Römische Kamille in der Kräutermedizin: Eigenschaft der römischen Kamille

Römische Kamille

wissenschaftlicher Name

Anthemis nobilis L.

Familie

Asteraceae (Korbblütler)

Ursprung

Europa

Synonyme

Römische Kamille

Teile verwenden

Droge, bestehend aus getrockneten Blumen

Chemische Bestandteile

Römische Kamille in der Kräutermedizin: Eigenschaft der römischen Kamille

Die römische Kamille sollte angesichts der recht unterschiedlichen Eigenschaften nicht mit der gewöhnlichen Kamille verwechselt werden.

Römische Kamille verleiht Aperitifs und verdauungsfördernden Eigenschaften. Die Blüte der römischen Kamille (Official Arzneibuch), in der Tat, in Infusionen verwendet wird, um eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten bei chronischer Gastritis mit Erschlaffung und postprandiale Schwere genommen werden.
Römische Kamillenextrakte werden auch in Kosmetikprodukten zur Behandlung empfindlicher und empfindlicher Haut verwendet.

biologische Aktivität

Wie erwähnt, ist die römische Kamille mit bitter-tonischen, stomachischen, krampflösenden und Entzündungen Eigenschaften ausgestattet.
Die Bitter-Tonic- und Magenaktivitäten sind auf Bitterstoffe zurückzuführen, die in der gleichen Pflanze enthalten sind; während die krampflösenden und antiphlogistischen Aktivitäten auf Polyphenole zurückzuführen sind.
Das ätherische Öl aus den Blütenköpfen von der Römischen Kamille erhalten wird, hat auch antiphlogistischen und antimykotische Eigenschaften, ausgeübt hauptsächlich gegen gram-positiven Bakterien und gegen dermatomiceti.
Außerdem kann die römische Kamille auch auf der Ebene des zentralen Nervensystems wirken, was zur Sedierung führt. In der Tat haben einige Studien gezeigt, dass der Einsatz dieser Pflanze in der Lage ist, aggressives Verhalten bei Tieren zu reduzieren.
Trotzdem hat die Verwendung von römischer Kamille keine offizielle Zulassung für irgendeine therapeutische Indikation erhalten.

Römische Kamille in der Volksmedizin und in der Homöopathie

In der Volksmedizin findet römische Kamille Anwendungen zur Behandlung von Krämpfen und Magen-Darm-Schwellungen, Völlegefühl, Menstruationsbeschwerden und Erregungszuständen.
Darüber hinaus verwendet traditionelle Medizin Römische Kamille als äußerliches Heilmittel für Entzündungen der Mundhöhle und des Rachens, Zahnschmerzen, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen und Rhinitis.
Römische Kamille ist auch in der homöopathischen Bereich weit verbreitet, wo es in Form von Granula und Urtinktur gefunden werden kann.
Homöopathische Medizin verwendet diese Pflanze bei Verdauungsstörungen, epigastrischen Schwellungen, Aufstoßen, Blähungen und Asthma.
Die Menge des homöopathischen Mittels werden konnte von Individuum zu Individuum, auch in Abhängigkeit von der Art des Rauschens, die variieren genommen behandelt werden muss, und abhängig von der Art der Zubereitung und homöopathischer Verdünnung, die verwendet werden soll.


N.B.: Die Anwendungen der Römischen Kamille zur Behandlung der oben genannten Störungen sind weder genehmigt noch durch die entsprechenden experimentellen Tests unterstützt, oder sie haben sie nicht bestanden. Aus diesem Grund könnten sie ohne therapeutische Wirksamkeit oder sogar gesundheitsschädlich sein.

Gegenanzeigen

Verwenden Sie keine Kamillenextrakte bei akuter Gastritis und Magengeschwüren oder bei Überempfindlichkeit gegen eine oder mehrere Komponenten.
Darüber hinaus ist die Verwendung von römischer Kamille auch während der Schwangerschaft kontraindiziert.

pharmakologische Wechselwirkungen