Prevex — Prospekt

Wirkstoffe: Felodipine

Prevex 5 mg Retardtabletten
Prevex 10 mg Retardtabletten

Beipackzettel von Prevex sind für die Pakete zur Verfügung:

Indikationen Warum Prevex verwenden? Wofür ist es?

Abgeleitet Dihydropyridin auf Antihypertensiva und anti-Angina-pectoris-Aktivität.

Arterielle Hypertension. Stabile Angina pectoris.

Gegenanzeigen Wenn nicht Prevex verwendet werden

Schwangerschaft; Überempfindlichkeit gegen Felodipin oder einen der sonstigen Bestandteile bekannt ist; dekompensierter Herzinsuffizienz; akuter Myokardinfarkt; instabile Angina pectoris; hämodynamisch signifikante Herzklappen Obstruktion; dynamische kardialen Obstruktion; kardiogener Schock.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was Sie wissen müssen, bevor Prevex Einnahme

Felodipine kann das Auftreten von signifikanter Hypotension verursacht, in Tachykardie führt. Dies kann dazu führen, bei disponierten Patienten, Myokardinfarkt Ischämie.

Felodipine sollte mit Vorsicht bei Patienten angewendet werden, die eine Veranlagung haben Tachykardie zu entwickeln.

Felodipine wird von der Leber ausgeschieden. Als Ergebnis können wir höhere therapeutische Konzentrationen, und eine überwältigende Reaktion bei Patienten mit einer deutlich reduzierten Leberfunktion (siehe auch Abschnitt DOST, METHODE UND UHRZEIT DER ANWENDUNG) erwarten.

Es wurde mit ausgeprägter Gingivitis / Parodontitis eine leichte Zahnfleischvergrößerung bei Patienten berichtet. Diese Hyperplasie kann vermieden oder gemacht werden, durch eine sorgfältige Zahnhygiene regredieren.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Prevex ändern

Wechselwirkungen enzymatische

Felodipin wird in der Leber durch das Cytochrom P450 3A4 (CYP3A4) metabolisiert. Inhibitoren und CYP3A4-Induktoren können die Plasmakonzentrationen von Felodipin beeinflussen.

Wechselwirkungen, die eine Erhöhung der Plasmakonzentration von Felodipin verursachen.

Es hat sich gezeigt, dass die Enzyminhibitoren von Cytochrom P450 3A4, wie Cimetidin, Erythromycin, Itraconazol, Ketoconazol, anti-HIV / Protease-Inhibitor-Arzneimittel (z. B. Ritonavir) und bestimmte Flavonoide in Grapefruitsaft gefunden, bewirken eine Erhöhung der Plasmakonzentrationen von Felodipin.

Wechselwirkungen, die zu einer Abnahme der Plasmakonzentration von Felodipin Enzyminduktoren von Cytochrom P450 3A4-Induktoren wie Phenytoin, Carbamazepin, Rifampicin, Barbiturate, Efavirenz, Nevirapin und Hypericum perforatum (St. John) Gras verursachen kann eine Abnahme der Plasmakonzentrationen von Felodipin verursachen.

Andere Interaktionen

Ciclosporin: Felodipin erzeugt keine Veränderungen der Plasmakonzentrationen von Ciclosporin.

Tacrolimus: Felodipin kann die Konzentration von Tacrolimus erhöhen. Zusammengenommen sollten die Serumkonzentrationen von Tacrolimus überwacht werden und die Dosis von Tacrolimus muss möglicherweise angepasst werden.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Prevex enthält Lactose so im Fall nachgewiesener Unverträglichkeit gegenüber Zucker, Ihren Arzt vor der Einnahme dieses Medikaments.

Fruchtbarkeit, Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft: Prevex sollte nicht während der Schwangerschaft angewendet werden.

Laktation Felodipine wird in der Muttermilch nachgewiesen. Wenn jedoch die Mutter therapeutische Dosen während der Laktation nimmt, wird dieses Medikament wahrscheinlich nicht das Neugeborene auswirken.

Fruchtbarkeit: Nicht auf den Patienten Fruchtbarkeit Daten zur Verfügung steht.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Die Patienten sollten wissen, wie sie auf die Behandlung mit Felodipin vor der Fahrt oder beim Bedienen von Maschinen reagieren, weil sie sporadisch Schwindel oder einen Zustand der Müdigkeit auftreten können.

Dosen und Methode der Verwendung Mit Prevex: Dosierung

Hypertonie.

Die Dosis sollte auf individueller Basis eingestellt werden.

Die Behandlung kann mit einer Dosis von 5 mg einmal täglich beginnen. Bei Bedarf kann die Dosis auf 2,5 mg reduziert oder erhöht auf 10 mg pro Tag auf der Reaktion des Patienten abhängig. Bei Bedarf kann es eine andere antihypertensive hinzugefügt werden.

Die übliche Erhaltungsdosis beträgt 5 mg einmal täglich.

Leberfunktionsstörung.

Patienten mit Leberinsuffizienz können höhere Plasmakonzentrationen von Felodipin und kann auf eine Behandlung mit niedrigeren Dosen (siehe Abschnitt Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung) reagieren.

Angina pectoris.

Die Dosis sollte auf individueller Basis eingestellt werden.

Die Behandlung sollte mit einer Dosis von 5 mg einmal täglich begonnen werden und soll bis 10 mg einmal täglich erhöht werden, falls erforderlich.

Ältere Patienten Die Behandlung sollte mit der niedrigsten Dosis zur Verfügung starten.

Nierenfunktionsstörung.

Sie brauchen keine Dosisanpassung bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion.

Pädiatrische Bevölkerung

Die Erfahrungen aus klinischen Studien über die verwendete von Felodipin bei hypertensiven pädiatrischen Patienten sind begrenzt.

VERWALTUNG

Die Tablette sollte mit Wasser am Morgen, unzerkaut eingenommen werden und nicht gebrochen werden muß, zerkleinerte oder gekaut, um die Extended-Release-Eigenschaften zu erhalten. Die Tabletten können in Fett oder Kohlenhydrate schlecht auf nüchternen Magen oder nach einer leichten Mahlzeit eingenommen werden.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Prevex genommen haben

Symptome: Eine Überdosierung kann eine übermäßige periphere Vasodilatation mit deutlicher Hypotonie und manchmal Bradykardie verursachen.

Behandlung: Aktivkohle, falls erforderlich, Magenspülung zu üben.

Wenn eine schwere Hypotonie auftritt, sollte eine symptomatische Behandlung eingeleitet werden.

Legen Sie den Patienten in Rückenlage mit erhöhten unteren Extremitäten.

Bei gleichzeitiger Bradykardie sollte 0,5-1 mg Atropin intravenös verabreicht werden.

Wenn dies nicht genug ist, erhöhen Sie die Volämie durch Infusion von physiologischen Lösungen (Kochsalzlösung, Glucose oder Dextran). Wenn die oben beschriebenen Maßnahmen nicht ausreichen sollten, können Sie Sympathomimetika mit überwiegender Wirkung auf die α1-adrenergen Rezeptoren verabreichen.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Prevex?

Felodipin kann zu Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Herzklopfen, Schwindel und Müdigkeit führen.

Diese Reaktionen, die in der Regel zu Beginn der Behandlung auftreten, oder wenn es erhöht die Dosis verabreicht werden, und sind im Allgemeinen vorübergehende Abnahme der Intensität mit dem Laufe der Zeit.

Auch kann Felodipin Knöchelödem, dosisabhängige, induzierte Vasodilatation präkapillären und nicht im Zusammenhang mit generaliWasserRetention von Flüssigkeiten verursachen.

Basierend auf den Erfahrungen aus klinischen Studien brachen 2% der Patienten die Behandlung aufgrund eines Knöchelödems ab.

Gingivahyperplasie wurde bei Patienten mit ausgeprägter Gingivitis / Parodontitis beobachtet. Diese Hyperplasie kann vermieden oder mit einer sorgfältigen Mundhygiene behandelt werden. Sie haben auch berichtet, Übelkeit, Bauchschmerzen, Hautausschlag, Tachykardie, Hypotonie, Schwindel, Parästhesien, Pruritus, Asthenie, periphere Ödeme. Selten wurden Fälle von Arthralgie und Myalgie, Hautausschlag, erbrechen, Synkope, Fälle von Impotenz und sexueller Dysfunktion berichtet. Sehr selten Überempfindlichkeitsreaktionen berichtet worden (z. B. Angioödem, Fieber), erhöhte Leberenzyme, Lichtempfindlichkeit, LCV, häufiger Harndrang.

Die Einhaltung der Anweisungen in der Packungsbeilage reduziert das Risiko von Nebenwirkungen.

Es ist wichtig, Ihrem Arzt oder Apotheker zu informieren, wenn irgendwelche Nebenwirkungen nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt.

Ablauf und Konservierung

Ablauf: Siehe Ablaufdatum auf der Verpackung.

WARNUNG: Verwenden Sie das Arzneimittel nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum. Dieses Datum bezieht sich auf eine intakte Verpackung, richtig konserviert.

Lagerung bei Temperaturen unter 30 ° C.

HALTEN SIE DAS ARZNEIMITTEL DES REACH und Sichtweite von Kindern.

Andere Informationen

Zusammensetzung

Prevex 5 mg Retardtabletten.

Eine Retardtablette enthält:

Wirkstoff: Felodipin 5 mg.

Die Tablette von 5 mg Prevex ist rosa, runde, bikonvexe, mit der „A / Fm“ Einschnitt auf der einen Seite und „5“ auf der anderen Seite, der Durchmesser von 9 mm.

Hilfsstoffe: 40 polyoxyliertes hydriertes Rizinusöl; Hydroxypropylcellulose; Propylgallat; Hypromellose; Aluminium-Natriumstearylfumarat; Mikrokristalline Cellulose; wasserfreie Lactose; Natriumstearylfumarat; Polyethylenglykol 6000; Titandioxid E171; Eisenoxid E172; Carnaubawachs; gereinigtes Wasser.

Prevex 10 mg Retardtabletten.

Eine Retardtablette enthält:

Wirkstoff: Felodipin 10 mg.

Die Tablette von 10 mg Prevex ist rötlich, braun kreisförmig, bikonvexe, mit dem Einschnitte „A / FE“ auf einer Seite und „10“ auf der anderen Seite, den Durchmesser von 9 mm.

Hilfsstoffe: 40 polyoxyliertes hydriertes Rizinusöl; Hydroxypropylcellulose; Propylgallat; Hypromellose; Aluminium-Natriumsilikat; mikrokristalline Cellulose; wasserfreie Lactose; Natriumstearylfumarat; Polyethylenglykol 6000; Titandioxid E171; Eisenoxid E176; Carnaubawachs; gereinigtes Wasser.

Pharmazeutische Form und Inhalt

Prevex 5 mg Retardtabletten:

28 mg Retardtabletten.

Prevex 10 mg Retardtabletten:

14 10 mg Retardtabletten.

28 10 mg Retardtabletten - PACKAGE NICHT IM HANDEL.



Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Prevex sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.