Rasagilin — Ratiopharm — Rasagilin

Informationen zu Rasagilin ratiopharm - rasagilin, bereitgestellt von EMEA

Was ist Rasagilin ratiopharm - rasagilin?

Rasagiline ratiopharm ist ein Arzneimittel, das zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit Parkinson-Krankheit indiziert ist, einer progressiven psychischen Störung, die Tremor, Bewegungsschwäche und Muskelsteifheit verursacht. Rasagilin Ratiopharm kann bei Patienten mit „Schwankungen“ enden in dem Zeitintervall zwischen Dosis verwendet werden Monotherapie-Dosis (selbst) oder als Zusatztherapie zu Levodopa (ein weiteres Medikament zur Parkinson-Krankheit zu behandeln) von Levodopa. Schwankungen treten auf, wenn die Wirkungen der Behandlung erschöpft sind und die Symptome wieder auftreten. Sie sind mit einer Verringerung der Wirkungen von Levodopa verbunden und der Patient geht plötzlich vom "An" -Zustand, in den er sich versetzen kann, in den "Aus" -Zustand der Immobilität über. Dieses Arzneimittel ist dem in der Europäischen Union (EU) bereits zugelassenen Azilect ähnlich. Das Unternehmen, das Azilect herstellt, hat zugestimmt, dass seine wissenschaftlichen Daten für Rasagiline ratiopharm verwendet werden können ("informed consent"). Rasagilin ratiopharm enthält den Wirkstoff Rasagilin.

Wie wird Rasagiline ratiopharm - Rasagilin verwendet?

Rasagiline ratiopharm ist als Tabletten (1 mg) erhältlich. Die Standarddosis beträgt einmal täglich eine Tablette. Das Medikament ist nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

Wie wirkt Rasagiline ratiopharm - rasagilin?

Der Wirkstoff in Rasagilin-ratiopharm, Rasagilin, ist ein "Monoaminoxidase-B-Hemmer". Es blockiert das Monoaminooxidase-Enzym vom Typ B, das für den Abbau des Neurotransmitters Dopamin im Gehirn verantwortlich ist. Neurotransmitter sind Chemikalien, die es Nervenzellen ermöglichen, miteinander zu kommunizieren. Bei Patienten mit Parkinson-Krankheit beginnen die Zellen, die Dopamin produzieren, zu sterben, was zu einer Verringerung der Menge dieses Neurotransmitters im Gehirn führt. Patienten verlieren dadurch die Fähigkeit, ihre Bewegungen zuverlässig zu kontrollieren. Durch die Erhöhung der Dopaminkonzentrationen in den Gehirnbereichen, die für Bewegung und Koordination verantwortlich sind, verbessert Rasagiline ratiopharm die Anzeichen und Symptome der Parkinson-Krankheit wie Steifheit und langsame Bewegungen.

Welchen Vorteil hat Rasagilin ratiopharm - rasagilin während der Studien gezeigt?

In drei Studien mit 1 563 Patienten erwies sich Rasagiline ratiopharm sowohl zur Linderung der Symptome der Parkinson-Krankheit als auch zur Verkürzung der Zeit, die Patienten im "Aus" -Zustand verbringen. In einer der Studien, die Behandlung von 26 Wochen mit Rasagilin Ratiopharm beteiligt ist, war es eine durchschnittliche Reduktion von 0,13 Punkten in den UPDRS-Score (ein Standardmaßstab für die Bewertung der Parkinson-Krankheit Symptome) von einem Startwert 24,69 Punkte, während bei den mit Placebo behandelten Probanden ein Anstieg von 4,07 Punkten ab einem Ausgangswert von 24,54 Punkten erfolgte. Eine Verringerung des UPDRS-Wertes deutet auf eine Verbesserung der Symptome hin, während ein Anstieg auf eine Verschlechterung hindeutet. In den beiden anderen Studien wurde Rasagilin ratiopharm als Zusatztherapie bei Patienten im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung verabreicht wird, wo es bereits in einer Therapie mit Levodopa und wurde mit einem Placebo verglichen und mit anderen Arzneimitteln, Entacapon ( auch in Verbindung mit Levodopa). 1 159 Patienten nahmen an den Studien teil; die Dauer betrug jeweils 26 und 18 Wochen. In beiden Studien berichteten die Patienten, die Rasagiline ratiopharm eingenommen hatten, durchschnittlich etwa eine Stunde weniger im "Aus" -Zustand als die Patienten unter Placebo. Ähnliche Reduktionen der Zeit, die im "Aus" -Status verbracht wurde, wurden bei mit Entacapon behandelten Patienten beobachtet.

Was ist das Risiko von Rasagiline ratiopharm - rasagilin?

Die häufigste Nebenwirkung von Rasagiline ratiopharm (die mehr als 1 von 10 Personen betreffen kann) ist Kopfschmerzen. Eine vollständige Auflistung aller Nebenwirkungen, die mit Rasagiline ratiopharm berichtet wurden, entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage. Rasagiline ratiopharm sollte nicht zusammen mit anderen Monoaminoxidase-Hemmern und mit pflanzlichen Präparaten, für die keine ärztliche Verschreibung erforderlich ist, wie Johanniskraut (zur Behandlung von Depressionen) angewendet werden. Darüber hinaus sollte es nicht mit Pethidin (ein Analgetikum) verwendet werden. Zwischen dem Absetzen von Rasagiline ratiopharm und dem Beginn der Therapie mit einem anderen Monoaminooxidase-Inhibitor oder mit Pethidin sollten mindestens 14 Tage liegen. Rasagiline ratiopharm ist bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung kontraindiziert. Rasagilin sollte bei Patienten mit mäßiger Leberfunktionsstörung vermieden werden. Patienten mit leichten Leberfunktionsstörungen sollten Rasagiline ratiopharm mit Vorsicht einnehmen und sollten die Behandlung bei einer Verschlechterung der Leberfunktionsstörungen abbrechen. Eine vollständige Auflistung aller Nebenwirkungen, die mit Rasagiline ratiopharm berichtet wurden, entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage.

Warum wurde Rasagilin ratiopharm - rasagilin zugelassen?

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) gelangte zu dem Schluss, dass der Nutzen von Rasagilin ratiopharm gegenüber den Risiken überwiegt, und empfahl, es für die Verwendung in der EU zuzulassen.

Welche Maßnahmen werden ergriffen, um die sichere und wirksame Anwendung von Rasagilin ratiopharm - rasagilin zu gewährleisten?

Ein Risikomanagementplan wurde entwickelt, um sicherzustellen, dass Rasagiline ratiopharm so sicher wie möglich verwendet wird. Basierend auf diesem Plan wurden Sicherheitsinformationen in die Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels und die Packungsbeilage für Rasagiline ratiopharm aufgenommen, einschließlich der entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen für medizinisches Fachpersonal und Patienten. Weitere Informationen finden Sie in der Zusammenfassung des Risikomanagementplans.

Weitere Informationen über Rasagilin-Ratiopharm-Rasagilin

Am 12. Januar 2015 erteilte die Europäische Kommission eine Genehmigung für das Inverkehrbringen von Rasagiline ratiopharm in der gesamten Europäischen Union.Wenn Sie weitere Informationen zur Behandlung mit Rasagiline ratiopharm benötigen, lesen Sie bitte die Packungsbeilage (ebenfalls Teil des EPAR) oder wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Letzte Aktualisierung dieser Zusammenfassung: 01-2015.