Home »

Primäre und sekundäre Prävention

primäre und sekundäre Prävention

in letzten Jahrzehnten Es wurden große Schritte unternommen Tumortherapie. Allerdings ist der Weg noch lang. In dieser Situation ist eine grundlegende Bedeutung vorbeugende Maßnahmen gegen die Tumoren selbst.

Zwei Formen der Prävention sind möglich:

  1. Primärprävention, die darin besteht, die Exposition des Körpers gegenüber bekannten Krebsursachen zu eliminieren oder zumindest zu reduzieren;
  2. Sekundärprävention, dh Erkennung von Tumoren (oder Läsionen, die ihrem Ausbruch vorausgehen) in einem so frühen Stadium, dass sie den Organismus noch nicht geschädigt haben und mit weniger aggressiven Therapien heilbar sind.

Gesundheitserziehung wird wesentlich für den Zweck eines wirksame Prävention. Für diesen Zweck Europäische Gemeinschaft hat im Rahmen des Programms "Europa gegen Krebs" eine Liste von Zehn einfache Regeln für die Bevölkerung zum Zwecke der Förderung eines richtige Prävention gegen Tumoren. Diese Regeln sind als der europäische Dekalog gegen Krebs bekannt.

diese Dekalog Es besteht aus den beiden Primärpräventionsnormen (Regeln 1 bis 6) und Normen, die an die Früherkennung von Tumoren (Sekundärprävention). Diese sind besonders wichtig denn nur die Primärprävention kann das Risiko für einige Krebsarten verringern, aber niemals vollständig eliminieren.

  1. Nicht rauchen. Für Raucher: Filterzigaretten und Teergehalt von weniger als 5 mg verwenden;
  2. nicht überschreiten in Verbrauch vonAlkohol;
  3. vermeide die übermäßige Sonnenexposition besonders mit heller Haut. Vermeiden Sie absolut Verbrennungen, besonders im Säuglingsalter;
  4. folgen Sie sorgfältig, vor allem am Arbeitsplatz, der Sicherheitsregeln in Bezug auf die Herstellung und Verwendung von Stoffen, die krebserregend sein können;
  5. essen häufig frisches Obst Gemüse und Vollwertkost;
  6. nicht zu viel zunehmen Gewicht und begrenzen die Verwendung von Fetten und Fleisch;
  7. suchen Sie einen Arzt auf, sobald Sie einen ungewöhnlichen Blutverlust bemerken, eine Veränderung (von Form oder Farbe) eines Maulwurfs, das Auftreten eines Klumpens;
  8. kontaktieren Sie die Arzt mit anhaltenden Symptomen wie Husten, Heiserkeit, Veränderungen der Darmgewohnheiten und einem unerklärlichen Gewichtsverlust. Nach 40 Jahren ist es ratsam, sich jedes Jahr einer ärztlichen Untersuchung der Mundhöhle und der rektalen Untersuchung zu unterziehen;
  1. Mach das regelmäßig PAP-Test, einmal alle drei Jahre zwischen 25 und 65 Jahren. Es ist vorzuziehen, den Test in einem organisierten Screening-Programm des NHS durchzuführen;
  2. überprüfe regelmäßig deine Brüste besonders nach 30 Jahren. Nach 50 Jahren mache alle 2 Jahre eine Mammographie. Es ist vorzuziehen, ein Mammogramm in einem organisierten Screening-Programm des NHS durchzuführen.

Primärprävention Du kannst jeden Tag üben unabhängig. Die Guten Gewohnheiten In der Tat werden sie vorgeschlagen, täglich zu arbeiten, um Krebs fernzuhalten, aber sie sind nicht nur wertvoll für die Gesundheit, sie verbessern auch die Lebensqualität.

  1. Nimm die "Gewohnheit", nicht zu rauchen
    Rauchen ist nicht gut. die Zigaretten erhöhen die Chancen, vielen Krankheiten ausgesetzt zu sein: von Krebs zu Herzinfarkt; von Herzproblemen zu Hirnschlag; von chronisch obstruktiver Bronchitis zu anderen Störungen von Atmungssystem.
    Ganz zu schweigen von der vorzeitiges Welken der Haut, der verringerten Resistenz gegen Infektionen und der weniger Fruchtbarkeit sowohl Männer als auch Frauen. Reduzieren von Zigaretten und Rauchen von Licht ist ein Schritt, aber das Ideal ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Die Vorteile werden nicht verzögert.
  2. Trink ja, aber mit Maß
    Ein paar Gläser Wein pro Tag Sie sind gut. Wichtig ist, dass man nicht gewohnheitsmäßig hinausgeht, um das nicht zu beschädigen Leber. Der Missbrauch von Spirituosen verursacht eine Reizung der Mundhöhle, des Rachens und des ersten Teils des Verdauungstraktes, die auf lange Sicht das Auftreten von Krebs, insbesondere der Haut, begünstigen kann Mund und Speiseröhre. Kurz gesagt, wenig Alkohol, so viel Gesundheit.
  3. Sonnenbaden, aber ruhig
    Großer Freund der physischer Ton und auch psychologisch hilft die Sonne, das zu synthetisieren Vitamin D und Fußball anzustarren, aber weil es sich nicht in einen Feind verwandelt, müssen wir es vorsichtig nehmen. Im Sommer Sie werden jedem empfohlen und insbesondere für Kinder und hellhäutige Menschen, die Sonnencreme und moderate Exposition, vor allem während der zentralen Stunden des Tages. Dies ist zu vermeiden, die "Verbrennungen", schädlich sowie ärgerlich und auf lange Sicht nicht die Entwicklung der Hauttumoren einschließlich Melanom, die auch junge Menschen und Erwachsene betreffen können.
  4. Verbesserung der Lebens, Arbeits- und Lernumgebung
    Zu Hause, in der Schulen In den Ämtern, in der Luft, in der Erde und in den Gewässern sind sie verschieden Karzinogene auch natürlich: ein Problem, mit dem Forscher verschiedener Disziplinen konfrontiert sind. Unter diesen Feinden gibt es die Asbest, die Lungen- und Pleuratumoren verursachen können. In vielen präsent Baumaterialien und in der Hydraulik ist diese Substanz jetzt verboten. In der gemeinsamen Umgebung ist die gemessene Dosis jedoch niedrig, um nicht alarmierend zu sein Bevölkerung. Andere schädliche Substanzen sind Benzol, Chromate, durch Raffination freigesetzte Verbindungen Öl und Strahlung. Letztere sind sogar in niedrigen Konzentrationen vorhanden häusliche Umgebung und obwohl sie keine Gefahr darstellen, wird eine gute Belüftung des Hauses empfohlen. Wie für die Strahlung Im medizinischen Bereich sind sie aufgrund des Fortschritts der Instrumente der medizinisch-wissenschaftlichen Forschung inzwischen minimal.
  5. Sag ja jeden Tag zu frischem Obst, Gemüse und Vollwertkost
    Die Bedeutung von eins richtige Diät Zu Präventionszwecken sind sich Fachleute aus aller Welt einig. Unter den verschiedenen Klassen von Lebensmitteln, drei sind für ihren hohen Vitamin- und Fasergehalt empfohlen: frisches Obst, Gemüse und Vollwertkost. Über die ersten beiden, ich amerikanisch Sie empfehlen die sogenannte "5 a day" Diät 3 Portionen Gemüse und 2 Früchte: Es ist wichtig, zu variieren und verbrauchen mindestens 3 Unzen. Dies ist, um dem Körper all das zu geben Vitamine und die Substanzen, die es braucht, sowie um es zu schützen. Zusammen mit Obst und Gemüse, Brot, Nudeln, Reis und Hülsenfrüchte helfen verhindern Sie Darmkrebs und zum Rektum und um eine gute Funktion und Darmabsorption zu gewährleisten.
  6. Moderate Fette und Fleisch, um den Vitalton zu verbessern
    Fette und die Fleisch Sie sind keine Feinde der Diät, sie müssen einfach konsumiert werden in Maßen. Fette, vor allem gesättigt, in der richtigen Dosis sorgen für eine korrekte Funktion des Organismus. die rotes Fleisch stattdessen ist es reich an Eisen und Vitaminen der Gruppen B und E.
    nichts Dämonisierung deshalb, aber nur messen: es ist der Überschuss, der schädlich ist. Diese Regel gilt auch für die Körpergewicht durch Fettleibigkeit zu vermeiden, die Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krankheiten fördern kann Chance auf Krebs. Kurz gesagt, Primärprävention bedeutet, sich gut zu behandeln und die natürlichsten Bedürfnisse des Organismus zu befriedigen.

Die Sekundärprävention zielt darauf ab, seither jede Form von Krebs zu erkennen Anfangsphase, in der die Möglichkeiten der Behandlung und Heilung am größten sind. Für einige Krebsarten ist es wünschenswert, dass durch die Nationaler Gesundheitsdienst ist die gesamte gesunde Bevölkerung aufgerufen, spezifische Untersuchungen durchzuführen, die das sogenannte Massenscreening darstellen.

Ebenso wichtig sind die regelmäßige Kontrollen vom Arzt durchgeführt, auch bei einem möglichen ersten Symptom von Störung. Im Gegenzug für so viel Sicherheit, Sekundärprävention fragt nur ein wenig davon Zusammenarbeit. Lade alle ein, auf ihren Körper zu hören und zu sofort mit dem Arzt kommunizieren irgendein "abnormales" Signal. Darüber hinaus schlägt er vor, sie zu respektieren Kadenzen unten, um Routineprüfungen durchzuführen.

  1. FRAUEN - Von 18 bis 65 Jahren regelmäßig einen PAP-Test pro Jahr
    die PAP-Test erlaubt, von der Anfangsstufe zu identifizieren i Tumore des Gebärmutterhalses Bei frühzeitiger Diagnose ist ein begrenzter Eingriff erforderlich, nach dem eine Schwangerschaft noch möglich ist.
  2. FRAUEN - Nach dem 30. Lebensjahr wird alle zwei bis drei Monate gestillt und pro Jahr eine ärztliche Untersuchung durchgeführt. Ab 50 Jahren alle 2 Jahre eine MAMMOGRAPHIE machen
    Autopalpation macht "fühlen" möglich Knötchen Brust, während der Mammographie es ist eine heute so fortgeschrittene Prüfung, um identifiziert zu werden Tumoren von wenigen Millimetern mit reduzierter Strahlenbelastung. die Brustkrebs, Selten vor dem Alter von 30, selten zwischen 30 und 40 und erstreckt sich über 50, ist die neoplastische Form, dass die meisten Frauen betrifft. In der Anfangsphase wird mit einem Eingriff, der die Brust rettet, eliminiert.
  3. Männer und Frauen - ab 40 Jahre und älter eine jährliche digitale rektale Untersuchung zum Nachweis von Polypen im Dickdarm und Mastdarm-Krebs zu unterziehen
    In Anwesenheit von Blut im Stuhl oder Veränderungen der Darmgewohnheiten ist es gut, Endoskopie zu unterziehen.
  4. MÄNNER - Ab dem Alter von 50 Jahren Prostatakontrolle einmal im Jahr durch rektale Exploration und möglichen PSA-Test
    Die Kraft der Primärprävention hängt nicht nur vom wissenschaftlichen Fortschritt ab, sondern auch von der Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient. Fühlen Sie Ihren Körper und machen Sie die oben genannten Kontrollen bedeutet eine Menge Sicherheit im Gegenzug.

Damit für die Kollektivität kann von einem Programm profitieren Abschirmung Für eine gegebene Neoplasie müssen einige Kriterien erfüllt sein:

  1. da muss sein Beweis Wirksamkeit (Verringerung der Mortalität und Inzidenz von invasiven Formen);
  2. die Krankheit muss etwas haben soziale Relevanz(häufige Erkrankung und eine wichtige Ursache für Tod und Morbidität);
  3. die Bevölkerung Ziel muss klar definiert und identifizierbar sein;
  4. das Niveau von Beteiligung es muss hoch sein (in diesem Zusammenhang müssen spezifische Initiativen ergriffen werden, um die Reaktion auf die Aufforderung zu fördern);
  5. Du musst eine haben Screening-Test akzeptabel für die Bevölkerung, genau, harmlos und effizient; außerdem muss der Test eine hohe Empfindlichkeit und eine hohe Spezifität aufweisen;
  6. muss existieren validiertes Protokoll periodischer Rückruf für das Screening von Negativen;
  7. für mich positiv ein Diagnose- und Therapieprotokoll muss für das Screening verfügbar sein;
  8. für die von der Krankheit betroffenen Personen i Follow-up-Schema nach der Therapie muss es gut codiert sein;
  9. vor dem Start der Programm angemessene menschliche, organisatorische und wirtschaftliche Ressourcen müssen sowohl für diagnostische Untersuchungen als auch für chirurgische, strahlende und medizinische Behandlungen zur Verfügung stehen;
  10. die gesamte Programm es muss Qualitätskontrollen sowohl für die technisch-wissenschaftlichen als auch für die logistischen Aspekte der Organisation unterzogen werden.

die Nutzen relevanter als das Screening ist die Reduktion von Mortalität für dieses Neoplasma: Frauen, die an der Krankheit sterben würden, dank Diagnose der Krankheit in einem frühen Stadium haben sie stattdessen geheilt.

Ein zweiter Vorteil ist die Verwendung von chirurgische Behandlungen konservativer und muss nicht darauf zurückgreifen aggressive medizinische Therapien. Unterschätzen Sie nicht den psychologischen Aspekt von Beruhigung bei den Probanden, die für den Screeningtest negativ getestet wurden. Schließlich die Reduzierung der Kosten im Zusammenhang mit aggressiveren Behandlungen und die geringere Häufigkeit von Krankheiten in der Endphase.

Lesen Sie auch: Krebs der Gebärmutter: Prävention und Diagnose Was ist Gebärmutterkrebs? Wie wird der Papillomavirus übertragen? Alle Informationen, die Mädchen wissen sollten.

Inhalt erstellt in Zusammenarbeit mit Progetto VIVA.