Home »

Reizdarm Doppelpunkt? Fasern und Probiotika!

Reizdarm oder Dickdarmentzündung ist eine weit verbreitete Erkrankung, insbesondere bei Frauen, und kann aufgrund ihrer Symptome die Lebensqualität beeinträchtigen

Der Reizdarm, auch Colitis genannt, ist ein Syndrom des Dickdarms (Dickdarm), das viele Menschen betrifft; Laut Statistik leidet er bis zu 25% der Bevölkerung, hauptsächlich Frauen. Die häufigsten Symptome sind Bauchschmerzen, Meteorismus, Blähungen, Veränderungen der Stuhlkonsistenz, Durchfall und Verstopfung, alle gastrointestinalen Störungen, die die Lebensqualität der Menschen stark beeinflussen.

Es ist nicht möglich, eine bestimmte Ursache zu finden, aber sicherlich können schlechte Ernährung, unangemessene Lebensweise und übermäßiger Stress das Wohlbefinden des Dickdarms beeinträchtigen. Einige Studien haben gezeigt, dass im Fall eines Reizdarms die kombinierte Aufnahme von Ballaststoffen und Probiotika sehr nützlich sein kann. Aber du musst auf welche Fasern achten! Vergleicht man Psylliumfaser mit Kleie in einer Bijkerk-Studie, so hat sich gezeigt, dass Psylliumfaser im Vergleich zu Kleie eine signifikant höhere Wirksamkeit bei der Reduzierung von Reizdarmsymptomen aufweist. Wer den Psyllium nahm, konnte bis zu zwei Wochen ohne Schmerzen bleiben und es gibt noch eine weitere Tatsache, die uns denken lässt: In der Gruppe, die die Kleie verwendete, haben viele die Kur aufgegeben, weil sich ihr Zustand noch verschlimmerte. Die Kleie, kurz gesagt, ist nicht nur nicht vorteilhaft, sondern wird auch nicht von denen, die an Reizdarm leiden, vertragen.

Es ist auch nützlich, probiotische Fermente zu verwenden, um die Gesundheit der Bakterienflora wiederherzustellen. Nach einigen Studien könnte letzteres eine wichtige Rolle im Reizdarm einnehmen, und die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts könnte den Allgemeinzustand der Patienten verbessern.

Inhalt von Werbeinformationen.