Rapamune — Sirolimus

Informationen zu Rapamune - Sirolimus von EMEA zur Verfügung gestellt

Was ist Rapamune?

Rapamune ist ein Arzneimittel, das den Wirkstoff Sirolimus enthält, erhältlich als Lösung zum Einnehmen (1 mg / ml) und als dreieckige Tabletten (weiß: 1 mg; gelb: 2 mg).

Wofür wird Rapamune verwendet?

Rapamune wird zur Prävention der Abstoßung von Nierentransplantaten bei erwachsenen Patienten mit dem Risiko einer geringen oder mäßigen Abstoßung angewendet. Die Anwendung von Rapamune wird in Kombination mit Ciclosporin und Kortikosteroiden (andere Anti-Abstoßungs-Medikamente) für einen Zeitraum von 2-3 Monaten empfohlen. Nach dieser Zeit kann Rapamune in Kombination mit Kortikosteroiden in der Erhaltungstherapie angewendet werden, jedoch nur, wenn Sie die Behandlung mit Ciclosporin abbrechen können.
Das Medikament ist nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

Wie wird Rapamune verwendet?

Die Behandlung mit Rapamune muss begonnen und anschließend von einem Transplantationsspezialisten durchgeführt werden.
Rapamune sollte so bald wie möglich nach der Transplantation mit einer Anfangsdosis von 6 mg verabreicht werden, gefolgt von 2 mg einmal täglich für 2-3 Monate. Sirolimus-Spiegel im Blut des Patienten sollten überwacht werden, indem die Dosis angepasst wird, um angemessene Werte zu erreichen (4 bis 12 ng / ml). Rapamune sollte vier Stunden nach jeder Ciclosporin-Dosis eingenommen werden. Die Einnahme von Rapamune sollte regelmäßig erfolgen, mit oder ohne Nahrung.
Nach dieser Zeit kann Rapamune als "Erhaltungstherapie" bei Patienten angewendet werden, die Ciclosporin suspendieren können. In diesen Fällen soll die Dosis von Ciclosporin nach und nach über einen Zeitraum von 4-8 Wochen reduziert werden, während die Dosis von Rapamune erhöhte Blutspiegel von Sirolimus von etwa 12-20 ng / ml zu erhalten. Im Durchschnitt ist die Dosis von Rapamune vervierfacht.
Die verfügbaren Informationen zur Sicherheit und Wirksamkeit von Rapamune bei Patienten unter 18 Jahren reichen nicht aus, um das Arzneimittel in dieser Altersgruppe zu empfehlen.

Wie funktioniert Rapamune?

Der Wirkstoff in Rapamune, Sirolimus, ein immunsuppressives Mittel, die durch die Hemmung eines bestimmten Proteins fungiert als „Ziel für Säugetiere (mTOR) rapamycin bekannt. Sobald es im Organismus ist, bindet das Sirolimus an ein in den Zellen vorhandenes Protein und produziert einen "Komplex", der den mTOR blockiert. Da mTOR an der Multiplikation beteiligt ist
von aktivierten T-Lymphozyten (weiße für das transplantierte Organ angreift verantwortlich Blutkörperchen), verringert Rapamune die Anzahl dieser Zellen, dann das Risiko einer Abstoßung.

Welche Studien wurden zu Rapamune durchgeführt?

Rapamune war Gegenstand von zwei Hauptstudien mit insgesamt 1 295 Nierentransplantationspatienten mit einem Risiko für eine geringe bis mäßige Abstoßung. Die erste Studie (719 Patienten) zum Vergleich einer Dosis von Rapamune oraler Lösung mit Azathioprin (einem andere anti-Abstoßungs Medizin), während der zweiten Studie (576 Patienten) verglichen, um eine Dosis von Rapamune oraler Lösung mit einem Placebo (Scheinbehandlung ). Arzneimittel wurden zusätzlich zu Cyclosporin und Corticosteroiden verwendet. Die Wirksamkeit wurde gemessen, indem die Anzahl der fehlgeschlagenen Behandlungen (für die Abstoßung oder den Verlust einer neuen Niere oder des Todes) nach sechs Monaten beobachtet wurde.
Zwei Studien untersuchten Rapamune als Erhaltungstherapie für bis zu fünf Jahre auf insgesamt 765 Patienten, die auf eine Erstbehandlung von 2-3 Monaten reagiert hatten und dass sie in der Lage gewesen zu stoppen Ciclosporin nehmen.
Eine andere Studie verglich die Wirksamkeit von oralen Lösung und Tabletten.

Welchen Nutzen hat Rapamune während des Studiums gezeigt?

Rapamune war wirksamer als Placebo und ebenso wirksam wie Azathioprin in Kombination mit Ciclosporin und Corticosteroiden. In der ersten Studie wurden 19% der Patienten, bei denen wurde die zugelassene Dosis von Rapamune hinzugefügt gescheitert Behandlung nach sechs Monaten (53 von 284), verglichen mit 32% der Patienten, die Azathioprin hinzugefügt worden war ( 52 von 161). In der zweiten Studie war der Prozentsatz des Versagens niedriger bei Patienten, bei denen Rapamune zugegeben worden war (30%; 68 von 277) im Vergleich zu Patienten, die Placebo erhielten (48% zugesetzt worden war, 62 von 130).
Studien über die Verwendung als Erhaltungstherapie haben bei der Unterstützung mit Rapamune gezeigt, dass die neue Niere mit einer Verbesserung seiner Funktionalität und den Blutdruck zu überleben, wirksame langfristige Behandlung war, folgen Sie dem Rückzug von Ciclosporin.
Die andere Studie zeigte, dass die Lösung zum Einnehmen und die Tabletten zur Verhinderung der Abstoßung gleich wirksam sind.

Was ist das mit Rapamune verbundene Risiko?

Die häufigsten Nebenwirkungen, die mit Rapamune verbunden ist (gesehen in mehr als 1 Patient von 10) sind Harnwegsinfektion (die Organe durchflossenen Urin), Thrombozytopenie (niedrige Plättchenzahl), Anämie (niedrige rote Blutkörperchen) , Hypokaliämie (niedrige Kaliumspiegel im Blut), Hypophosphatämie (geringe Mengen an Phosphaten im Blut), Hypercholesterinämie (hohe Cholesterinspiegel im Blut), Hyperglykämie (erhöhter Blutzucker), Hypertriglyceridämie (hohe Blutspiegel von Triglyceriden, eine Art von Fett), Kopfschmerzen, Lymphozele (Ansammlung von Flüssigkeit um die Niere), Hypertonie (Bluthochdruck), Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Akne (Pickel), Arthralgie (Gelenkschmerzen), periphere Ödeme ( Schwellungen, in der Regel in den Beinen), Pyrexie (Fieber), Schmerzen, erhöhter Blut Lactatdehydrogenase (Index der Gewebeabbau) und erhöhte Blutspiegel (ein Marker von Nierenproblemen). Durch die Verringerung der Aktivität des Immunsystems kann Rapamune auch das Risiko für Krebs, insbesondere für Lymphome und Hautkrebs, erhöhen. Die vollständige Liste aller Nebenwirkungen, die mit Rapamune berichtet wurden, finden Sie in der Packungsbeilage.
Rapamune darf nicht bei Patienten angewendet werden, die möglicherweise überempfindlich (allergisch) gegen Sirolimus oder einen der sonstigen Bestandteile sind.
Vorsicht ist geboten bei gleichzeitiger Anwendung von Rapamune mit anderen Arzneimitteln.Weitere Informationen finden Sie in der Packungsbeilage.

Warum wurde Rapamune zugelassen?

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) gelangte zu dem Schluss, dass die mit Rapamune verbundenen Vorteile bei erwachsenen Nierentransplantationspatienten höher sind als bei der Prävention der Organabstossung und daher mit einem geringen bis mäßigen immunologischen Risiko verbunden sind die Erteilung der Genehmigung für das Inverkehrbringen von Rapamune.

Weitere Informationen über Rapamune:

Am 14. März 2001 erteilte die Europäische Kommission dem Unternehmen Wyeth Europa Ltd. eine Genehmigung für das Inverkehrbringen von Rapamune in der gesamten Europäischen Union. Die Genehmigung für das Inverkehrbringen wurde am 14. März 2006 verlängert.
Für die vollständige Version von Rapamunes Bewertung (EPAR), klicken Sie hier.

Letzte Aktualisierung dieser Zusammenfassung: 11-2008.