Ritalin — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Methylphenidat (Methylphenidathydrochlorid)

Ritalin 10 mg Tabletten

Die illustrativen Broschüren von Ritalin sind für die Pakete verfügbar:

Wichtige Aspekte, die Sie über Ihre Medizin wissen sollten

Dieses Medikament wird zur Behandlung von ADHS angewendet.

  • Der vollständige Name von ADHS ist "Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung".
  • Dieses Medikament hilft Ihrer Gehirnaktivität. Es kann Ihnen helfen, Aufmerksamkeit, Konzentration und weniger impulsiv zu verbessern.
  • Er braucht andere Behandlungen für ADHS zusätzlich zu dieser Medizin.

Informieren Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt, wenn.

  • Sie haben Herz, Kreislauf- oder psychische Störungen - Sie können dieses Arzneimittel möglicherweise nicht einnehmen.
  • Sie nehmen andere Arzneimittel jeglicher Art ein - weil Methylphenidat die Wirkungsweise anderer Arzneimittel beeinflussen kann.

Während der Einnahme dieses Arzneimittels:

  • Gehe regelmäßig zum Arzt. Dies liegt daran, dass der Arzt überprüfen möchte, wie das Medikament wirkt.
  • Hören Sie nicht auf, dieses Medikament ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt zu nehmen.
  • Wenn Sie das Arzneimittel länger als ein Jahr eingenommen haben, kann Ihr Arzt die Behandlung abbrechen, um festzustellen, ob es noch notwendig ist.
  • Die häufigsten Nebenwirkungen sind Nervosität, Schlaflosigkeit oder Kopfschmerzen.

Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn eines der folgenden Ereignisse eintritt:

  • Die Stimmung und die Art, wie Sie sich fühlen, verändern sich.
  • Er fühlt, dass er Herzprobleme hat.

Der Rest dieser Packungsbeilage enthält weitere Einzelheiten und andere wichtige Informationen zur sicheren und wirksamen Anwendung dieses Arzneimittels.

  • Bewahren Sie diese Broschüre auf. Möglicherweise müssen Sie es erneut lesen.
  • Wenn Sie weitere Fragen haben, fragen Sie Ihren Arzt.
  • Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Gib es niemals anderen. In der Tat könnte für andere Personen dieses Medikament gefährlich sein, auch wenn ihre Symptome die gleichen sind wie bei Ihnen.
  • Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt.

Diese Broschüre wurde in Abschnitte unterteilt:

  • Die Absätze 1 bis 6 gelten für Eltern und Betreuer.
  • Der letzte ist ein spezieller Absatz, der von einem Kind oder einem Teenager gelesen werden kann.

Alle Absätze sind jedoch so geschrieben, dass sie von dem Kind oder Jugendlichen, das dieses Medikament einnimmt, gelesen und verstanden werden können.

Indikationen Warum wird Ritalin verwendet? Wofür ist es?

Wofür ist Ritalin?

Ritalin wird zur Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) angewendet.

  • Es wird bei Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren angewendet.
  • Es wird nur verwendet, nachdem andere Behandlungen versucht wurden, bei denen keine Medikamente wie unterstützende Pflege und Verhaltenstherapie erforderlich sind.

Ritalin sollte nicht zur Behandlung von ADHS bei Kindern unter 6 Jahren oder bei Erwachsenen angewendet werden. Es ist nicht bekannt, ob Ritalin bei diesen Patientenpopulationen sicher oder wirksam ist.

Wie funktioniert Ritalin?

Ritalin verbessert die Aktivität einiger weniger aktiver Gehirnzonen. Die Medizin kann helfen, Aufmerksamkeit, Konzentration zu verbessern und impulsives Verhalten zu reduzieren.

Das Arzneimittel wird im Rahmen eines umfassenden Behandlungsprogramms verabreicht, das im Allgemeinen Folgendes umfasst:

  • Psychologische Therapie
  • pädagogische Therapie e
  • Sozialtherapie.

Es wird nur von Ärzten verschrieben, die Erfahrung mit Verhaltensstörungen bei Kindern oder Jugendlichen haben. Obwohl es keine Heilung für ADHS gibt, kann es mit globalen Behandlungsprogrammen verwaltet werden.

Informationen zu ADHS

Für Kinder und Jugendliche mit ADHS:

  • es ist schwer still zu sitzen und zu leben
  • Es ist schwer sich zu konzentrieren.

Es ist nicht ihre Schuld, wenn sie diese Dinge nicht tun können.

Viele Kinder und Jugendliche kämpfen hart, um diese Dinge zu tun. Mit ADHS können sie jedoch proportional im Alltag haben. Kinder und Jugendliche mit ADHS können Schwierigkeiten beim Lernen und Hausaufgaben haben. Es ist schwierig für sie, sich zu Hause, in der Schule oder an anderen Orten gut zu benehmen.

ADHS hat keinen Einfluss auf die Intelligenz eines Kindes oder Jugendlichen.

Gegenanzeigen Wenn Ritalin nicht verwendet werden sollte

Methylphenidat nicht einnehmen, wenn.

  • ist allergisch (überempfindlich) gegen Methylphenidat oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile von Ritalin
  • hat ein Schilddrüsenproblem
  • hat hohen Blutdruck im Auge (Glaukom)
  • hat einen Tumor der Nebenniere (Phäochromozytom)
  • er hat ein Problem zu essen, wenn er nicht hungrig ist oder wenn er essen möchte, wie Magersucht
  • hat sehr hohen Blutdruck oder hat eine Verengung der Blutgefäße, die Schmerzen in den Armen und Beinen verursachen können
  • hatte in der Vergangenheit Herzprobleme - wie Herzinfarkt, unregelmäßiger Herzschlag, Brustschmerzen und Unwohlsein, Herzversagen, Herzerkrankungen oder wenn es bereits mit einem Herzproblem geboren wurde
  • Er hat in der Vergangenheit Probleme zu Hirnblutgefäß hat - wie Schlaganfall, Schwellung und Schwächung des Teils eines Blutgefäßes (Aneurysma), Verengung oder Schließen der Blutgefäße, oder Entzündung der Blutgefäße (Vaskulitis)
  • Er hat psychische Probleme wie zum Beispiel: - ein Problem der ‚psychopathischer Persönlichkeit‘ oder ‚Borderline‘ - abnorme Gedanken oder Visionen oder eine Krankheit namens ‚Schizophrenie‘ - Anzeichen einer schweren affektiven Störungen wie: oder zu wollen, Selbstmord zu begehen oder schwerer Depression, wenn man sich sehr traurig, nutzlos und verzweifelt oder manisch fühlt, wenn man sich ungewöhnlich erregbar, hyperaktiv und ohne Hemmungen fühlt.

Wenn eine dieser Bedingungen für Sie zutrifft, nehmen Sie Methylphenidat nicht ein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Methylphenidat einnehmen. Dies liegt daran, dass Methylphenidat diese Bedingungen verschlechtern kann.

Erkundigen Sie sich vor Beginn der Behandlung bei Ihrem Arzt, wenn:

  • hat Leber- oder Nierenprobleme
  • erlittene Krämpfe (Epilepsie) oder wenn eine elektroenzephalographische Untersuchung als anomal festgestellt wurde (Elektroenzephalogramm, EEG)
  • hat jemals Episoden von Missbrauch gehabt oder war süchtig nach Alkohol, Medikamenten, die verschreibungspflichtig oder gegen gewöhnliche Drogen verkauft werden
  • ist ein Mädchen und hat bereits begonnen zu Menschen (siehe unter "Schwangerschaft, Stillen und Empfängnisverhütung")
  • hat Schwierigkeiten zu kontrollieren, hat Kontraktionen zu irgendeinem Teil des Körpers wiederholt oder wiederholt Töne und Wörter
  • Er hat hohen Blutdruck
  • hat Herzprobleme, die oben im Abschnitt "Methylphenidat nicht einnehmen, wenn"
  • hat ein psychisches Gesundheitsproblem, das oben im Abschnitt "Methylphenidat nicht einnehmen" nicht beschrieben ist. Andere psychische Probleme sind: - Stimmungsschwankungen (von manisch depressiv - ‚bipolare Störung‘ genannt) - Start-aggressiv oder feindlich zu sein, oder noch schlimmer seiner Aggression - Sehen, Hören oder Fühlen von Dingen, die nicht (Halluzinationen) - an Dinge zu glauben, die nicht wahr sind (Illusionen) - sich ungewöhnlich misstrauisch (Paranoia) fühlen - sich aufgeregt fühlen, ängstlich oder angespannt - sich depressiv oder schuldig fühlen.

Wenn eine dieser Bedingungen für Sie zutrifft, sprechen Sie vor Beginn der Behandlung mit Ihrem Arzt. Dies liegt daran, dass Methylphenidat diese Bedingungen verschlechtern kann. Ihr Arzt wird prüfen wollen, wie sich das Arzneimittel auf Sie auswirkt.

Überprüft, ob der Arzt die Behandlung vor Beginn der Behandlung mit Methylphenidat durchführt

Diese Kontrollen werden verwendet, um zu entscheiden, ob Methylphenidat die richtige Medizin für Sie ist. Ihr Arzt wird Sie fragen nach Informationen über:

  • jede andere Medizin, die Sie einnehmen
  • jede plötzliche Todepisode ohne offensichtliche Erklärung, jede ventrikuläre Arrhythmieepisode und psychiatrische Störungen, die in Ihrer Familie aufgetreten sind
  • andere medizinische Probleme (wie Herzprobleme), die Sie oder Ihre Familie betreffen
  • wie du dich fühlst, wie dich auf oder ab fühlen, seltsame Gedanken haben oder wenn du eines dieser Gefühle in der Vergangenheit gehabt hast
  • Familiengeschichte von 'Tics' (wiederholte Kontraktionen von irgendeinem Teil des Körpers oder Wiederholung von Tönen und Wörtern, die schwer zu kontrollieren sind)
  • jedes psychische Gesundheits- oder Verhaltensproblem, das Sie oder Ihre Familie hatten. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, ob Sie Stimmungsschwankungen haben (von manisch bis depressiv - man spricht von einer "bipolaren Störung"). Ihr Arzt wird Ihre psychische Gesundheit überprüfen und überprüfen, ob jemand in Ihrer Familie in der Vergangenheit Suizid, bipolare Störung oder Depression hatte.

Es ist wichtig, dass Sie so viele Informationen wie möglich bereitstellen. Diese helfen dem Arzt zu entscheiden, ob Methylphenidat das richtige Arzneimittel für Sie ist.Ihr Arzt könnte denken, dass andere Tests erforderlich sind, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Ritalin wissen?

Schwangerschaft, Stillzeit und Empfängnisverhütung

Fragen Sie vor der Einnahme von Arzneimitteln Ihren Arzt um Rat. Es ist nicht bekannt, ob Methylphenidat einen Einfluss auf ungeborene Kinder hat. Informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen, wenn:

  • hat eine sexuelle Aktivität. Der Arzt wird mit Ihnen über Verhütungsmethoden sprechen.
  • Sie ist schwanger oder denkt, dass sie schwanger ist. Ihr Arzt wird überlegen, ob Sie Methylphenidat einnehmen sollten.
  • pflegt oder denkt darüber nach, es zu tun. Es ist möglich, dass Methylphenidat in die Muttermilch übergeht. Daher wird der Arzt beurteilen, ob er während der Einnahme von Methylphenidat stillen sollte.

Fahren und Bedienen von Maschinen

Es kann vorkommen, dass Sie bei Einnahme von Methylphenidat den Kopf drehen, Schwierigkeiten beim Fokussieren haben oder verschwommen sehen. Wenn das passiert, kann es gefährlich sein, Aktivitäten wie Fahren, Maschinen bedienen, Fahrrad fahren, Pferd reiten oder Bäume klettern zu gehen.

Wichtige Information über einige der Inhaltsstoffe von Ritalin

Dieses Arzneimittel enthält Lactose (eine Art von Zucker). Wenn Ihr Arzt Ihnen gesagt hat, dass Sie einige Zucker nicht vertragen oder verdauen können, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen. Dieses Arzneimittel enthält Weizenstärke. Wenn Sie an chronisch-fettigem Durchfall (aber nicht an Zöliakie) leiden, sollten Sie Ritalin nicht einnehmen.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Nahrungsmittel können die Wirkung von Ritalin verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben, einschließlich nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel.

Methylphenidat nicht einnehmen, wenn.

  • Sie nehmen ein Arzneimittel mit der Bezeichnung "Monoaminoxidase-Hemmer" (IMAO) zur Behandlung von Depressionen oder wenn Sie in den letzten 14 Tagen einen MAO-Hemmer eingenommen haben. Die Einnahme von IMAO mit Methylphenidat kann zu einem plötzlichen Druckanstieg führen.

Wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kann Methylphenidat Ihre Aktivität beeinträchtigen oder Nebenwirkungen verursachen. Wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen, fragen Sie vor der Einnahme von Methylphenidat Ihren Arzt um Rat:

  • andere Medikamente gegen Depressionen
  • Medikamente für schwere psychische Probleme
  • Medikamente gegen Epilepsie
  • Medikamente zur Verringerung oder Erhöhung des Drucks
  • einige Mittel gegen Husten und Erkältungen, die Substanz enthalten, die den Druck beeinflussen können. Es ist wichtig, mit Ihrem Apotheker zu überprüfen, wenn Sie eines dieser Produkte kaufen
  • Medikamente, die das Blut verflüssigen, um Blutgerinnseln vorzubeugen.

Wenn Sie Zweifel haben, dass eines der von Ihnen eingenommenen Arzneimittel in der obigen Liste enthalten ist, fragen Sie vor der Einnahme von Methylphenidat Ihren Arzt um Rat.

Im Falle einer Operation

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen. Sie sollten Methylphenidat am Tag der Operation nicht einnehmen, wenn eine bestimmte Art von Anästhetikum verwendet wird. Dies liegt daran, dass während der Operation die Möglichkeit eines plötzlichen Druckanstiegs besteht.

Test für den Nachweis von Suchtstoffen

Dieses Medikament kann bei Tests zur Erkennung von Drogen, einschließlich Tests auf Spontanmeldungen, ein positives Ergebnis liefern.

Methylphenidat mit Essen und trinken einnehmen

Die Einnahme von Methylphenidat zusammen mit Nahrungsmitteln kann helfen, Magenschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen zu vermeiden.

Methylphenidat mit Alkohol einnehmen

Trinken Sie keinen Alkohol, wenn Sie dieses Arzneimittel einnehmen. Alkohol kann die Nebenwirkungen dieses Arzneimittels verschlimmern. Denken Sie daran, dass einige Lebensmittel und einige Medikamente Alkohol enthalten.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Was der Arzt während der Behandlung mit Ritalin tun wird.

Der Arzt wird einige Überprüfungen durchführen.

  • vor Beginn der Behandlung - um sicherzustellen, dass Ritalin für Sie sicher ist und Ihnen zugute kommt.
  • nach Beginn der Behandlung - die Kontrollen müssen mindestens alle 6 Monate, aber möglichst noch häufiger durchgeführt werden. Sie werden auch durchgeführt, wenn die Dosierung geändert wird.
  • Diese Kontrollen sind: - Kontrolle des Appetits - Messung von Größe und Gewicht - Blutdruck, Herzschlag und eventuelle Elektrokardiogramm Messung - dell'insorgenzao Überprüfung der Verschlechterung während der Behandlung mit Ritalin, jedes Problem in Bezug auf die Stimmung, die Stimmung oder irgendein anderes ungewöhnliches Gefühl.

Langzeitbehandlung

Es ist nicht notwendig, Ritalin für immer zu nehmen. Wenn Sie Ritalin länger als ein Jahr eingenommen haben, sollte Ihr Arzt die Behandlung für einen kurzen Zeitraum unterbrechen, der mit einem Schulurlaub zusammenfallen kann. Dies zeigt, ob es noch notwendig ist, das Medikament einzunehmen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung von Ritalin haben, fragen Sie Ihren Arzt.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Ritalin verwendet: Dosierung

Wie viel Ritalin nehmen?

Nehmen Sie Ritalin immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

  • Der Arzt beginnt in der Regel mit einer niedrigen Dosis und erhöht diese bei Bedarf schrittweise.
  • Die maximale Tagesdosis beträgt 60 mg.
  • Nehmen Sie Ritalin ein- oder zweimal täglich (zum Beispiel zum Frühstück und / oder zur Mittagszeit).
  • Nehmen Sie Ritalin nicht abends ein: Nach der letzten Einnahme vor dem Schlafengehen sollten mindestens 4 Stunden vergehen. Wenn Sie abends gestört sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
  • Die Tabletten sollten mit einem Schluck Wasser geschluckt werden.
  • Es kann die Tablette brechen, um die Einnahme zu erleichtern.

Wenn Sie sich nach einem Monat Behandlung nicht wohl fühlen

Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, informieren Sie Ihren Arzt. Ihr Arzt könnte denken, dass Sie eine andere Behandlung benötigen.

Unsachgemäßer Gebrauch von Ritalin

Wenn Ritalin nicht richtig angewendet wird, kann abnormales Verhalten auftreten. Es kann auch bedeuten, dass Sie beginnen, von diesem Medikament abhängig zu sein. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie jemals Episoden von Missbrauch hatten oder von Alkohol, verschreibungspflichtigen Medikamenten oder gewöhnlichen Drogen abhängig waren.

Diese Medizin ist nur für Sie selbst. Geben Sie sie nicht an andere weiter, auch wenn ihre Symptome ähnlich erscheinen.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Ritalin eingenommen haben?

Wenn Sie mehr Ritalin eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viel Medikamente einnehmen, wenden Sie sich sofort an einen Arzt oder rufen Sie einen Krankenwagen an. Sag ihnen, wie viel Medizin du genommen hast.

Anzeichen einer Überdosierung können gehören: Erbrechen, Zustand der Erregung, Tremor, unkontrollierte Bewegungen, Muskelzuckungen, Krämpfe (Koma gefolgt werden kann), das Gefühl der Euphorie, Verwirrtheit, Sehen, Hören oder Fühlen von Dingen, die nicht real sind ( Halluzinationen), Schwitzen, Hitzewallungen, Kopfschmerzen, hohes Fieber, Veränderungen des Herzschlags (langsam, schnell oder unregelmäßig), Bluthochdruck, erweiterte Pupillen und Trockenheit der Nase und des Mundes.

Wenn Sie vergessen haben, Ritalin einzunehmen

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen. Wenn Sie eine Dosis vergessen, warten Sie bis zur nächsten Dosis.

Wenn Sie aufhören, Ritalin zu verwenden

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung von Ritalin haben, fragen Sie Ihren Arzt. Wenn Sie plötzlich aufhören, Ritalin zu verwenden, können die Symptome von ADHS wieder auftreten, oder Sie können Nebenwirkungen wie Depression erfahren. Ihr Arzt kann es als angemessen erachten, die Menge der täglich eingenommenen Arzneimittel schrittweise zu reduzieren, bevor die Behandlung dauerhaft beendet wird. Informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie die Behandlung mit Ritalin abbrechen.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Ritalin?

Wie alle Arzneimittel kann Ritalin Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten. Obwohl einige Menschen Nebenwirkungen haben, glauben die meisten, dass Methylphenidat ihnen hilft.

Ihr Arzt wird Sie über diese Nebenwirkungen informieren.

Einige Nebenwirkungen könnten ernst sein. Wenn bei Ihnen eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt, wenden Sie sich sofort an einen Arzt:

Common (manifestiert sich in weniger als 1 von 10 Personen)

  • unregelmäßiger Herzschlag (Herzklopfen)
  • Veränderungen oder Stimmungsschwankungen oder Persönlichkeitsveränderungen

gelesen (tritt bei weniger als 1 von 100 Personen auf)

  • denke oder fühle mich wie Selbstmord
  • Dinge wahrnehmen oder fühlen, die nicht real sind - das sind Symptome einer Psychose
  • unkontrollierte Körpersprache und Bewegungen (Tourette-Syndrom)
  • Anzeichen von Allergien wie Hautausschlag, Juckreiz oder Hautausschlag, Schwellung des Gesichts, der Lippen, der Zunge oder anderer Körperteile, Kurzatmigkeit, Keuchen oder Atembeschwerden

selten (tritt bei weniger als 1 von 1.000 Personen auf)

  • ungewöhnlich aufgeregt, hyperaktiv und ungehemmt fühlen (Manie)

Sehr selten (tritt bei weniger als 1 von 10.000 Menschen auf)

  • Herzinfarkt
  • Krämpfe (Epilepsie)
  • Abblättern der Haut oder Auftreten von rot-violetten Flecken
  • unkontrollierbare Muskelkontraktionen von Augen, Kopf, Hals, Körper und Nervensystem - dies ist auf einen vorübergehenden Mangel an Blutversorgung des Gehirns zurückzuführen
  • Lähmung oder Probleme mit Bewegungen und Sehvermögen, Schwierigkeiten beim Sprechen (dies können Zeichen von Problemen in den zerebralen Blutgefäßen sein)
  • Verringerung der Zahl der Blutzellen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen), die Infektionen wahrscheinlicher machen und Blutungen und Blutergüsse erleichtern können
  • plötzlicher Anstieg der Körpertemperatur, sehr hoher Blutdruck und schwere Anfälle ("malignes neuroleptisches Syndrom"). Es ist nicht klar, ob diese unerwünschten Wirkungen durch Methylphenidat oder andere Arzneimittel verursacht werden, die in Kombination mit Methylphenidat eingenommen werden können.

Andere Nebenwirkungen (es ist nicht bekannt, wie oft sie auftreten)

  • unerwünschte Gedanken, die die ganze Zeit zurückkommen
  • Ohnmacht ohnmächtig, Brustschmerzen, Kurzatmigkeit (dies können Zeichen von Herzproblemen sein)

Wenn bei Ihnen eine der oben beschriebenen Nebenwirkungen auftritt, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.

Andere Nebenwirkungen: Wenn diese ernst werden, informieren Sie Ihren Arzt:

Sehr häufig (manifestiert sich in mehr als 1 von 10 Personen)

Common (manifestiert sich in weniger als 1 von 10 Personen)

  • Schmerzen in den Gelenken
  • trockener Mund
  • hohe Temperatur (Fieber)
  • ungewöhnlicher Verlust oder Ausdünnung der Haare
  • sich ungewöhnlich schläfrig oder träge fühlen
  • Verlust oder Abnahme des Appetits
  • Juckreiz, Hautausschlag oder rot und juckender Hautausschlag (Urtikaria)
  • Husten, Halsschmerzen oder Reizungen der Nase und des Rachens
  • Bluthochdruck, schneller Herzschlag (Tachykardie)
  • Schwindel, unkontrollierbare Bewegungen, ungewöhnlich aktiv sein
  • Gefühl von Aggression, Unruhe, Angst, Depression, Reizbarkeit und abnormales Verhalten
  • Magenschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Magenbeschwerden und erbrechen. Diese treten im Allgemeinen zu Beginn der Behandlung auf und können durch die Einnahme des Arzneimittels mit Nahrungsmitteln reduziert werden.

Gelegentlich (tritt bei weniger als 1 von 100 Personen auf)

Selten (tritt bei weniger als 1 von 1.000 Personen auf)

sehr selten (tritt bei weniger als 1 von 10.000 Menschen auf)

  • Herzinfarkt
  • plötzlicher Tod
  • Muskelkrämpfe
  • kleine rote Flecken auf der Haut
  • Entzündung oder Okklusion der zerebralen Arterien
  • Anomalien der Leberfunktion einschließlich Leberversagen und Koma
  • Änderungen der Testergebnisse - einschließlich Leber- und Bluttests
  • Selbstmordversuche, Anomalien des Denkens, Gefühls- und Gefühlslosigkeit, wiederholte Handlungen, Besessenheit von etwas
  • Taubheitsgefühl in Fingern und Zehen, Kribbeln und Farbwechsel (von Weiß nach Blau, dann Rot) bei Kälte (Raynaud-Phänomen)

Andere Nebenwirkungen (es ist nicht bekannt, wie oft sie auftreten)

Auswirkungen auf das Wachstum

Wenn Methylphenidat länger als ein Jahr verwendet wird, kann es bei manchen Kindern zu einer Wachstumsverzögerung führen. Dies äußert sich in weniger als 1 von 10 Kindern.

  • Sie können überprüfen, dass das Gewicht und die Höhe nicht zunehmen.
  • Ihr Arzt wird Ihr Gewicht und Ihre Körpergröße sorgfältig prüfen und Ihren Appetit beurteilen.
  • Wenn es nicht erwartungsgemäß wächst, kann die Behandlung mit Methylphenidat für kurze Zeit unterbrochen werden.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, Informationen Sie bitte Ihren Arzt.

Ablauf und Konservierung

Halten Sie Ritalin außerhalb der Reichweite und Sichtweite von Kindern. Stellen Sie sicher, dass Sie die Medikamente an einem sicheren Ort aufbewahren, so dass sie niemand einnehmen kann, insbesondere die jüngeren Geschwister.

Verwenden Sie Ritalin nicht nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum. Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Nicht über 25 ° C lagern.

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Hausmüll entsorgt werden. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Zusammensetzung und Darreichungsform

Was Ritalin enthält

Der Wirkstoff ist Methylphenidathydrochlorid.

Ritalin Tabletten enthalten 10 mg Methylphenidathydrochlorid.

Die sonstigen Bestandteile sind: Calciumphosphat, Lactose-Monohydrat, Weizenstärke, Gelatine, Magnesiumstearat, Talk.

Wie Ritalin aussieht und Inhalt der Packung

Ritalin Tabletten sind in einer Dosierung von 10 mg erhältlich.

Das Arzneimittel ist in Blisterpackungen zu 20, 30 oder 50 Tabletten erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Informationen für Kinder und Jugendliche mit ADHS

Diese Information wurde für Sie vorbereitet, um die Hauptmerkmale Ihres Arzneimittels namens Ritalin zu erfahren.

Wenn Sie nicht gerne lesen, kann jemand wie Mama, Papa oder die Person, die sich um Sie kümmert, sie lesen und alle Fragen beantworten.

Es kann Ihnen helfen, kleine Stücke auf einmal zu lesen.

Warum bekam ich diese Medizin?

Dieses Medikament kann Kindern und Jugendlichen mit ADHS helfen.

  • ADHS kann:
    • lass dich zu viel rennen
    • mach dich unfähig, vorsichtig zu sein
    • dich schnell handeln lassen, ohne darüber nachzudenken, was als nächstes passieren wird (dh dich impulsiv machen)
  • ADHS beeinflusst die Fähigkeit zu lernen, Freunde zu finden und sich selbst zu betrachten. Es ist nicht deine Schuld.

Während Sie dieses Arzneimittel einnehmen

  • Neben der Einnahme dieses Medikaments erhalten Sie auch Hilfe beim Umgang mit ADHS, wie zum Beispiel mit ADHS-Spezialisten.
  • Dieses Medikament sollte Ihnen helfen, aber es heilt ADHS nicht.
  • Sie müssen mehrmals im Jahr zum Arzt gehen. Dies ist, um sicherzustellen, dass das Medikament funktioniert und dass Ihr Wachstum und Entwicklung in Ordnung sind.
  • Wenn Sie das Arzneimittel länger als ein Jahr einnehmen, kann Ihr Arzt die Behandlung abbrechen, um festzustellen, ob es noch notwendig ist. Dies wird wahrscheinlich während eines Schulferien passieren.
  • Wenn Sie dieses Arzneimittel mehr als einmal täglich einnehmen, kann es vorkommen, dass Sie daran denken, es in der Schule zu nehmen. Deine Mutter, dein Vater oder die fürsorgliche Person müssen überprüfen, was die Schulregeln dafür sind.
  • Trinke keinen Alkohol. Alkohol kann die Nebenwirkungen dieses Arzneimittels verschlimmern.
  • Die Mädchen sollten sofort den Arzt informieren, wenn sie denken, dass sie schwanger sind. Wir wissen nicht, wie diese Medizin das Ungeborene beeinflusst. Wenn Sie eine sexuelle Aktivität haben, sprechen Sie mit dem Arzt über Verhütungsmethoden.

Manche Menschen können diese Medizin nicht einnehmen

Sie können dieses Arzneimittel nicht einnehmen, wenn:

  • Du hast ein Herzproblem
  • Sie fühlen sich sehr unglücklich, depressiv oder haben eine psychische Störung.

Manche Menschen müssen mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen

Sie müssen mit Ihrem Arzt sprechen, wenn:

  • leiden an Epilepsie (Krämpfe)
  • Sie sind schwanger oder stillend
  • Ich nehme andere Medikamente - der Arzt muss alle Medikamente kennen, die Sie einnehmen.

Wie nehme ich meine Medizin (Tabletten)?

  • schlucken Sie Ihre Medizin mit Wasser.
  • Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie oft Sie am Tag Ihre Medikamente einnehmen müssen.
  • Hören Sie nicht auf, die Medizin einzunehmen, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Mögliche Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind unerwünschte Dinge, die auftreten können, wenn Sie ein Medikament einnehmen. Wenn einer dieser Fälle auftritt, sprechen Sie sofort mit einem Erwachsenen, über den Sie vertrauen, der sich dann an Ihren Arzt wenden kann. Die wichtigsten Dinge, die dir passieren können, sind:

  • Mit Übelkeit, Erbrechen oder Bauchschmerzen. Dies kann nur passieren, wenn Sie mit der Einnahme der Medizin beginnen. Es ist besser, das Medikament mit dem Essen zu nehmen
  • Gefühl besorgt oder nervös
  • Schwindel haben oder Kopfschmerzen haben
  • Sehr depressiv und unglücklich sein oder sich verletzen wollen
  • In einer anderen Stimmung sein als sonst, nicht einschlafen zu können
  • Hautausschläge, Blutergüsse, die leicht erscheinen, bleiben atemlos
  • Die Medizin kann auch dazu führen, dass Sie sich schläfrig fühlen. Wenn Sie sich schläfrig fühlen, ist es wichtig, dass Sie keine Sportarten wie Reiten oder Radfahren, Schwimmen oder Klettern auf Bäumen ausüben. Du könntest dich und andere verletzen.
  • Dein Herz schlägt schneller als sonst.

Wenn Sie sich während der Einnahme des Arzneimittels zu keiner Zeit wohl fühlen, sprechen Sie sofort mit einem Erwachsenen, dem Sie vertrauen.

Andere Dinge zu erinnern

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Medikamente an einem sicheren Ort aufbewahren, so dass sie niemand einnehmen kann, insbesondere die jüngeren Geschwister
  • Diese Medizin ist spezifisch für Sie - lassen Sie sich nicht von jemand anderem nehmen. Dieses Medikament kann Ihnen helfen, aber es könnte jemanden verletzen.
  • Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht zwei Tabletten, sondern nehmen Sie nur eines wie üblich.
  • Wenn Sie zu viel Medizin nehmen, sagen Sie es sofort der Mutter, dem Vater oder der Person, die sich um Sie kümmert.
  • Es ist wichtig, nicht zu viel Medizin zu nehmen, sonst wirst du krank sein.
  • Hören Sie nicht auf, Ihre Medizin zu nehmen, bis Ihr Arzt Ihnen sagt, dass Sie es tun können.

Wen sollte ich fragen, wenn ich etwas nicht verstehe?

Mama, Papa, Hausmeister, Arzt oder Krankenschwester können Ihnen helfen.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Ritalin sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.