Restless-Legs-Syndrom Drogen

Definition

Ein "Restless-Legs-Syndrom" (RLS) ist eine für den Schlaf typische komplexe neurologische Störung: Der Betroffene nimmt den ständigen Wunsch wahr, die unteren Gliedmaßen zu bewegen, um Erleichterung und Komfort zu finden. Das RLS-Syndrom ist eine Schlafstörung, da sich die Symptome hauptsächlich während der Ruhe manifestieren und durch Bewegung abgeschwächt werden.

Ursachen

Die genaue Ursache des Restless-Legs-Syndroms ist unbekannt; wahrscheinlich wird die Krankheit genetisch durch einen autosomal dominanten Mechanismus übertragen. Risikofaktoren: Amyloidose, rheumatoide Arthritis, Zöliakie, Diabetes, Folsäuremangel, Lyme-Borreliose, Nierenerkrankung, Parkinson-Krankheit, Urämie.

Symptome

Die Symptome, die das Restless-Legs-Syndrom begleiten, sind schwer zu definieren: nächtliche Kontraktionen der Beine, motorische Unruhe, unkontrollierte Bewegungen der Beine, Bewegung der unteren Extremitäten, Jucken / Kitzeln, Kribbeln in den Beinen.

Informationen zur Behandlung von Restless-Legs-Syndrom Drogen sollen nicht die direkte Beziehung zwischen Gesundheitsfachkräften und Patienten ersetzen. Konsultieren Sie vor der Einnahme des Restless-Legs-Syndroms immer Ihren Arzt und / oder Facharzt.

Drogen

Eine pharmakologische Behandlung von Patienten mit leichten Formen des Restless-Legs-Syndroms ist möglicherweise nicht notwendig. Tatsächlich können die Symptome, die die Störung begleiten, leicht und sporadisch sein, manchmal fast nicht wahrnehmbar.
Bei Patienten mit mittelschweren oder schweren Formen des Restless-Legs-Syndroms sollte eine andere Sprache angesprochen werden. erinnern wir uns kurz daran, dass die primäre Form des RLS nicht in der Wurzel geheilt werden kann, weil sie genetisch übertragen wird und daher keine genaue und identifizierbare Ursache hat: In diesen Situationen ist die pharmakologische Versorgung rein symptomatisch.
Die sekundäre Form des Syndroms kann stattdessen behandelt werden, nachdem die Ursache identifiziert wurde, die im Ursprung war. Unter diesen Umständen müssen zwei verschiedene Therapien gemeldet werden:

  1. Die Symptome sind häufig und treten in der Person mindestens 3 Nächte pro Woche auf → die Drogen, um die Symptome zu entlasten, müssen ununterbrochen genommen werden.
  2. Die Symptome des Restless-Legs-Syndroms sind sporadisch und zeigen spontane Remissionen von Wochen oder Monaten. Die Symptome - wenn sie auftreten - erzeugen jedoch Beschwerden für den Patienten → in diesem Fall ist die unregelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente gerechtfertigt.

Neben der Verabreichung von Medikamenten empfehlen wir die Umsetzung einfacher Maßnahmen:

  • Folge Entspannungskursen, Yoga Stretching
  • Praktiziere Schlafhygiene
  • Vermeiden Sie schwere und fettreiche Mahlzeiten, vor allem vor dem Schlafengehen

Für weitere Informationen: Lesen Sie den Artikel über Heilmittel für Restless-Legs-Syndrom.


Das Folgende sind die Klassen von Drogen am meisten in der Therapie gegen das Syndrom der unruhigen Beine verwendet, und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten; Es liegt an dem Arzt, den Wirkstoff und die Dosierung zu wählen, die für den Patienten am besten geeignet sind, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung:


Martial-Therapie (Verabreichung von Eisenergänzung Drogen)
Indiziert zur Behandlung des Restless-Legs-Syndroms in Abhängigkeit von schwerem Eisenmangel. Besonders geeignet ist Eisensulfat (z. B. Ferrograd): Eisenergänzung sollte fortgesetzt werden, solange die Serumferritinwerte 20-50 mcg / l überschreiten. Um die Mineralabsorption zu fördern, kann das Medikament mit einem Vitamin C-Präparat kombiniert werden.


Folsäure und Vitamin B12
Die Supplementierung von Folsäure und Vitamin B12 ist besonders nützlich, um die Symptome des Restless-Legs-Syndroms bei Schwangeren zu reduzieren.
Wir erinnern uns kurz daran, dass schwangere Frauen ihre Ernährung immer mit einer Folsäuresupplementierung ergänzen sollten, die essentiell ist, um das ungeborene Kind vor Spina bifida zu schützen. Bei einer Prädisposition für das Restless-Legs-Syndrom sollten schwangere Frauen größere Mengen an Vitamin B9 einnehmen.
Die Dosierung sollte vom Arzt sorgfältig festgelegt werden.


Dopaminerge Agonisten (Dopamin-Agonist-Medikamente): Die Medikamente imitieren die Wirkung von Dopamin und stimulieren die Neuronen zur Reaktion. Die dopaminergen Agonisten sind die erste Wahl für die Behandlung des Restless-Legs-Syndroms.
Wir erinnern uns kurz daran, dass Dopamin ein Botenstoff ist, der in den Gehirngebieten enthalten ist und zur Steuerung von Bewegung und Koordination nützlich ist. Selbst im Restless-Legs-Syndrom scheint Dopamin eine führende Rolle zu spielen: Neurologische Störungen können von Veränderungen in der Dopamin-Funktion abhängen.

  • Rotigotin (z. B. Leganto, Neupro): Rotigotin ist als transdermales Pflaster mit einer Freisetzung von 1, 2, 3, 4, 6 oder 8 mg erhältlich und zur Behandlung des mittelschweren oder schweren Restless-Legs-Syndroms indiziert Entität, insbesondere wenn die Störung nicht offensichtlich mit einer bestimmten Ursache zusammenhängt. Wenden Sie das Pflaster einmal täglich, etwa zur gleichen Zeit, auf trockene, saubere und gesunde Haut an. Die Anwendung auf Bauch, Oberschenkel, Schulter, Hüften- oder Oberarmseite wird empfohlen. Nach 24 Stunden sollte der Patch entfernt und durch einen neuen ersetzt werden, der an einem anderen Punkt angewendet wird. Überschreiten Sie nicht 3mg / 24 Stunden.
  • Pramipexol (z. B. Sifrol, MIRAPEXIN, Pramipexol-Akkord, Pramipexol Teva, Oprymea). Das Medikament kann in Tabletten mit sofortiger Freisetzung gefunden werden. Für das Restless-Legs-Syndrom wird empfohlen, 0,088 mg (1 Tablette) sofort einmal täglich einzunehmen. Falls erforderlich, die Dosis alle 4-7 Tage erhöhen, bis zu einem Maximum von 0,54 mg. Das Medikament wird auch in der Therapie zur Behandlung der Parkinson-Krankheit eingesetzt
  • Carbidopa + Levodopa (Levodopa / Carbidopa / Entacapon Orion): Die Kombination verschiedener Wirkstoffe wie Carbidopa und Levodopa kann auch die Symptome von RLS signifikant verbessern. Im Allgemeinen beträgt die empfohlene Dosierung für das Syndrom der unruhigen Beine 25-100 mg / Tag, die vor dem Einsetzen der Symptome (vor dem Schlafengehen für die Nachtruhe) eingenommen werden muss. Die Dosierung sollte jedoch sorgfältig vom Arzt festgelegt werden.
  • Ropinirol (z. B. Requip): für Restless-Legs-Syndrom, nehmen Sie 0,25 mg oral, einmal am Tag, 1-3 Stunden vor dem Schlafengehen. Nach 2 Tagen die Dosis ggf. auf 0,5 mg / Tag erhöhen. Bei Bedarf kann die Dosierung schrittweise von Woche zu Woche bis auf maximal 4 mg pro Tag erhöht werden. Konsultiere deinen Arzt.

Eine Langzeittherapie kann zu schweren Nebenwirkungen führen: Halluzinationen, Hypotonie, Wasserretention und Schläfrigkeit; Möglich ist auch das Auftreten von zwanghaften Verhaltensweisen wie Hypersexualität, Glücksspiel und zwanghaftes Essverhalten.


Benzodiazepine: Obwohl wirksam, üben diese Medikamente ihre therapeutische Aktivität ausschließlich auf Schlafstörungen aus, die nicht mit der Ursache zusammenwirken.

  • Clonazepam (zB Rivotril): Das Medikament wird in der Therapie des Restless-Legs-Syndroms eingesetzt; es wirkt, indem es die Schwelle der Wiedererweckungsreaktionen anhebt und so häufigen Erweckungen entgegenwirkt. Die Dosierung sollte vom Arzt sorgfältig festgelegt werden (im Allgemeinen zwischen 0,5 und 2 mg, vor dem Zubettgehen einzunehmen). Clonazepam ist aufgrund seines pharmakokinetischen Profils das am häufigsten verwendete Benzodiazepin für das Restless-Legs-Syndrom.

Opiate


Second-Choice-Medikamente zur Behandlung von Restless-Legs-Syndrom. Sie werden in der Therapie verwendet, wenn vorherige Arzneimittel nicht wirksam sind, um ihre Symptome zu verringern.

  • Tramadolo (zB Trenil, Tramadolo, Fortradol)
  • Oxycodon (zB Oxycontin, Targin): Im Allgemeinen beträgt die empfohlene Dosierung 15 mg, die vor dem Zubettgehen eingenommen werden muss

Die Dosierung der berichteten Medikamente sollte vom Arzt basierend auf der Schwere der Erkrankung festgelegt werden.
Drogen können Sucht auslösen.


Antiepileptika.


Beim Restless-Legs-Syndrom sollten Antiepileptika in niedrigen Dosen angewendet werden.

  • Gabapentin (z. B. Gabapentin, Apentin, Gabexin, Neurontin): Das Arzneimittel (das auch zur Behandlung von Krämpfen verwendet wird) sollte einmal täglich in einer Dosierung von 600 mg oral eingenommen werden. Abgelegt um 5.00 Uhr morgens, übt das Medikament seine therapeutische Wirkung bei der Verringerung der motorischen Symptome aus. Wir erinnern uns in der Tat, dass das Syndrom der Beine ohne Ruhe den genauen zirkadianen Rhythmen zu folgen scheint.