar ist.
    Das einzige therapeutische Mittel, das in diesen Situationen vorgesehen ist, ist zu versuchen, die schwerwiegendsten Symptome zu lindern, in der Hoffnung, dem Patienten Erleichterung zu verschaffen.
  • Unabhängig davon, ob die Polyneuropathie definitiv behandelt werden kann oder sich nur unter dem Gesichtspunkt der Symptome verbessert, ist es wichtig, auf die auslösenden Ursachen zu reagieren.
    Zum Beispiel im Fall von Diabetes, der einzige Weg, zu verzögern oder die Verschlechterung der Schädigung der peripheren Nerven ist die Erkrankung, die mit Insulindosen oder hypoglykämischen zu behandeln, zu halten unter Kontrolle des Blutdruck, usw. durch Einstellungen des Körpergewichtes zu vermeiden.
    Der Rückgriff auf ein weiteres Beispiel sind im Fall von arzneimittelinduzierten Polyneuropathie, die wichtigsten therapeutischen Mittel (manchmal entscheidenden) die Droge verantwortlich für die Verschlechterung der peripheren Nerven zu nehmen zu stoppen.
  • Gegenwärtig gibt es keine Heilung oder Abhilfe, um beschädigte Neuronen in Gegenwart von Polyneuropathie zu regenerieren.

Behandlung von neutropathischen Schmerzen

Neuropathischer Schmerz erfordert sehr oft Medikamente mit schmerzlindernder Wirkung, die nicht bei schmerzinduzierten Schmerzen angewendet werden. Daher sind Paracetamol oder Ibuprofen gewöhnlich wirkungslos.
Unter den Arzneimitteln, die für neuropathische schmerzhafte verwendet werden, erwähnen wir:

Für Ärzte ist das Hauptproblem bei der Verschreibung der oben genannten Medikamente die Angabe der am besten geeigneten Dosis. Oft gehen wir probeweise vor, weil jeder Patient anders reagiert, also ist es ein Fall für sich.

Prognose

Wie bereits erwähnt, sind viele Polyneuropathien außer bei Symptomen und Progression unheilbar.
Bei Vorliegen einer behandelbaren Polyneuropathie hängt die Prognose von der Aktualität der Diagnose und Behandlung ab.

Vorbeugung

Polyneuropathieformen aufgrund modifizierbarer Ursachen, wie Alkoholismus oder Exposition gegenüber Schwermetallen, können weitgehend verhindert werden.
Dasselbe gilt leider nicht für die Formen der Polyneuropathie, die von Krankheiten mit unbekanntem Beginn abhängig sind (z. B. Autoimmunkrankheiten).