Psychologie der emotionalen Bindungen

Psychologie der emotionalen Bindungen

Affektive Bindungen und Bindung

„Tun Sie etwas über....“ ist die Neuformulierung aus dem Lateinischen Favorit, weil es den aktiven Willen in sich enthält zu tun, und in der Regel gut tun, und tun gut.
Für uns „Zuneigung“ Psychoanalytiker ist es die „Quote“ untrennbar von der Darstellung des „Ding“: die Tatsache - das Ding - es existiert, existiert hat - aber es ist eine „Tatsache“ und nichts wäre, wenn es nicht durch ein begleitet haben, wurden diese Sache "Zuneigung" absolut verbunden. Das heißt: Welche Emotion, welches Gefühl, was Zuneigung ist unauflöslich „angeschlossen“ ist, „was“? Fühlen wir Freude oder Schmerz, wenn wir uns selbst dieses "Ding" vorstellen?

In der Praxis - sehr bodenständig, wie im Kreis der Kinder - sind wir im Bereich der Gefühle und Gefühle.
Aber wenn die Kinder auch als Erwachsene denken Sie daran, dass bestimmte Zeit, oder vielleicht so oft - spielen - haben auf die Erde gefallen ist, wie sie sich erinnern? Mit welcher "Zuneigung"? Obwohl es wahr ist, dass alle in einem Kreis Singen auf den Boden fallen, dass dies die Welt ist, ist es ebenso wahr, dass sie eine der größten Wahrheiten sagen.

Ganz zu schweigen davon, dass „Liebe“ ist nicht nur ein primitives Substantiv: auch Adjektiv und ist auch Rekord Stimme, zuerst; und hier bevorzuge ich die etymologische Version von "hit".
Also: Es gibt in uns Zuneigung für jemanden (in der Regel in den Brunnen): zum Beispiel, läßt eine riesige, unermessliche Liebe für unsere Kinder; Wir sind beeindruckt von etwas oder jemandem. Zum Beispiel können einige Männer von der Unermesslichkeit des Himmels und des Meeres betroffen sein; wir werden getroffen.... zum Beispiel leidet dieser Mann an einer schweren Krankheit.

Zuneigung und Subjektivität

Nun, da wir mit diesem bookish sciorinata die verschiedenen Bedeutungen, wenn wir nicht das Herz des wahren menschlichen Gefühl geben? Einzigartig und nicht akzeptabel, auch wenn universal (und immer hat), weil jeder „fühlt“ die gleiche Zuneigung in seiner eigenen Art und Weise, um seine einzige und einzigartige Weise. So wie du weine und lachst über deinen einzigen Weg, sogar aus den gleichen Gründen.

Ich, schon mein, Armee ein Job, der mich nimmt - manchmal - oder bewegen mich (sor) lachen mit meinen Patienten. Es ist sehr gut, es zu tun, und es gibt keine detractor der Psychoanalyse, die, meiner Meinung nach, kann aus dem Weg nehmen diese bekennender, zumindest diese, Emotionen oder - in der Tat - Leiden.

Gibt es analytische Neutralität? Sicher, aber wie umarmst du nicht und weinst zusammen mit ihren Patienten mit absoluter Verzweiflung und untröstlich er sagt, dass seine ganze Familie gestorben ist und sie nur - nur sie - hat im Leben am Leben geblieben, die von diesem Leben unterscheiden. Oder wie kann man lachen nicht an einem lustigen, sehr lustig Schlupf, ohne jedoch nach wie vor seine Pflicht Interpretation entziehen?
Aber um ehrlich zu sein, interessiert mich nur in diesem Schreiben darüber sprechen, wie ein Psychoanalytiker glaubt oder nicht glaubt, seine Gefühle zu diesem magischen, einzigartigen und unersetzlichen Ort zu verwalten, die das Sprechzimmer ist.

Affektivität und Schmerz

Es ist jetzt spät und ich bin daran interessiert, wie ich früher schrieb, darüber zu sprechen, was die Affekte für den Menschen sind. Es wäre zu einfach, über mich zu schreiben, meine Freude und meine Sorgen, wie es zu unempfindlich wäre, diejenigen und die meine Patienten zu erwähnen. Professionelle Bescheidenheit und Ernsthaftigkeit verhindern mich. Also werde ich über andere Dinge schreiben, so dass Sie brauchen nur einen Moment zu sehen, einen Moment nur Menschen in den Augen, wenn Sie sehen möchten.

Auf der Straßenbahn, fragte eine Frau mit einem Freund, wie sie seine Tochter in diesem schrecklichen Unfall einige Monate zuvor waren hatte seine Beine aufs Spiel gesetzt zu verlieren. Ich brauchte nicht zu greifen, was sie rational Neigungen sind, weil die gleiche Szene eine Liebe war, eine Liebesszene verloren: die erste nicht wusste, dass ihre Mutter nichts von dem Vorfall wusste, und die Tränen der beiden machte sie Steigen Sie an der ersten Haltestelle aus. Wie diese zwei Mütter sich erinnern werden, was passiert ist, mit welcher Zuneigung? Und was kann getan werden, um diesen Schmerz zu lindern Nichts. Denn wenn Mama es nicht wusste, wollten es offensichtlich die Dinge des Lebens sein.

„Nichts“ ist nicht ganz richtig: Es ist etwas, was Sie tun können, so ist es ein must-do: vergeben. Es kann nur Vergebung wegnimmt eine unangenehme zu dem Affekt verbunden „was“ passiert ist und nur Vergebung vermeidet, für jeden, der wirklich weiß, wie man an seinem Platz zu setzen, um den Schmerz, dass die Tragödie würde immer um mit ihm zu verwirklichen, wie eine giftigen Schlange Crawling und eindringende.

Dies ist ein Fall von Zuneigung in seiner Bedeutung für jemanden, Gutes zu tun, um sich selbst, zu vergeben (das beinhaltet nicht zu vergessen) und Umsetzung eines großen, unendlich gut (Liebe, Liebe) gegen diejenigen, die die Bedeutung leugnen um den anderen zu akzeptieren, Mutter, Vater, Fremder. Es gibt keinen Grund in der Welt, wenn nicht die menschliche Natur, die Wut gegen Gelassenheit noch nicht gehandelt hat, können Sie von der Annahme und das Verständnis für das Leiden des Anderen ignorieren.

Lesen Sie auch: Was bedeutet es zu vergeben? Vergebung, was bedeutet, den falschen Anspruch Aufgeben sofort, stellt einen echten Durchbruch von den starken psychologischen Auswirkungen.


Es ist Freude für die Geburt eines Kindes, aber die Freude wird oft unter einem Schleier von Aggression versteckt: warum? Wenn Sie die Augen schauen, wenn Sie es tun können, merkt man, dass etwas nicht stimmt und sollte nicht sein - vielleicht - weil es in den unmöglichen Entscheidungen gekettet und dann dreht sich die Freude blendend und überwältigend jemand zu schreien, der für seine Schmerzen verantwortlich angesehen wird oder aber unsägliche Traurigkeit.

Männer, sagen sie, sind von Natur aus Verräter; vielleicht brauchen sie buchstäblich lebensnotwendig, um sich von Zeit zu Zeit "anderswo hinzunehmen". Ich kannte einen Mann, der mit einer Frau war zu Fuß, die eindeutig nicht die Frau sein könnte, noch seine Tochter war seine Geliebte von vielen, aber viele, viele Jahre jünger als er. Eine arme, dumme, Narzisse einen Kinderwagen ein armes Baby bereits markiert durch den am schlimmsten betroffenen als Ergebnis der dummen und bösen Launen von pathologisch psychopathischen Wesen drängen enthält.

Glücklicherweise sehe ich auch die Augen voller Freude, Glück, Gelassenheit und ich kann mir nur sein, Sympathie, Empathie, zur Identifizierung und echte Zuneigung. Aber es ist selten, dass die Menschen voller guter Affection sind leider auch das ein freies, dass das Leben uns gibt, ohne etwas dafür zu verlangen.

Ich denke so: ein wenig, wir sind alle Schausteller und warten wiederum der Lage sein,‚es zu erhalten, eine freie Fahrt bekommen....‘
aber das Leben der freie Fahrt gibt es nicht zweimal und dann die Vorteile des einen nehmen wir haben, es nicht zu Missverständnissen verschwenden und schlechte Dinge, die nicht nur das Herz verhärten, sondern auch den ganzen Körper Hautschicht.

Wir sind glücklich, wir versuchen zu sein, wir vergeben und vergeben: Wir haben alle Böses getan und alle haben uns verletzt. Aber wenn das wahr ist, wie wahr, es ist ebenso wahr, dass die Arroganz der Nichtanerkennung trennt uns von dem guten Gefühl der Zuneigung, anstatt näher an Formen der Liebe aufrichtiger und Wertschätzung und Dankbarkeit Gebühren.

Dankbarkeit und Dankbarkeit, das sind meine persönlichen Bedeutungen von Zuneigung und Liebe und jedem Tag hoffe ich, dass das Leben für mich gibt als zu jedem der Möglichkeit zu verstehen, dass Nostalgie und Reue (andere Erkrankungen) mehr der Atombombe töten, die in explodiert das Herz. Bei allem Respekt für all jene, die nicht wissen, was Zuneigung in ihrem Sinn ist, "etwas für.... zu tun".

Jedes Beispiel ist hypothetisch, ein Gefühl der Schwere und die Schwere der Störung oder Unterlassung der Zuneigung zum Anderes zur Verfügung zu stellen erfunden: das paradigmatische Spektrum geht rund und rund ist immer das gleiche: Männer, Frauen, Kinder, Familie, Gesellschaft.