Home »

Reduziert Fasten Herz- und Diabetesrisiken?

Bild

BildFasten ist gut? Vielleicht, wenn es gelegentlich und mit Kriterien gemacht wird, ja.

Es ist die Hypothese einer Forschung von Kardiologen Inter Medical Center Heart Institute in Utah durchgeführt und an der National Meeting des American College of Cardiology vorgestellt: priodicamente aus der Nahrung Hilfe verzichtet Blutzuckerspiegel und Triglyceride zu reduzieren, während der Steuerung Übergewicht.

Dieselbe Arbeitsgruppe hatte bereits 2007 Untersuchungen durchgeführt, die zu dem Schluss kamen, dass ein Zusammenhang zwischen Fasten und Koronarkrankheiten bestünde. Dieser zweite Test wurde an 200 Probanden durchgeführt, die für 24 Stunden gefastet haben, nur Wasser zu trinken, während alle Faktoren, die das kardiovaskuläre Risiko überwacht wurden erhöht beitragen: Gewicht, Triglyceride und Glukose sind Ergebnisse (natürlich würden wir hinzufügen) rückläufig nach dem Fasten.

"Mit diesem neuen Experiment - kommentiert der Forschungskoordinator Benjamin Horne -Wir haben versucht zu verstehen, warum Fasten diese Effekte hat, und wir haben es geschafft, einige Antworten zu geben. Fasten verursacht Hunger und

Stress. Dies führt dazu, dass der Körper mehr davon in den Kreislauf freisetzt Cholesterinund erlaubt so die Verwendung von Fetten als "Benzin" anstelle von Glucose. Dies verringert das Fett in den Fettzellen und da wir wissen, dass weniger Fett vorhanden ist, ist die Wahrscheinlichkeit, Insulinresistenz zu entwickeln, geringerDiabetes“. Während der Fasten Freiwilligen wurde festgestellt, dass das schlechte LDL-Cholesterin Salz von 14%, sowie das gute HDL (+ 6%) und damit auch die Gesamt. Darüber hinaus auch das Niveau der Wachstumshormone erhöht sich in Abwesenheit von Lebensmitteln und das, so die Forscher, hilft, die Muskeln zu schützen und den Stoffwechsel unter Kontrolle zu halten.

Auch Horne noch hält die Ergebnisse vorsichtig, wollte die Studie zu vertiefen, bevor das Fasten als eine wirkliche Therapie zu empfehlen. Für uns scheint es normal, dass, wenn Sie die Pegel vieler Komponenten im Blut nicht essen kommen, und wir würden irrationale Praktiken gezwungen Fasten entmutigen möchte, vor allem in Ermangelung zuverlässiger Daten auf das, was passiert, wenn Sie reaktivieren zu essen. Sie bestätigt unsere Vorsicht auch Andrea Ghiselli, Forscher am Nationalen Forschungsinstitut für Lebensmittel und Ernährung (INRAN): "Welche Bedeutung können diese Daten für die Bevölkerung haben? Keine. Es ist offensichtlich, dass Fasten Blutzucker sinkt, würden wir das Gegenteil vermissen; ebenso offensichtlich, dass für die Verwendung als Energie in Abwesenheit von Lebensmitteln mobilisiert der Körper Fett und damit paradoxerweise erhöht Cholesterin zirkuliert. Aber all dies, im wirklichen Leben, ist nicht sehr nützlich: Sie schnell zum Tod nicht schlagen können die Werte von kardiovaskulären Risikofaktoren zu halten und wenn Sie gehen zurück zu essen alles kehrt früher oder später und Kraft wie zuvor. Fasten berauscht den Körper im Gegensatz zu dem, was geglaubt wird, indem er ihn etwas Unphysiologischem unterwirft. Ich würde es niemandem empfehlen“.

Bessere gesunde Ernährung, Bewegung und Alkohol und Rauchen nicht dann missbrauchen, anstatt zu berauben uns eines der schönsten Freuden unserer Existenz als das Essen!

Tags: