Pyorrhöe: Symptome, Ursachen und Behandlung

Pyorrhoe verursacht Symptome und Behandlung

die pyorrhea (aus dem griechischen pio - pus - und rea - flow: "scolo di pus") ist eine chronische Entzündung der Leber parodontalen dh alles um die Zahnwurzeln herum (Zahnfleisch, Alveolo- dentalbänder, Alveolen und Knochenapparat).

Eine Entzündung bewirkt, dass sich das Zahnfleisch von den Zähnen löst, was zur Bildung von " Parodontaltaschen“, Was wiederum eine Beschädigung des Alveolarknochens Last mit der daraus folgenden Verringerung seiner Höhe bestimmen: die Zähne beginnen und wanken - wenn nichts mit Dringlichkeit durchgeführt wird und mit geeigneten Methoden - sie verlieren ihre Kaufunktion und Herbst.

Am Ursprung der Pyorrhöe gibt es fast immer einen Zahnfleischentzündung vernachlässigt, verursacht durch bakterielle Plaque schlecht entfernt: die Plakette neigt entlang der „Kragen“ der Zähne (Bereich der Durchgang zwischen der Krone und Wurzel, geschützt und abgedichtet aus der Gingiva) und anaerobe Bakterien produzieren Toxine, die in das Zahnfleisch eindringen in die Tiefe zu regeln; Von dort aus, vor der Einwirkung der Zahnbürste geschützt, greifen sie an und schädigen das umliegende Gewebe.

Genetische Veranlagung (die im Grunde ein Immunsystem betrifft, ist nicht in der Lage, die Bakterien angreifen) spielt eine wichtige Rolle, aber allein - keine Plaque - es ist nicht die Krankheit verursacht.

Andere Faktoren, die für Pyorrhö prädisponieren, sind die Diabetes mellitus und die Zigarettenrauch.

Die prämonitorischen Symptome von Pyorrhö sind: Zahnfleischentzündung. Zahnfleischbluten bei der täglichen Reinigung der Zähne oder beim Kauen von besonders harten Speisen, Schwellung und Überempfindlichkeit vom Zahnfleisch, Mundgeruch. scheinbare Verlängerung der Zähne(bestimmt durch Retraktion des Zahnfleisches und Knochenresorption).

Die Behandlung von Pyorrhö beginnt mit der Vorbeugung gegen bakterielle Plaque, durchgeführt durch korrekte Mundhygiene. Bei fortgeschrittener Pyorrhoe ( chronische Parodontitis) wir müssen uns an die Parodontologen Ein Zahnarzt, dessen Erfahrungsgebiet gerade die Heilung von Pyorrhö oder besser aller Krankheiten des Zahnhalteapparates ist.

Der Spezialist wird a periodontale Untersuchung den Grad der Blutung und Retraktion des Zahnfleisches und die Größe der Zahnfleischtaschen (und damit den Verlust der Zahnunterstützung) zu diagnostizieren; Schließlich wird der Patient eine Reihe von Röntgenaufnahmen machen, um die restliche Knochenarchitektur zu bewerten und Plaque-Proben zu testen, um den fraglichen Bakterientyp zu erkennen.

Die eigentliche Behandlung zielt darauf ab, alle Mittel zu entfernen, die Krankheiten verursachen: Abschleifen der Wurzel der Zähne (um nekrotisches Gewebe und Granulationsgewebe zu entfernen und eine neue epitheliale Befestigung an die Wurzel ermöglichen); nach etwa 3 Monaten nach dem Polieren ist es wichtig, das Bild neu zu bewerten und gegebenenfalls - mit kleinen chirurgischen Eingriffen - alle ungelösten Situationen zu korrigieren.

Die parodontalen Erkrankung ist behandelbar, auch in den fortgeschrittensten Formen, fast 100% der Fälle, s'intervenga vorgesehen, bevor es wird „Vertreibung“ und Karies verursachen.

Lesen Sie auch: Halitosis: Ursachen und Heilmittel für schlechten Atem Halitosis ist eine nicht zu unterschätzende Störung, da sie ein Symptom für andere Probleme sein könnte. Was muss getan werden, um es zu lösen?