Produziert der menschliche Körper Antibiotika? Defensine und Catelicidin

Produziert der menschliche Körper Antibiotika? Defensine und Catelicidin

Die Fähigkeit, antibiotische Substanzen zu synthetisieren, die in einigen Schimmelpilzen zum ersten Mal entdeckt wurden, gehört zu fast allen Lebewesen. So produzieren die weißen Blutkörperchen des menschlichen Körpers einige antimikrobiell wirkende Substanzen, darunter die Defensine und die Catenicidine.

Die Zerstörung von Krankheitserregern durch das menschliche Immunsystem ist vor allem einigen Leukozyten (weißen Blutkörperchen) anvertraut, insbesondere Makrophagen, Neutrophilen und zytotoxischen T-Lymphozyten. Diese Zellen sind in der Lage, Pathogene durch die Sekretion stark oxidierender Substanzen aufzunehmen und zu verdauen; Diese Wirkung trägt auch zu zahlreichen Enzymen bei, wie Lactoferrin, Lysozym, Collagenase und Elastase. Dann gibt es Peptide mit antimikrobieller Wirkung, wie die gleichen Defensine und Cetylidine und das bakterielle durchlässigkeitsinduzierende Protein.

Defensine und Cialicidine sind ein integraler Bestandteil des angeborenen (unspezifischen) Immunsystems; gehören zu der Klasse antimikrobieller Peptide (AMPS) und haben eine antimikrobielle Breitbandwirkung; sie sind in der Tat vor allem gegen Gram-positive und Gram-negative Bakterien aktiv, aber sie haben auch eine gewisse antivirale, antimykotische, anti-parasitische und antitumorale Aktivität. Neben der direkten antimikrobiellen Aktivität, die in der Regel durch die Bildung von Poren in der bakteriellen Membran erreicht wird, können sie die Immunreaktion durch Stimulierung der Leukozytenintervention verstärken.

Defensine und Cetylidine werden in die Körner von Neutrophilen gepackt: Die Defensine werden in den primären Granula gefunden, während die Cetylidine in den sekundären Granula gefunden werden.

Ähnliche Bilder