Pulmonale Thrombose: Symptome, Ursachen, Folgen und Behandlung

Pulmonale Thrombose zeigt eine Obstruktion einer Lungenarterie aufgrund eines Embolus

Pulmonale Thrombose zeigt die Obstruktion von einer oder mehreren Lungenarterien. All dies wird durch Blutgerinnsel verursacht, die von anderen Teilen des Körpers in die Lunge gelangen. Die Ursachen können unterschiedlich sein. Es kann Massen von Tumorgewebe, Luftblasen oder Fett sein, die aus dem Knochen eines gebrochenen Knochens kommen. Die offensichtlichsten Symptome sind Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und Husten. Die Folgen sind ernst und können auch tödlich sein. Die Heilung besteht in der Verwendung von Antikoagulanzien und Thrombolytika. Manchmal kann eine Operation notwendig sein.

Symptome

Die Symptome einer Lungenthrombose können je nach Patient, Ausmaß der Lungenbeteiligung und abhängig von der Größe des Embolus variieren. Ein entscheidender Faktor ist jede pulmonale oder kardiale Pathologie. Das symptomatische Bild wird durch Atemnot dargestellt, die auch in Ruhe plötzlich auftreten kann.

Der Patient fühlt Schmerzen in der Brust, die sich beim Atmen oder Husten oder Beugen verschlimmern. Alles ist begleitet von einem Husten, der auch Blutspuren haben kann. In jedem Fall gibt es andere Symptome zu berücksichtigen, wie übermäßiges Schwitzen, unregelmäßiger und unregelmäßiger Herzschlag, Schwellungen in den Beinen und Schwindel.

Die Ursachen

Die Ursachen der Lungenthrombose bestehen darin, dass ein Blutgerinnsel, das sich normalerweise in den Beinvenen bildet, in eine Arteria pulmonalis eindringt und diese verstopft. In diesem Fall sprechen wir von tiefer Venenthrombose. In anderen Fällen, um die Obstruktion zu provozieren, ist kein Embolus, aber es können andere Elemente sein. Sie können Fette sein, die aus dem Knochenmark eines gebrochenen Knochens, Luftblasen oder den Massen von Tumorgewebe stammen.

Einige Risikofaktoren können durch Unbeweglichkeit im Laufe der Zeit, durch Alter, Familiengeschichte und durch einige Krankheiten, insbesondere kardiale, dargestellt werden. Lebensstil ist grundlegend, besonders wenn Sie rauchen und wenn Sie überladen sind.

Die Folgen

Die Folgen einer Lungenthrombose können ebenfalls schwerwiegend sein, insbesondere wenn mehrere Embolien gebildet werden, die unterschiedliche Obstruktionen verursachen. Das Lungengewebe, das von den verstopften Arterien besprüht wird, ist nicht mehr in der Lage, die Nährstoffe aufzunehmen, die es benötigt, und kann daher zum Tod führen.

Die Lunge wird Schwierigkeiten haben, dem Körper Sauerstoff zuzuführen. All dies lässt uns verstehen, wie die Folgen einer solchen Pathologie auch fatal sein können. Wer nicht rechtzeitig diagnostiziert wird und damit auch eine adäquate Therapie bekommt, kann nicht überleben. Das Mortalitätsrisiko sinkt, wenn die Krankheit sofort behandelt wird.

Eine Lungenembolie kann auch eine pulmonale Hypertonie verursachen, bei der der Blutdruck in der Lunge zu hoch ist.

Die Heilung

Die Behandlung von Lungenthrombose sollte so schnell wie möglich beginnen. Ihr Arzt kann beschließen, Antikoagulanzien zu verschreiben. Als Substanz wird gewöhnlich Heparin verwendet, das durch Injektion verabreicht wird, selbst wenn es auch in Form von Tabletten vorliegt. All dies dient dazu, die Bildung neuer Thromben zu verhindern.

Wichtig sind auch Thrombolytika, die dazu dienen, die Embolien schnell aufzulösen, auch wenn man vorsichtig sein muss, da sie zu Blutungen führen können, so dass sie nur in besonders schweren Fällen eingesetzt werden sollten.

Manchmal kann es auch notwendig sein, auf eine Operation zur Entfernung des Embolus zurückzugreifen. Der Arzt kann entscheiden, die Operation zu verwenden, wenn ein sehr großes Gerinnsel in den Lungen vorhanden ist.