Pritorplus — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Telmisartan, Hydrochlorothiazid

PritorPlus 80 mg / 12,5 mg Tabletten

Die Beipackzettel von Pritorplus sind für die Pakete verfügbar:

Indikationen Warum benutzen Sie Pritorplus? Wofür ist es?

PritorPlus ist eine Kombination der beiden Wirkstoffe Telmisartan und Hydrochlorothiazid in einer Tablette. Jede dieser Substanzen erleichtert die Kontrolle eines hohen Blutdrucks.

  • Telmisartan gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten bekannt sind. Angiotensin II ist eine Substanz im Körper, die eine Verengung der Blutgefäße verursacht und somit den Blutdruck erhöht. Telmisartan blockiert diesen Effekt von Angiotensin II, verursacht eine Freisetzung von Blutgefäßen und senkt somit den Blutdruck.
  • Hydrochlorothiazid gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Thiaziddiuretika bekannt, dass eine Erhöhung des Urinfluss verursachen, wodurch Druck zur Senkung des Blutes beiträgt.

Bluthochdruck kann unbehandelt Blutgefäße in vielen Organen schädigen, die manchmal Herzinfarkt, Herz- oder Nierenarterienstenose, Schlaganfall oder Erblindung verursachen können. Bluthochdruck zeigt normalerweise keine Symptome, bevor solche Schäden auftreten. Daher ist es wichtig, regelmäßig den Blutdruck zu messen, um festzustellen, ob es sich um einen Durchschnitt handelt.

PritorPlus wird zur Behandlung von Bluthochdruck (essenzielle Hypertonie) bei Erwachsenen angewendet, deren Blutdruck durch Telmisartan allein nicht ausreichend kontrolliert wird.

Gegenanzeigen Wann sollte Pritorplus nicht verwendet werden?

Nehmen Sie PritorPlus nicht ein

  • wenn Sie allergisch gegen Telmisartan oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie allergisch gegen Hydrochlorothiazid oder ein anderes Sulfonamid-Arzneimittel sind.
  • wenn Sie länger als 3 Monate schwanger waren (es ist ratsam, die Einnahme von PritorPlus auch im Anfangsstadium der Schwangerschaft zu vermeiden - siehe Abschnitt Schwangerschaft).
  • wenn Sie an einer schweren Leberfunktionsstörungen wie Cholestase oder einer Gallengangsobstruktion (Abflussstörung der Galle aus der Leber und Gallenblase) oder jede andere schwere Lebererkrankung.
  • wenn Sie eine schwere Nierenerkrankung haben.
  • wenn Ihr Arzt feststellt, dass Ihr Kaliumspiegel im Blut niedrig ist oder Ihr Calciumspiegel hoch ist und sich infolge der Behandlung nicht verbessern.
  • wenn Sie Diabetes haben oder Ihre Nierenfunktion beeinträchtigt ist und Sie mit einer blutdrucksenkenden Medizin behandelt werden, die Aliskiren enthält.

Wenn Sie unter diesen Umständen leiden, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie PritorPlus einnehmen.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Pritorplus wissen?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie unter einer der folgenden Krankheiten leiden oder leiden:

  • Niedriger Blutdruck (Hypotonie), die höchstwahrscheinlich tritt auf, wenn Sie dehydriert (übermäßigen Verlust von Körperwasser) sind oder Salzmangel aufgrund Diuretikum (Diuretika-Therapie), salzarme Diät, Durchfall, Erbrechen oder Hämodialyse.
  • Nierenerkrankung oder Nierentransplantation.
  • Nierenarterienstenose (Verengung der Blutgefäße einer oder beider Nieren).
  • Lebererkrankung.
  • Herzprobleme.
  • Diabetes.
  • Muss ich.
  • Erhöhte Konzentrationen von Aldosteron (Retention von Wasser und Salz im Körper mit Ungleichgewicht der verschiedenen Mineralien im Blut).
  • Systemischer Lupus erythematodes eine Erkrankung, bei der (auch „Lupus“ oder „SLE“ genannt) die körpereigene Immunsystem greift den Körper selbst.
  • Der Wirkstoff Hydrochlorothiazid kann eine ungewöhnliche Reaktion verursachen, die zu verminderter Sehkraft und Schmerzen in den Augen führt. Diese können Symptome erhöhten Drucks in Ihrem Auge sein und können für Stunden bis Wochen nach der Einnahme von PritorPlus auftreten. Dieser Zustand kann zu einer dauerhaften Beeinträchtigung des Sehvermögens führen, wenn sie nicht behandelt wird.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie PritorPlus einnehmen:

Ihr Arzt kann in regelmäßigen Abständen Ihre Nierenfunktion, Ihren Blutdruck und die Menge an Elektrolyten (z. B. Kalium) in Ihrem Blut überprüfen. Siehe auch die Informationen unter "PritorPlus nicht einnehmen".

  • wenn Sie Digoxin einnehmen.

Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie denken, dass Sie schwanger sind (oder wenn Sie eine Schwangerschaft beginnen können). PritorPlus wird zu Beginn der Schwangerschaft nicht empfohlen und sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie länger als 3 Monate schwanger sind, da dies Ihrem Baby während dieser Zeit einen schweren Schaden zufügen kann (siehe Schwangerschaftsabschnitt).

Die Behandlung mit Hydrochlorothiazid kann zu Elektrolytstörungen im Körper führen.Typische Symptome von Flüssigkeits- oder Elektrolytstörung sind Mundtrockenheit, Schwäche, Lethargie, Schläfrigkeit, Unruhe, Muskelschmerzen oder Krämpfe, Übelkeit (Nausea), Erbrechen, Muskelermüdung und ungewöhnlich hohe Herzfrequenz (mehr als 100 Schläge pro Minute ). Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, informieren Sie Ihren Arzt.

Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Sonne gefunden, die durch den schnelleren Beginn der normalen Symptome von Sonnenbrand (wie Rötung, Juckreiz, Schwellungen, Blasenbildung) manifestiert.

Im Falle einer Operation oder Verabreichung von Anästhetika sollten Sie den Arzt, der PritorPlus einnimmt, informieren.

PritorPlus ist bei Patienten mit afrikanischer Abstammung möglicherweise weniger wirksam bei der Senkung des Blutdrucks.

Kinder und Jugendliche

PritorPlus wird nicht für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren empfohlen.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Pritorplus verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen. Ihr Arzt wird möglicherweise entscheiden, die Dosis dieser anderen Arzneimittel zu ändern oder andere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. In einigen Fällen kann es notwendig sein, die Einnahme eines dieser Arzneimittel zu beenden. Dies bezieht sich vor allem auf die folgenden Arzneimittel, die zur gleichen Zeit wie PritorPlus genommen wurden:

  • Lithiumhaltige Arzneimittel zur Behandlung bestimmter Arten von Depressionen.
  • Arzneimittel mit geringen Mengen an Kalium im Blut (Hypokaliämie) assoziiert ist, wie andere Diuretika, Laxantien (z. Rizinusöl), Corticosteroide (z. B. Prednison), ACTH (ein Hormon), Amphotericin (antimykotische Arzneimittel), Carbenoxolon (verwendet für die Behandlung von Geschwüren im Mund), Penicillin G-Natrium (Antibiotikum), Salicylsäure und ihre Derivate.
  • Kaliumsparende Diuretika, Kaliumpräparate, kaliumhaltige Salzersatzstoffe, ACE-Hemmer, die den Kaliumspiegel im Blut erhöhen können.
  • Arzneimittel für das Herz (zB Digoxin) oder Arzneimittel zur Kontrolle des Herzrhythmus (zB Chinidin, Disopyramid).
  • Arzneimittel zur Behandlung von psychischen Störungen (z. B. Thioridazin, Chlorpromazin, Levomepromazin).
  • Andere Substanzen zur Behandlung von Bluthochdruck, Steroide, Schmerzmittel, Medikamente zur Behandlung von Krebs, Gicht oder Arthritis und Vitamin-D-Ergänzungen
  • Wenn Sie einen ACE-Hemmer oder Aliskiren einnehmen (siehe auch Informationen unter "PritorPlus nicht einnehmen" und "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen").
  • digoxin.

PritorPlus kann die Wirkung anderer Arzneimittel, die zur Senkung des Blutdrucks verwenden werden, oder Arzneimittel, die möglicherweise den Blutdruck senken können (z. B. Baclofen, Amifostin), verstärken. Darüber hinaus kann die Senkung des Blutdrucks durch Alkohol, Barbiturate, Narkotika oder Antidepressiva verschlimmert werden. Sie können fühlen, dass dieser Druck wie Schwindel abfällt, indem Sie aufstehen. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie während der Behandlung mit PritorPlus die Dosis anderer Arzneimittel ändern müssen.

Die Wirkung von PritorPlus kann verringert sein, wenn Sie NSAR (nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, z. B. Aspirin und Ibuprofen) einnehmen.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft.

Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie denken, dass Sie schwanger sind (oder wenn Sie eine Schwangerschaft beginnen können). Ihr Arzt wird Ihnen normalerweise empfehlen, die Einnahme von PritorPlus vor der Schwangerschaft oder sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, abzubrechen und Ihnen raten, ein anderes Arzneimittel anstelle von PritorPlus einzunehmen. PritorPlus wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen und sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie länger als 3 Monate schwanger sind, da dies Ihrem Baby schweren Schaden zufügen kann, wenn es nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen wird.

Laktation

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie stillen oder wenn Sie gerade mit dem Stillen beginnen. PritorPlus wird nicht für Frauen empfohlen, die stillen und Ihr Arzt kann eine andere Behandlung für Sie wählen, wenn Sie stillen möchten.

Fahren und Bedienen von Maschinen

Einige Patienten können Schwindel oder Benommenheit bei der Einnahme von PritorPlus auftreten. Wenn diese Effekte auftreten, dürfen Sie keine Maschinen führen oder benutzen.

PritorPlus enthält Milchzucker (Laktose) und Sorbitol.

Wenn Sie zu wenig Zucker intolerant sind, konsultieren Sie vor der Einnahme von PritorPlus Ihren Arzt.

Dosen und Methode der Verwendung So verwenden Sie Pritorplus: Dosierung

Nehmen Sie PritorPlus genau nach Anweisung des Arztes ein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Die empfohlene Dosis von PritorPlus beträgt eine Tablette pro Tag. Versuchen Sie, die Tablette jeden Tag zur gleichen Zeit zu nehmen. Sie können PritorPlus mit oder ohne Nahrung einnehmen. Die Tabletten sollten mit etwas Wasser oder einem anderen alkoholfreien Getränk geschluckt werden. Es ist wichtig, dass Sie PritorPlus jeden Tag einnehmen, bis Ihr Arzt Ihnen etwas anderes sagt.

Wenn Ihre Leber nicht richtig arbeitet, sollte die übliche Dosis von 40 mg / 12,5 mg einmal täglich nicht überschritten werden.

Wenn Sie vergessen haben, PritorPlus einzunehmen

Wenn Sie die Einnahme vergessen haben, machen Sie sich keine Sorgen. Nimm es, sobald du dich daran erinnerst, dann fahre fort wie zuvor. Wenn Sie Ihre Ein-Tages-Dosis verpassen, nehmen Sie am nächsten Tag Ihre normale Dosis ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Pritorplus eingenommen haben?

Wenn Sie mehr PritorPlus eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich zu viele Tabletten eingenommen haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Apotheker oder an die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Pritorplus?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten.

Einige Nebenwirkungen können schwerwiegend sein und sofortige medizinische Behandlung erfordern:

Sie müssen sofort zu einem Arzt gehen, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

Sepsis * (oft als "Blutinfektion" bezeichnet) ist eine schwere Infektion mit einer Entzündungsreaktion des gesamten Organismus, schneller Schwellung der Haut und der Schleimhaut (Angioödem); Diese Nebenwirkungen sind selten (können bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen), sind jedoch extrem schwerwiegend und Patienten sollten die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und sofort ärztlichen Rat einholen. Wenn diese Wirkungen nicht behandelt werden, können sie tödlich sein. Die Zunahme der Sepsis-Inzidenz wurde mit Telmisartan allein beobachtet, kann jedoch für PritorPlus nicht ausgeschlossen werden.

Mögliche Nebenwirkungen von PritorPlus:

Häufige Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10 Personen betrachtet):

Schwindel.

Gelegentliche Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

Kaliumspiegel im Blut reduziert, Angst, Ohnmacht (Synkope), Taubheitsgefühl, Kribbeln (Parästhesien), ein Drehgefühl (Vertigo), beschleunigter Herzschlag (Tachykardie), Herzrhythmusstörungen, niedriger Blutdruck, plötzlicher Blutdruckabfall beim Aufstehen, Atemnot (Dyspnoe), Durchfall, Mundtrockenheit, Blähungen, Rückenschmerzen, Muskelermüdung, Muskelschmerzen, erektile Dysfunktion (Unfähigkeit, eine Erektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten), Schmerzen Brust, erhöhte Harnsäurespiegel im Blut.

Seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

Lungenentzündung (Bronchitis), Aktivierung oder Verschlechterung des systemischen Lupus erythematodes (eine Krankheit, bei der das Immunsystem die gleichen Körper angreift, die Gelenkschmerzen, Hautausschlag und Fieber verursacht), Halsschmerzen, entzündete Nebenhöhlen, traurig (Depression), Schwierigkeiten beim einschlafen (Schlaflosigkeit), Sehstörungen, Atemnot, Bauchschmerzen, Verstopfung, Blähungen (Dyspepsie), Übelkeit, Entzündung des Magens (Gastritis), abnormale Leberfunktion (japanische Patienten sind eher manifestiere diese Nebenwirkung), rasches Anschwellen der Haut und Schleimhaut, die auch mit tödlichem Ausgang auch zum Tod (Angioödem führen können), Rötung der Haut (Erythem), allergische Reaktionen wie Juckreiz oder Hautausschlag, vermehrtes Schwitzen, Hautausschlag, Gelenkschmerzen ( Arthralgie) und Schmerzen in den Extremitäten, Muskelkrämpfe, grippeähnliche Erkrankungen, Schmerzen, Harnwege oder erhöht, niedrige Natriumspiegel, erhöhte Kreatininspiegel, Leberenzyme oder Kreatinphosphokinase im Blut.

Nebenwirkungen, die mit einer der einzelnen Komponenten berichtet werden, können möglicherweise unerwünschte Wirkungen mit PritorPlus haben, selbst wenn dies nicht in klinischen Studien mit diesem Produkt beobachtet wurde.

Telmisartan

Bei Patienten mit Telmisartan alleine die folgenden zusätzlichen Nebenwirkungen Einnahme berichtet:

Gelegentliche Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

Infektion der oberen Atemwege (z. B. Halsschmerzen, Sinusitis, Erkältung), Harnwegsinfekte, Reduzierung von roten Blutkörperchen (Anämie), hohe Mengen an Kalium, verlangsamte Herzschlag (Bradykardie), Nierenschäden, einschließlich akutem Nierenversagen , Gefühl der Schwäche, Husten.

Seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

Sepsis * (oft „Blutvergiftung“ genannt, ist eine schwere Infektion mit Ganzkörper- Entzündungsreaktion, die zum Tod führen kann), niedrige Thrombozytenzahl (Thrombozytopenie), erhöhen in bestimmten weißen Blutkörperchen (Eosinophilie), schwere allergische Reaktionen (zB. Überempfindlichkeit, anaphylaktische Reaktion, Drogensucht), niedriger Blutzuckerspiegel (bei Diabetikern), Magenverstimmung, Ekzem (eine Erkrankung der Haut), Arthrose, Entzündungen der Sehnen, Hämoglobin (ein Blutprotein) verringert, Somnolenz.

Sehr seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10.000 Menschen betreffen):

Progressive Vernarbung des Lungengewebes (interstitielle Lungenerkrankung) **.

* Das Ereignis kann zufällig geschehen sein oder könnte zu einem noch unbekannten Mechanismus in Beziehung gesetzt werden.

** Während der Behandlung mit Telmisartan wurden Fälle von fortschreitender Vernarbung von Lungenerkrankung berichtet. Es ist jedoch nicht bekannt, ob Telmisartan die Ursache war.

Hydrochlorothiazide

Bei Patienten, die mit Hydrochlorothiazid allein behandelt wurden, wurden folgende zusätzliche Nebenwirkungen berichtet:

Nebenwirkungen unbekannter Häufigkeit (Häufigkeit kann nicht auf der Grundlage der verfügbaren Daten definiert werden):

Die Entzündung der Speicheldrüsen, in der Anzahl der Blutzellen verringern, einschließlich der Abnahme der roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen, vermindert Anzahl von Blutplättchen (Thrombozytopenie), schweren allergischen Reaktionen (z. B. Überempfindlichkeit, anaphylaktische Reaktion), verringert oder Verlust Appetit, Unruhe, Schwindel, Sehstörungen oder gelblich, schlechteres Sehen und Augenschmerzen (mögliche Anzeichen einer akuten Kurzsichtigkeit und akuter Engwinkelglaukom), Entzündung der Blutgefäße (Vaskulitis nekrotisierende), entzündeten Bauchspeicheldrüse, Magenverstimmung, Vergilben Haut oder Augen (Gelbsucht), Lupus-ähnliches Syndrom (eine Bedingung, um eine Krankheit genannt Lupus erythematodes nachahmt, aufgrund derer das Immunsystem des Körpers selbst angreift); Hauterkrankungen wie Entzündungen der Haut Blutgefäße, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht oder Blasenbildung und Abschälen der äußeren Schicht der Haut (toxische epidermale Nekrolyse), Schwächegefühl, Nierenentzündung oder Nierenfunktion, Glukose in Harn (Glukosurie), Fieber, Elektrolytstörungen, hohe Cholesterinspiegel im Blut, reduzierte das Blutvolumen, erhöhte Spiegel von Glukose oder Fett im Blut.

Meldung von unerwünschten Wirkungen.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Sie können auch Nebenwirkungen direkt über das nationale Meldesystem, die in Anhang V. Durch die Berichterstattung Nebenwirkungen berichten Sie über die Sicherheit des Arzneimittels mehr Informationen liefern können helfen.

Ablauf und Konservierung

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht nach dem Verfalldatum, das auf dem Karton nach EXP angegeben ist.Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag dieses Monats.

Dieses Arzneimittel benötigt keine besondere Lagertemperatur. Es muss das ursprüngliche Paket hält die Tabletten trocken zu halten. Entfernen Sie die PritorPlus-Tablette unmittelbar vor der Einnahme aus dem Blister.

Gelegentlich trennt sich die äußere Schicht der Blase von der inneren Schicht zwischen den Alveolen. In diesem Fall müssen keine Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Werfen Sie keine Medikamente über Abwasser oder Haushaltsabfall weg. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Andere Informationen

Was PritorPlus enthält

Die Wirkstoffe sind Telmisartan und Hydrochlorothiazid. Jede Tablette enthält 80 mg Telmisartan und 12,5 mg Hydrochlorothiazid.

Die anderen Bestandteile sind Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat, Maisstärke, Meglumin, mikrokristalline Cellulose, Povidon, Eisenoxidrot (E 172), Natriumhydroxid, Natriumstärkeglycolat (Typ A), Sorbitol (E420).

Wie PritorPlus aussieht und Inhalt der Packung

PritorPlus 80 mg / 12,5 mg Tabletten sind rot und weiß mit einer zweischichtigen ovalen Form, geprägt mit dem "H8" -Code.

PritorPlus ist in Blisterpackungen, in Packungen mit 14, 28, 30, 56, 90 oder 98 Tabletten oder in Blisterpackungen pro Einheitsdosis mit 28 x 1 Tabletten erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu PritorPlus sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.