Rektumprolaps

Allgemeinheit

Der Rektalprolaps besteht in der Flucht eines Teils des Mastdarms durch den Analkanal. Die genauen Ursachen sind noch nicht bekannt. Es wird jedoch vermutet, dass es am Ursprung zu einer allgemeinen Schwächung der Beckenmuskulatur kommen kann.Rektumprolaps

Die Symptome sind unterschiedlich und ihr Aussehen hängt vom Schweregrad des rektalen Gleitens ab. Ein schwerer Prolaps des Mastdarms wirkt sich in erheblichem Maße die Lebensqualität der Betroffenen.
Die Behandlungsmöglichkeiten sind zahlreich. Es gibt sowohl konservative als auch chirurgische Behandlungen. Die Wahl des therapeutischen Prozesses und der Erfolg basiert auf mehreren Faktoren, wie der Schwere der Rektumprolaps assoziierter Krankheiten, Alter und Zustand der allgemeinen Gesundheit des Patienten.

Kurze anatomische Referenz: Beckenboden und Rektum

Um zu verstehen, was in der Rektumprolapses passiert, sollten Sie eine kurze anatomische Überprüfung machen, für den Beckenboden und Rektum.

Der Bodenbelag

der Beckenboden ist die Menge der Muskeln, Bänder und Bindegewebe an der Basis der Bauchhöhle plaziert, der sogenannten Beckenbereich. Diese Strukturen halten eine grundlegende und unverzichtbare Funktion: sie dienen zur Unterstützung und ihre Positionen in der Harnröhre zu halten, die Blase, das Rektum und bei Frauen, die Gebärmutter.
Dickdarm - DickdarmWenn der Beckenboden geschwächt ist und nicht mehr bietet die gleiche Unterstützung, können sie von verschiedenen Erkrankungen auftreten, sowohl physische als auch sexuell.

DAS INSTESTINO RETTO

Das Rektum (oder Rektumkanal) ist der letzte Teil des Darmkanals. Entlang etwa 13-15 cm, ist sie zwischen dem Sigma Darm-Trakt und dem Anus (oder Analkanal) gegeben. Die Wände des Rektumkanals bestehen aus drei verschiedenen Gewebeschichten:

  • Die Schleimhaut, in direktem Kontakt mit dem Lumen des Rektumkanals
  • Eine Schicht Muskelgewebe
  • Eine Schicht (außen) von Fettgewebe, das Mesoretto

Das Rektum ist der Stuhlsammelpunkt, vor ihrer Evakuierung; Evakuierung, die durch die Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur und Bänder kontrolliert wird.

Was ist Rektumprolaps?

Die rektalen Prolaps ist der Darm Rektum Abrutschen nach unten, mit dem Auslaufen von dessen Innenwänden, oder einfach nur ihre mucosa, durch den Anus.

KLASSIFIZIERUNG VON RECTAL PROLASSO

Manchmal bestimmt der Rektumprolaps die Protrusion der Wände, die den rektalen Kanal bilden; in anderen Fällen durch das Entweichen der Schleimhaut jedoch allein oder einen internen Fehler, nicht von außen sichtbar.
Vor diesem Hintergrund können folgende Arten von Rektumprolaps unterschieden werden:


  • Vollständiger Rektumprolaps. Features: die Wände, die den Analkanal bilden, ergeben sich völlig aus dem After.
  • Rektumprolaps der Rektumschleimhaut (oder Teilprolaps). Merkmale: Die Schleimhaut ist der einzige Teil des Mastdarms, der aus dem Anus herausragt.
  • Interne rektale Invagination Merkmale: das Rektum ist auf sich selbst gerutscht, ohne jedoch aus dem Analkanal hervorzustehen.

Diese Klassifizierung ist die bekannteste. Allerdings ist es fair zu sagen, dass jede Art von Rektumprolapses kann in weitere Untertypen unterteilt werden, die in bestimmten klinischen Merkmalen unterscheiden. Um diesen Text nicht zu komplizieren, wurde beschlossen, nur auf die drei Hauptkategorien zu verweisen.

Epidemiology

Die genaue Inzidenz von Rektumprolaps ist nicht bekannt. Sicherlich sind die festgestellten Fälle geringer als die wirklichen Fälle.
Die am stärksten betroffenen Personen sind Erwachsene, insbesondere solche im fortgeschrittenen Alter (über 50 Jahre) und Frauen. Jedoch kann Rektumprolapses auch in einigen jungen Menschen (selten) und bei Kindern auftritt zwischen einem und drei Jahren.

Ursachen von Rektumprolaps

Die genaue Ursache des Rektumprolaps ist noch nicht bekannt. Die Hypothese besagt, dass eine Schwächung der Strukturen (Muskeln, Bänder und Bindegewebe) des Beckenbodens zu erleben. Im Folgenden gehen wir auf die möglichen Ursachen dieser Schwächung ein.

Risikofaktoren

Es scheint, dass sie mehrere Risikofaktoren, wie Dehnung und traumatisieren die Muskeln, Bänder und Bindegewebe des Beckenbereiches beteiligt sind.



Es ist sehr unwahrscheinlich, dass das Auftreten eines der oben genannten Umstände zu einem Rektumprolaps führen könnte. Zum Beispiel verursacht eine Geburt kaum einen rektalen Prolaps.
Allerdings erhöhen sich die Chancen, dramatisch, wenn einzelne traumatisieren Episoden wiederholt werden, miteinander Zugabe (zB Mehrlingsschwangerschaften, chronischer Durchfall oder Verstopfung, etc.). Dies erklärt auch, warum die am stärksten betroffenen Personen ältere Menschen sind.

RISIKOFAKTOREN IM KIND

Es wird beobachtet, dass bei Kindern, ist Rektumprolapses für bestimmte Krankheiten im Zusammenhang. Die Verbände betreffen das Ehlers-Danlos-Syndrom, Morbus Hirschsprung, angeborenes Megakolon, Unterernährung und rektale Polypen.

Symptome, Anzeichen und Komplikationen

Symptome und Anzeichen eines Rektumprolaps hängen von der Schwere und dem Grad der Progression des Prolaps ab.In der Tat, je mehr Letzteres ernst und lang ist, desto mehr sind die Symptome klar und offensichtlich.
Der Patient kann sich beschweren:

  • Das Entweichen einer Masse von Gewebe, das Rektum, aus dem Anus
  • Schmerz
  • Verstopfung und Gefühl des Mangels der Darmentleerung, nachdem man zum Körper gegangen ist
  • Stuhlinkontinenz
  • Schleim und Blut aus dem Anus
  • Vorhandensein von Schleimhautringen um den Anus
  • Rektumgeschwüre
  • Ein verminderter Tonus (Hypotonie) des Analsphinkters

DAS SYMPTOM MEHR? WICHTIG

Das charakteristischste Symptom des rektalen Prolaps ist das Gleiten des Rektums und sein Austritt aus dem Anus. Diese Protrusion tritt am Anfang der Störung nur bei bestimmten Gelegenheiten auf; während es in den fortgeschrittensten Stadien der Krankheit eine chronische Anwesenheit wird.

Anfangsphase: Der Rektumprolaps tritt auf, wenn der Patient zum Körper geht; Sobald der Patient von der Toilette aufsteht, zieht sich der Mastdarm zurück und nimmt die normale Position ein.
Zwischenstadium: Prolaps tritt immer häufiger auf, auch nach einem einfachen Niesen oder husten.
Endstadium: Der Rektumprolaps wird zu einem konstanten Zustand, der den Lebensstandard des Patienten beeinflusst. In der Tat kann es auch ohne einen genauen Grund (zum Beispiel während eines Spaziergangs) auftreten. Diejenigen, die leiden, werden von Zeit zu Zeit gezwungen, das Rektum durch digitalen Druck wieder an seinen Platz zu bringen.

Inkontinenz, Blut und Hygiene

Rektumprolaps verursacht häufig Stuhlinkontinenz, Blutung und Schleimverlust aus dem Anus. Angesichts dieser Symptome hat der Patient Schwierigkeiten, seine persönliche Hygiene zu verwalten.

RECTAL ULCERS

Rektumgeschwüre sind ein weiteres klassisches Symptom, das den vorgefallenen geraden Bereich betrifft (dh aus dem Anus austritt).

KLASSISCHES KLINISCHES ZEICHEN

Ein typisches Zeichen des Rektumprolaps, der dem Arzt bei der Diagnose hilft, ist das Auftreten von einigen geröteten Schleimhautringen um den Anus herum.

KOMPLIKATIONEN

Die Komplikationen des Rektumprolaps sind selten, aber sehr ernst. Es kann vorkommen, dass ein Teil des verschütteten Rektums außerhalb des Anus verbleibt und von der Blutversorgung ausgeschlossen ist. Infolgedessen geht dieser Teil in Nekrose über. Dies ist ein sehr schmerzhafter Umstand, der eine dringende und sorgfältige Behandlung erfordert.

ASSOZIIERTE KRANKHEITEN

Die wichtigsten assoziierten Erkrankungen sind Zystozele, Rektozele und Uterusprolaps. Diese Krankheiten betreffen ausschließlich das weibliche Geschlecht und teilen mit dem rektalen Prolaps den gleichen Auslöser: die allgemeine Schwächung des Beckenbodens.

Diagnose

Die Diagnose eines rektalen Prolaps kann mehrere Untersuchungen erfordern, da einige Symptome denen anderer Krankheiten (zB Hämorrhoiden) ähneln. Der Diagnosepfad basiert daher auch auf der Differentialdiagnose.
Der Arzt beginnt mit einer körperlichen Untersuchung des Mastdarms; worauf Sie sich verlassen können auf:

  • Proktoskopie
  • Sigmoidoskopie
  • Koloskopie
  • Defäkographie
  • Anorektale Manometrie
  • Mikroskopische Stuhlkontrolle und Koprokultur

PHYSISCHE Prüfung DES RECT

Die körperliche Untersuchung des Endstadium liefert zahlreiche Informationen, die sich beispielsweise auf die Art des Rektumprolaps oder das Vorhandensein (oder Fehlen) von Blut, Schleim, geröteter Schleimhaut und rektalen Geschlecht beziehen.
Das Bild wird durch eine gynäkologische Untersuchung (für Frauen) und durch eine Untersuchung der Krankengeschichte (Anamnese) vervollständigt.
Mit einer gynäkologischen Untersuchung wird festgestellt, ob ein Patient an einer der Erkrankungen leidet, die mit einem Rektumprolaps (Uterusprolaps, Zystozele oder Rektozele) verbunden sind. Die Anamnese dagegen erlaubt es, zu klären, ob hinter dem Betroffenen eine Obstipation oder Stuhlinkontinenz steckt.

Proktoskopie, SIGMOIDOSKOPIE UND KOLONSKOPIE

Die Proktoskopie verwendet ein Metallrohr (Proktoskop), das in die Rektumhöhle eingeführt wird, um seine Wände und Schleimhaut zu analysieren. Vor seiner Verwendung muss der Patient einen Einlauf erhalten, um die rektalen Wände zu reinigen. Es ist eine sehr nützliche Untersuchung, weil es nicht nur den rektalen Prolaps, sondern auch das Vorhandensein von Polypen und Hämorrhoiden untersucht.
Durch die Sigmoidoskopie wird der Gesundheitszustand der Rektumschleimhaut und das mögliche Vorhandensein von Rektumgeschwüren beobachtet. Dazu wird eine flexible Sonde mit einer Kamera in den Analkanal eingeführt. Es ist auch möglich, eine Gewebeprobe (Biopsie) zu entnehmen, die später im Labor analysiert wird.
Die Koloskopie ermöglicht es Ihnen, durch das Koloskop zu sehen, ob abnormale Gewebeteile oder Tumorläsionen im Dickdarm (Dickdarm) vorhanden sind.


Prüfung

MICROdentistry

Proktoskopie.

Benötigt die Verwendung eines Einlaufs; Das Einsetzen des Proktoskops kann ärgerlich sein. In diesen Fällen wird Lokalanästhesie verwendet.

Sigmoidoskopie.

Das Einsetzen der Sonde kann Unannehmlichkeiten verursachen. In diesen Fällen werden Beruhigungsmittel empfohlen.
Der Patient kann Luftbewegungen (Meteorismus) oder ein Gefühl von Druck erfahren.

Koloskopie.

Das Einsetzen des Kolonoskops kann Unbehagen verursachen. Dazu erhält der Patient Beruhigungsmittel und Schmerzmittel.
Die Verletzungsgefahr durch das Instrument ist sehr gering.

Defäkographie

Die Defäkographie ist eine radiologische Untersuchung, durchgeführt mit einem Fluoroskop und in die Praxis umgesetzt, wenn Sie Magen-Darm-Störungen auftreten.
Zur Durchführung der Defäkographie sitzt der Patient auf einer speziellen Toilette, die mit dem Röntgengerät verbunden ist. Während der Untersuchung werden Darmkontraktionen, Evakuierung und Entleerung des Rektums auf einem Monitor beobachtet. Die Bilder zeigen die Positionen des anorektalen Trakts und die Art des rektalen Prolaps. In der Tat ergibt sich neben der Unterscheidung der inneren rektalen Invagination auch der Unterschied zwischen einem rektalen Mucosa-Prolaps und einer milden Form des vollständigen Rektumprolaps.
Die Defäkographie ist eine erschöpfende, aber auch invasive Untersuchung.

ANORKTALE MANOMETRIE

Die anorektale Manometrie wird verwendet, um die Kontraktilität der Schließmuskeln des Anal- und des Rektalkanals zu messen. Dies ist eine selten praktizierte Untersuchung.

Therapie

Rektumprolaps-Therapie umfasst zwei Arten von Behandlung: konservativ und chirurgisch.Die Wahl des einen oder anderen hängt von der Art des rektalen Prolaps und seinem Schweregrad ab.

konservative Behandlung

Konservative Behandlung bietet Gegenmaßnahmen, nützlich, wenn Rektumprolaps in den Kinderschuhen steckt. Sie sind Heilmittel, die darauf abzielen, die Symptome oder Ursachen des Prolaps selbst, wie Verstopfung oder Durchfall, zu lindern.
Der konservative Ansatz variiert in Abhängigkeit davon, ob der Patient ein Kind oder ein Erwachsener ist.

Bei Kindern: Durch die Verwendung eines Gleitmittels kann das Prolapsrektal vorsichtig platziert werden. Um mit Verstopfung fertig zu werden, kann jedoch ein leichtes Abführmittel verwendet werden und eine faserreiche Ernährung und viel Wasser empfohlen werden. Schließlich sieht ein anderes Mittel die Verwendung einer sklerosierenden Lösung vor, um das Rektum zu stabilisieren.

Bei Erwachsenen: Auch in diesem Fall empfehlen wir eine ballaststoffreiche Ernährung, trinken viel Wasser und nehmen Abführmittel ein. Bei einigen Patienten wird zusätzlich ein Gummiring in eine anale Position gebracht. Letzteres ist in der Regel eine vorübergehende Maßnahme, die auf eine Operation wartet.

CHIRURGISCHE BEHANDLUNG

Die chirurgische Behandlung umfasst zwei mögliche operative Ansätze:

  • Bauchansatz
  • Perinealer Zugang

Für jeden Ansatz gibt es eine große Anzahl verschiedener internen. Die Wahl der am besten geeigneten Methode wird vom Chirurgen getroffen, basierend auf den Eigenschaften des Patienten (Alter, Geschlecht, Symptome usw.) und der Art des rektalen Prolaps.

Bauchansatz. Die meisten Verfahren beinhalten das Schneiden (Resektion) der vorgefallenen geraden Linie, gefolgt von der Fixierung (Rektopexie) mittels Naht der verbleibenden Rektalhöhle. Die Rectopexie wird gewöhnlich auf der sakralen oder präsacralen Ebene durchgeführt.
Der abdominale Zugang ist eher invasiv. Aus diesem Grund wird es in der Regel bei jungen Erwachsenen durchgeführt und Resektionsverfahren werden perfektioniert und rektopexie durch minimal-invasive Laparoskopie.


Die wichtigsten Bauchoperationen:

  • Vordere Resektion
  • Rettopexie mit Marlex-Implantaten (oder Ripstein-Verfahren)
  • Retopexie mit Naht
  • Resektive Rettopexie (oder Frykman Goldberg-Verfahren)

Perinealer Zugang. Perineale Verfahren gelten für ältere Patienten oder wenn Abdominaloperationen riskant sein können. Der perineale Zugang führt zu weniger Komplikationen und weniger Schmerzen. Es kann auch in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.
Die am häufigsten verwendete Methode ist das sogenannte Delorme-Verfahren. Anal-Cerclage (oder Thiersch-Faden) und Altemeiers Perineal-Rektosigmoidektomie werden jedoch ebenfalls verwendet.

CHIRURGISCHE BEHANDLUNG IN KINDERN

Eine Operation bei Kindern unter 4 Jahren wird notwendig, wenn konservative Behandlungen, die mindestens ein Jahr dauerten, keinen Nutzen gebracht haben. Deshalb, wenn der kleine Patient immer noch über Schmerzen, kontinuierliche Rektalprolaps, Geschwüre und Blutungen klagt, muss die Operation ernst genommen werden.
Wie für Erwachsene kann der operative Ansatz abdominal oder perineal sein, und die Wahl des am besten geeigneten Verfahrens hängt von dem jeweiligen Fall ab.

POST-OPERATIVE KOMPLIKATIONEN

Wie bei jeder Operation sind auch rektale Prolapsoperationen nicht ohne Komplikationen. Unten ist eine Tabelle mit den wichtigsten postoperativen Komplikationen.


Postoperative Komplikationen:

  • Blutung und Dehiszenz (dh Wiedereröffnung der vernähten Wunde)
  • Geschwüre der Rektumschleimhaut
  • Nekrose der Rektumwände
  • Neuer Rektumprolaps (15% der Fälle)

Prognose und Prävention

Die Prognose des Rektumprolaps hängt von mehreren Faktoren ab und ist daher von Fall zu Fall zu bewerten.
Bei älteren Patienten beeinträchtigt ein Rektumprolaps, wenn er nicht behandelt wird, die Lebensqualität erheblich. Die verfügbaren Behandlungen gewährleisten jedoch nicht immer eine positive Prognose. In der Tat haben konservative Behandlungen eine vorübergehende Wirkung und der Erfolg der Operation hängt von zahlreichen Faktoren ab, wie dem Alter und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten, der Schwere des Rektumprolaps und den damit verbundenen Erkrankungen.
Die Prognose ist besser für Kinder. Für diese kann die Auflösung des Rektumprolaps spontan sein oder nur konservative Behandlungen erfordern (90% der Fälle).