Rauchschaden

und die Vorteile, die durch das Stoppen des Rauchens erzielt werden.

Siehe auch: Rauchen während der Schwangerschaft und Rauchen

Schädliche Substanzen im Rauch

Der Rauch, der bei der unvollständigen Verbrennung von Tabak und dem ihn umgebenden Papier entsteht, besteht aus mindestens 4000 Substanzen. Unter diesen:

Reizstoffe; Teer; Kohlenmonoxid; Nikotin.

HINWEIS: Die Filter reduzieren die Menschen dieser Substanzen, die in die Atemwege gelangen, aber eliminieren sie NICHT.


Zu den im Rauch vorhandenen Reizstoffen gehören Cyanidsäure, Acrolein, Formaldehyd und Ammoniak. Sie verursachen eine sofortige Schädigung der Schleimhäute der Atemwege. Darüber hinaus verursacht die reizende Wirkung Husten, überschüssigen Schleim, chronische Bronchitis, Emphysem.

Der Teer, der ein Bestandteil der Korpuskulatkomponente des Rauches ist, umfaßt verschiedene Substanzen, von denen die bekanntesten Benzpyrene und aromatische Kohlenwasserstoffe sind; Es wird gezeigt, dass diese Substanzen krebserregend sind.

RauchschadenDer Teer reizt auch die Atemwege, vergilbt die Zähne und trägt zu Mundgeruch und Bitterkeit im Mund bei.

Kohlenmonoxid bindet an Hämoglobin, was seine Fähigkeit zum Sauerstofftransport verringert. Dies führt zu weniger Gewebenährung.

Nikotin ist ein natürliches Alkaloid, das in Tabak in einem Anteil von 2 bis 8% vorhanden ist. Das in einer Zigarette enthaltene Nikotin ist nicht sehr giftig, macht aber süchtig!

Wenn es die Lunge erreicht, gelangt Nikotin in das Blut und erreicht das Gehirn innerhalb von Sekunden. Nikotin stimuliert die Freisetzung von Dopamin im ZNS und Adrenalin in der Nebenniere. Die Wirkung ist sowohl auf der Ebene des Geistes als auch des Körpers erregend. Kurz darauf übernimmt jedoch ein deprimierender Effekt, der das Rauchen erneut antreibt, um die positiven Effekte erneut auszuprobieren. Dies erklärt die Abhängigkeit, deren Grad durch Auswertung dieser Parameter gemessen wird:

  • Schwierigkeit, den Gebrauch zu stoppen;
  • Häufigkeit von Rückfällen;
  • Prozentsatz der abhängigen Personen;
  • "Wert" zurückzuführen auf das Rauchen, trotz Anzeichen für Schäden.

Neben der pharmakologischen Abhängigkeit von Nikotin entsteht beim Raucher eine psychische Abhängigkeit, bei Rauchstopp tritt ein echtes Entzugssyndrom auf, charakterisiert durch:

Nikotin gilt als vollwertige Droge. Seit Anfang der 1990er Jahre ist der Nikotingehalt von Zigaretten reguliert und darf eine bestimmte Anzahl mg nicht überschreiten.

Rauchschaden

Die Schwere des Schadens hängt von diesen Parametern ab.

  • Alter des Anfangs und Anzahl der Jahre des Rauchens;
  • Anzahl der Zigaretten jeden Tag;
  • Raucherschäden (mehr oder weniger tiefe Inhalation)

Schädigung des Atmungssystems

Die Häufigkeit von Atemwegsinfektionen und Asthma steigt ebenfalls.

Siehe auch: Lungen eines Rauchers

Schädigung von Herz und Kreislauf

Rauchen erhöht den arteriellen Druck, beschleunigt Atherosklerose, behindert die Durchblutung der Gefäße und erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.
Kreislaufprobleme durch Rauchen können bestimmen:

Rauchen erhöht das Risiko für viele Krebsarten; Gefährdet sind vor allem die Atemwege, da sie direkt dem Rauchen ausgesetzt sind. Bei Rauchern hat Lungenkrebs eine 20 mal höhere Frequenz als bei Nichtrauchern. Das Risiko von Nieren- und Blasenkrebs ist ebenfalls hoch, da Karzinogene durch die Nieren ausgeschieden werden und mit dem Urin in der Blase stagnieren.

In Verbindung mit Alkohol erhöht Rauchen das Risiko von Krebs der Speiseröhre, des Dickdarms und der Leber.

Spezifische Raucherschäden bei Frauen

Das Risiko von Gebärmuttertumoren ist größer.

Wechseljahre sind zu erwarten und das Risiko für Osteoporose ist höher.

Rauchen verringert die Fruchtbarkeit und erhöht das Risiko von Fehlgeburten, Frühgeburten, untergewichtigen Babys und vorzeitigen Todesfällen. Nikotin hat auch die Fähigkeit, in die Muttermilch überzugehen.
Rauchen während der Schwangerschaft kann zu einer Verzögerung des Wachstums, der geistigen und der Lungenentwicklung des Kindes führen.

Andere Rauchschäden

Rauchen reduziert stark die sportliche Leistungsfähigkeit, erhöht den oxidativen Stress, erhöht das Risiko von Gingivitis und erhöht das Auftreten von Magen-und Zwölffingerdarmgeschwüren.


Wie kann man sich vor den durch Rauchen verursachten Schäden schützen?

Wenn Sie Raucher sind, tun Sie alles, um zu stoppen. Wenn Sie nicht können, werden Sie sehr vorsichtig über Ihre Ernährung: Einige Nährstoffe sind sehr nützlich, um die Rauchschäden zu begrenzen, während ihr Mangel diesen Schaden verschlimmern können.

Einige Studien zufolge, zum Beispiel, sollten Raucher dreimal mehr Vitamin C als Nichtraucher nehmen.

Wenn Diät allein nicht genug ist, können Ergänzungen helfen.

X115® SD - Spezial-Verteidigung ist ein Nahrungsergänzungsmittel in Kautabletten Zitrus-Minzgeschmack erfrischend, die speziell Halitosis Raucher zu bekämpfen und nützliche Nährstoffe zu integrieren, um die körpereigene Abwehr gegen den Schaden des Rauchens zu unterstützen.
Lesen Sie mehr.


Antioxidant - Kautabletten, Minzgeschmack, frische Atem - X115® SD 60 Tabletten - Spezial-Verteidigung - Antioxidansergänzungen Anti Halitosis - Für einen gesunden Mund - besonders geeignet für Raucher - Mit Bioflavonoide aus Zitrusfrüchten, Folsäure19,50 € Bekämpft Mundgeruch, oft mit Zigarettenrauchen verbunden.Machen Sie einen reichhaltigen Pool von Wirkstoffen, die nützlich sind, um die antioxidative Abwehr des Körpers gegen freien Radikale durch den Zigarettenrauch und von ihm erzeugte angeheuert zu unterstützen

Passivrauchen

Passivrauchen ist das unbeabsichtigte Einatmen von Personen, die in Kontakt mit Rauchern leben oder arbeiten.

Tabakrauch ist eine der gefährlichsten Luftschadstoffe in geschlossenen Räumen und stellt eine echte Gefahr für die Gesundheit von Nichtrauchern dar.

Verursacht eine Verringerung der Atemfunktion und eine erhöhte Inzidenz von Lungenkrebs.
Bei Kindern von Rauchern kommt es häufiger zu Bronchitis, Lungenentzündung und asthmatischen Krisen.

Vorteile des Rauchens

Jeder zweite Raucher stirbt an einer Krankheit, die auf Rauchen zurückzuführen ist. Die Lebenserwartung eines Rauchers ist immer noch 8 Jahre niedriger als die von Nichtrauchern.

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, haben Sie sofortige Vorteile (innerhalb von Stunden) - als eine bessere Atmung und eine größere Fähigkeit in der Wahrnehmung von Gerüchen und Geschmäckern - und langfristige Vorteile:

  • erhöht die Lebenserwartung;
  • das Risiko von Tumoren ist reduziert;
  • Husten und Schleim verschwinden;
  • die Atemwegserkrankungen sind reduziert;
  • chronische Bronchitis und Emphysem werden vermieden;
  • verbessert die Durchblutung und reduziert das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall;
  • verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit und verhindert Impotenz;
  • Reflexe verbessern sich;
  • Verkehrsunfälle und Arbeit abnehmen;
  • das Risiko von Osteoporose ist reduziert;
  • Frakturen heilen zuerst;
  • verbessert die Qualität des Schlafes;
  • erhöht die Fruchtbarkeit und verbessert die Gesundheit des ungeborenen Kindes;
  • verbessert den Zustand der Haut und der Haare;
  • der Atem und die Person verlieren den (unangenehmen) Rauchgeruch.

In Italien stirbt jedes Jahr für das Rauchen eine Anzahl von Menschen, die der Zahl der Opfer entspricht, wenn jeden Tag ein Jumbo-Jet voller Passagiere gefallen wäre. Mit einem solchen Risiko würde niemand mehr als Fliegen akzeptieren. Warum akzeptierst du dann das Rauchen?

"Die Zigarette ist das Ding auf der einen Seite ist Rauch und auf der anderen ein Narr" Oscar Wilde.