Pyelonephritis

zu Pyelonephritis bedeutet einen infektiösen Prozess, der das System mit hohem Harngehalt involviert, d.h. Nieren. Dieser infektiöse Prozess kann aus verschiedenen Gründen und Ursachen auftreten und betrifft nur die Harnwege.

Der häufigste bakterielle Übertragungsweg, der Pyelonephritis verursacht, wird durch den übereinstimmenden aufsteigenden Weg repräsentiert, höchstwahrscheinlich mit a Blasenentzündung Bakterien- anstelle von E.Coli oder anderen Bakterien.

Diese Infektion, um in der Lage zu sein, die Nieren zu infizieren, muss jedoch durch funktionelle und anatomische Abnormalitäten des Harnapparats begünstigt werden, die beim weiblichen und männlichen Geschlecht aufsteigenden können:

  • vesikoureteraler Reflux
  • neurologische Blase
  • Nieren- und Blasenlithiasis
  • obstruktive Uropathie und mehr.

Pielonephritis bietet auch zusätzliche Zugangswege wie lymphatische und hämatologische. Diese Pathologie betrifft hauptsächlich das weibliche Geschlecht, sowohl aus hormonellen Gründen (hormonelle Veränderungen) als auch anatomisch (kürzere Harnröhre und Episoden von Blasenentzündung).

Pyelonephritis kann in akuter oder chronischer Form auftreten:

  • in der akuten Phase kann es in Richtung der Pionephrose oder des perinephritischen Abszesses degenerieren
  • in chronische Pyelonephritis(einschließlich Xanthogranulomatöse Pyelonephritis), ist die Symptomatologie mit Flanken- und Bauchschmerzen, Zittern mit Erregung, hohes und anhaltendes Fieber, Störungen des Wasserlassens, geistige Verwirrung, Hämaturie gezeigt.

Es wird mit Pyelonephritis für das Vorliegen einer Harnwegsinfektion diagnostische und gezielte diagnostische Untersuchungen wie CT und Abdomenultraschall sowie logischerweise die hämatologischen Untersuchungen durchgeführt.

In der älteren Bevölkerung, die von dieser Krankheit betroffen ist, ist die Sterblichkeitsrate diskret und es ist daher ratsam, so bald wie möglich a intravenöse Antibiotikatherapie zielgerichtet, um den infektiösen Prozess so schnell wie möglich und folglich die Symptomatologie rückgängig zu machen.

Aber auch bei Menschen jeden Alters ist es ratsam, die oben genannte Pathologie so schnell wie möglich durch eine gültige und gezielte Antibiotikatherapie anzugehen.

Cystitis-IUV.

">