Home »

Reisen und Drogen: Regeln gegen Risiken

Alles ist bereit für die Sommerferien, den Exodus von August und an den Türen und im Gepäck der Italiener fehlt es nicht an der richtigen Medikamentenversorgung: Hier ist der Rat der AIFA, Risiken zu vermeiden

Das Gepäck ist bereit, dass die Ferien beginnen, aber Aufmerksamkeit, zwischen Kostümen und Kleidung in voller Harmonie mit der Sommermode, kann nicht verpassen, auch die Medikamente, unerwartete und kleine Krankheiten oder Medikamente zu speichern, um Therapien an Ort und Stelle abzuschließen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Verpackung der Medikamente korrekt ist, um Risiken während der Reise zu vermeiden. Hier sind einige wertvolle Tipps von der AIFA, der italienischen Arzneimittelbehörde. 1- Lesen Sie sorgfältig die angegebenen Speichermethoden. Wenn diese nicht angegeben sind, halten Sie das Produkt an einem kühlen und trockenen Ort oder während der Fahrt in einem Thermobehälter bei einer Temperatur unter 25 Grad.

2- Wenn die Arzneimittel für kurze Zeit, ein oder zwei Tage, bei Temperaturen über 25 ° C ausgesetzt werden, hat dies keinen Einfluss auf ihre Qualität, aber für eine längere Zeit reduziert sie das Verfallsdatum erheblich. Wenn die Lagertemperatur in den Arzneimittelinformationen ausdrücklich angegeben ist, besteht die Gefahr, dass sie gesundheitsschädigend werden, wenn Sie sie nicht einhalten.

3- Drogen in Druckformulierung, Spray, sollte in thermischen Behältern transportiert werden und nicht der Sonne ausgesetzt sein.

4- Insulin-basierte Medikamente sollten im Kühlschrank, im Falle der Reise, in einem speziellen Thermosack aufbewahrt werden, der sie auf der richtigen Temperatur hält.

5- Transportieren Sie die Medikamente mit ihrer Verpackung, um die Eigenschaften und das Verfalldatum nicht zu verwechseln.

6- Verwenden Sie keine Behälter für improvisierte Pillen, die nicht ausdrücklich für den Transport von Arzneimitteln besser sind, da sie möglicherweise nicht geeignet sind, überhitzen, sogar schädlich sein können und die Eigenschaften des Arzneimittels verändern können.

7 - Wenn Sie Medikamente einnehmen, prüfen Sie vor dem Sonnenbad die Möglichkeit von Photosensibilisierungsreaktionen, insbesondere im Umgang mit Antibiotika, Antihistaminika, nichtsteroidalen Entzündungshemmern, Ventilatoren, Sulfonamiden und oralen Kontrazeptiva.

8- Keine Sonneneinwirkung nach der Anwendung von Gelen, Ketoprofen-basierten Pflastern oder Cremes auf der Basis von Promethazin, bis zu zwei Wochen nach der Behandlung.

9- Bei langen Autofahrten ist es besser, die Medikamente im Cockpit mit Klimaanlage und in einem Thermobehälter zu transportieren, da der Kofferraum zu stark überhitzen könnte.

10- Bei Flugreisen ist es immer vorzuziehen, die Medikamente im Handgepäck mitzunehmen, insbesondere im Fall einer Therapie mit lebensrettenden Medikamenten, zusammen mit den Verschreibungsvorgaben, die in den Phasen erforderlich sein können Flughafenkontrolle.