Psoriasis Symptome

Definition

Psoriasis ist ein entzündlicher Zustand der Haut. Es ist eine nicht-ansteckende Krankheit, in der Regel chronisch-rückfällig.

Psoriasis ist auf Hyperproliferation von epidermalen Keratinozyten zurückzuführen und ist mit einer Entzündung der Epidermis und der Dermis verbunden. Dieser Prozess ist verantwortlich für das Auftreten von Läsionen (Plaques), mit Erythem (Rötung) und Desquamation (der Ersatz von Hautzellen ist viel schneller: es dauert von 28 bis 3-7 Tage).

Die Ursachen der Psoriasis sind noch nicht vollständig geklärt, aber das Immunsystem spielt eine Rolle. Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten, oft als Folge von auslösenden Faktoren wie: Trauma (mechanische, chemische, allergische oder andere), Infektionen, Sonnenbrand, hormonelle Veränderungen, Alkohol und Rauchen, emotionaler Stress und einige Medikamente (insbesondere: β-Blocker, Chloroquin, Lithium, ACE-Hemmer und Interferon-alpha). Vertrautheit ist ebenfalls üblich (mehrere Gene sind möglicherweise am Ausbruch der Krankheit beteiligt).

Formen der Psoriasis

Die Plaque-Variante (Psoriasis vulgaris) stellt die häufigste Form dar (80-90% der Fälle)

Psoriasis Symptome

Weitere Psoriasis Fotos
Bildnachweis: webmd.com und Mayo Foundation.

Symptome und häufigste Anzeichen *

Weitere Psoriasis Fotos
Bildnachweis: webmd.com und Mayo Foundation.

Weitere Informationen

In den meisten Fällen manifestiert sich Psoriasis mit Papeln und Plaques mit scharfen Rändern. Diese erythematösen (rötlichen) und rundlichen Flecken sind durch den beschleunigten epidermalen Zellumsatz mit silbrig-grauen Schuppen bedeckt. Solche Läsionen können asymptomatisch sein oder nur einen leichten gelegentlichen Juckreiz verursachen; Die ästhetischen Implikationen können jedoch wichtig sein.

Die am meisten von Psoriasis betroffenen Bereiche sind die Kopfhaut, Ellenbogen, Knie und Gesäß Sulcus. Die Fußsohlen und die Handflächen, die Augenbrauen, die Achselhöhlen, der Nabel und die Perianalregion können ebenfalls betroffen sein. Die Plaques sind auf der Haut erhöht und haben eine variable Größe: Sie können Abmessungen von einigen Zentimetern haben oder einen großen Teil der Körperoberfläche aufgrund des Zusammenflusses benachbarter Läsionen betreffen. Die Schwere der Krankheit und die Auswirkungen auf die Lebensqualität variieren auch von Mensch zu Mensch. Psoriasis kann auch die Nägel (verursacht unregelmäßige Vertiefungen, Verdickung, Onycholyse und Abblättern der Nagelplatte), die Schleimhäute und die Region in der Nähe der Augen (Psoriasis des Auges) beeinflussen. Einige Personen können eine schwere Erkrankung mit Beteiligung der Gelenke entwickeln (Psoriasis-Arthritis: tritt typischerweise mit Schmerzen, Schwellungen und Gelenksteifigkeit auf).

Die Hautläsionen treten allmählich auf und sind durch einen chronisch-rezidivierenden Verlauf gekennzeichnet: Remissionsphasen, bei denen das Symptom abgeschwächt ist oder ganz verschwindet, können sich mit denen abwechseln, bei denen die Symptome stärker werden.

Je nach Erscheinungsbild der Läsionen werden unterschiedliche Subtypen der Psoriasis erkannt. Unter diesen ist die Plaque-Psoriasis (oder Psoriasis vulgaris) die häufigste Form.

Die Diagnose basiert auf dem klinischen Erscheinungsbild und der Verteilung der Hautläsionen. In seltenen Fällen ist eine histologische Untersuchung (Biopsie) erforderlich, um andere Erkrankungen auszuschließen.

Die therapeutischen Möglichkeiten sind zahlreich, wenn auch nicht auflösend, aber darauf ausgerichtet, die Krankheit unter Kontrolle zu halten. Behandlungen für die milderen Formen der Psoriasis umfassen die Verwendung von Emollients (Cremes oder Salben), topische Medikamente (einschließlich Vitamin D-Analoga, Retinoide, Teer-Derivate und Kortikosteroide) und Phototherapie. In schweren Fällen ist es notwendig, systemische Medikamente (Methotrexat, Cyclosporin oder biologische Drogen) zu verwenden.