Rivotril — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Clonazepam

Rivotril 0,5 mg Tabletten
Rivotril 2 mg Tabletten
Rivotril 2,5 mg / ml Lösung zum Einnehmen

Die Rivotril-Prospekte sind für die Verpackung erhältlich:

Indikationen Warum wird Rivotril verwendet? Wofür ist es?

PHARMAKATHERAPEUTISCHE KATEGORIE

Clonazepam gehört zur Kategorie der Benzodiazepin-Derivate mit antiepileptischer Wirkung.

THERAPEUTISCHE INDIKATIONEN

Die meisten epileptischen klinischen Formen beim Neugeborenen und beim Kind. Insbesondere:

  • wenig typisches oder atypisches Übel
  • generalisierte, primäre oder sekundäre tonisch-klonische Anfälle
  • Zustand des Bösen in all seinen klinischen Ausdrucksformen.

Rivotril ist auch bei Erwachsenen Epilepsie und fokalen Anfällen indiziert.

Gegenanzeigen Wenn Rivotril nicht verwendet werden sollte

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, gegen Benzodiazepine oder gegen einen der sonstigen Bestandteile.

Die Anwendung von Rivotril ist bei Patienten mit eindeutigen klinischen oder biochemischen Anzeichen einer schweren Lebererkrankung kontraindiziert. Es kann bei Personen mit Offenwinkelglaukom verwendet werden, die eine adäquate Therapie erhalten, aber bei akuten Engwinkelglaukomen kontraindiziert sind. Das Produkt ist auch bei Myasthenia gravis kontraindiziert.

Schwere Niereninsuffizienz, schwere respiratorische Insuffizienz. Nicht im ersten Trimester der Schwangerschaft verabreichen.

Rivotril darf nicht bei Koma-Patienten oder bei Patienten mit bekanntem Drogenmissbrauch, Drogen oder Alkohol angewendet werden.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Rivotril beachten?

In mehreren Situationen wurden bei Patienten, die mit Antiepileptika behandelt wurden, Suizidgedanken und -verhalten berichtet. Eine Meta-Analyse randomisierter und placebokontrollierter Studien zu Antiepileptika zeigte ein leicht erhöhtes Risiko für Suizidgedanken und suizidales Verhalten. Der Mechanismus dieses Risikos ist nicht bekannt und die verfügbaren Daten schließen nicht die Möglichkeit eines erhöhten Risikos für Clonazepam aus.

Daher sollten Patienten mit Anzeichen von Suizidgedanken und suizidalem Verhalten überwacht werden, und in diesem Fall sollte eine angemessene Behandlung erwogen werden.

Patienten (und diejenigen, die ihnen helfen) sollten angewiesen werden, bei Auftreten solcher Anzeichen auf sie zu achten. Patienten mit Depressionen oder Suizidversuchen in der Anamnese sollten genau beobachtet werden. Das Risiko für Absetzsymptome ist erhöht, wenn Benzodiazepine mit täglichen Sedativa (Kreuztoleranz) angewendet werden.

Wenn Rivotril bei Personen mit verschiedenen Formen von Krämpfen angewendet wird, kann es die Inzidenz erhöhen oder generalisierte tonisch-klonische Anfälle hervorrufen (großes Übel). Es kann daher notwendig sein, adäquate Antikonvulsiva hinzuzufügen oder deren Dosierung zu erhöhen. Die gleichzeitige Anwendung von Valproinsäure und Rivotril kann zu einem Mangel führen.

Da Rivotril eine Zunahme des Speichelflusses verursachen kann, sollte dieser Aspekt vor der Verschreibung des Medikaments an Patienten, die Schwierigkeiten haben, die Sekretion zu kontrollieren, in Betracht gezogen werden.

Aus dem gleichen Grund und wegen der möglichen Atemdepression sollte Rivotril bei Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen mit Vorsicht angewendet werden.

Patienten, die prädisponiert sind, können, wenn sie in hohen Dosen und über längere Zeiträume mit Clonazepam behandelt werden, eine Abhängigkeit haben, wie dies bei anderen Arzneimitteln mit hypnotischer, sedativer und atarassischer Wirkung der Fall ist.

Da Rivotril Metaboliten im Urin ausgeschieden werden, um eine übermäßige Ansammlung der Droge zu verhindern, sollte bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit Vorsicht verabreicht werden.

Ein abruptes Absetzen von Rivotril, insbesondere bei Patienten eine Langzeittherapie mit hohen Dosen unterziehen, kann es einen epileptischen Zustand herbeiführen folglich das Medikament stoppen müssen nach und nach durchgeführt werden, und während dieser Phase kann durch den Ersatz einer anderen Verwaltung angezeigt werden anticonvulsant.

Bei Kindern und Kleinkindern kann Rivotril die Produktion von Speichel und Bronchialsekret steigern. Daher muss besonders auf die Erhaltung der Atemwege geachtet werden.

Rivotril sollte bei Patienten mit Schlafapnoe, chronischem Lungenversagen oder eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion bei älteren Patienten mit geschwächten Patienten mit Vorsicht angewendet werden. In diesen Fällen sollte die Dosis in der Regel reduziert werden. Die Dosierung von Rivotril muss leicht mit anderen zentral wirksamen Arzneimitteln oder Wirkstoffen mit bereits bestehenden Atmungserkrankung (z. B. chronischer obstruktiver Lungenerkrankung) oder der Leber und bei Patienten unter Behandlung nach den individuellen Anforderungen bei Patienten angewendet wird convulsant ( Antiepileptika) (siehe "Wechselwirkungen"). Die Auswirkungen auf das Atmungssystem können durch eine vorher bestehende Atemwegsobstruktion oder Hirnschädigung oder durch Verabreichung anderer Medikamente, die die Atmung herabsetzen können, verschlimmert werden. In der Regel kann dieser Effekt durch individuelle Dosisanpassung vermieden werden.

Wie alle Medikamente dieser Klasse kann Rivotril, je nach Dosierung, Verwaltung und individuelle Anfälligkeit, ändern Sie die Patientenreaktionen (z. B. beim Fahren oder beim Verkehrsverhalten) .Von der Regel die Patienten mit Epilepsie sind nicht erlaubt fahren.Selbst wenn mit Rivotril ausreichend kontrolliert wird, muss daran erinnert werden, dass jede Erhöhung der Dosierung oder Änderung der Einnahmezeiten die Reaktion des Patienten in Abhängigkeit von der individuellen Empfänglichkeit ändern kann (siehe "Besondere Warnhinweise").

Bei Patienten mit Epilepsie sollten Antikonvulsiva einschließlich Rivotril nicht plötzlich abgesetzt werden, da dies die Epilepsie auslösen kann. Wenn nach Meinung des Arztes die Notwendigkeit besteht, die Dosis zu reduzieren oder zu unterbrechen, muss dies schrittweise erfolgen. In solchen Fällen ist eine Kombination mit anderen Antiepileptika indiziert.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Rivotril verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie kürzlich andere Arzneimittel, einschließlich nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel, eingenommen haben.

Pharmakokinetische Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln

Antiepileptika Phenytoin, Phenobarbital, Carbamazepin und Valproat können die Clearance von Clonazepam erhöhen und dadurch die Plasmakonzentrationen in Kombinationsbehandlungen reduzieren. Clonazepam induziert die für seinen Stoffwechsel verantwortlichen Enzyme nicht. Die Zugabe eines zusätzlichen Antiepileptikums zum Behandlungsplan von Patienten sollte eine schnelle Beurteilung der Reaktion auf die Behandlung aufgrund von wahrscheinlicheren Nebenwirkungen, wie Sedierung und Apathie, liefern. In solchen Fällen sollte die Dosis jedes Arzneimittels eingestellt werden, um den gewünschten optimalen Effekt zu erzielen.

Die gleichzeitige Behandlung mit Phenytoin oder Primidon kann die Plasmakonzentrationen von Phenytoin und Primidon (normalerweise erhöht) verändern.

Sertralin und Fluoxetin, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, verändern die pharmakokinetischen Parameter von Clonazepam im Falle einer Kombination nicht.

Pharmakodynamische Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln

Wenn Rivotril in Kombination mit Arzneimitteln angewendet wird, die das ZNS unterdrücken, einschließlich Alkohol, kann es die sedative Wirkung, die Atmung und die hämodynamischen Parameter erhöhen.

Bei Patienten, die Rivotril erhalten, sollte Alkohol vermieden werden.

Warnhinweise zu anderen Arzneimitteln, die das ZNS beeinträchtigen, einschließlich Alkohol, finden Sie im Abschnitt "Überdosierung".

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Während längerer Therapie mit Rivotril ist es ratsam, regelmäßige Blutbild- und Leberfunktionstests durchzuführen.

Die Assoziation mit anderen Psychopharmaka erfordert besondere Vorsicht und Wachsamkeit seitens des Arztes und die Vermeidung unerwarteter Nebenwirkungen durch Interaktion.

Porphyrie

Clonazepam wird als wahrscheinlich nicht phythropogen angesehen, obwohl es einige widersprüchliche Beweise gibt. Bei Patienten mit Porphyrie sollte Clonazepam jedoch mit Vorsicht angewendet werden.

Missbrauch und Sucht

Die Verwendung von Benzodiazepinen mit diesen Produkten kann zur Entwicklung körperlicher und geistiger Abhängigkeit führen (siehe Abschnitt 4.8). Insbesondere kann eine länger andauernde oder hochdosierte Behandlung zu irreversiblen Störungen wie Dysarthrie, verminderter Koordination von Bewegungen, Gangstörungen (Ataxie), Nystagmus und Doppeltsehen (Diplopie) führen. Darüber hinaus steigt das Risiko einer anterograden Amnesie, die bei der Anwendung von Benzodiazepinen in therapeutischen Dosen auftreten kann, für höhere Dosen.

Der amnesische Effekt kann mit Verhaltensanomalien und in einigen Fällen mit einer Erhöhung der Häufigkeit von Krämpfen in Verbindung gebracht werden. Bei einigen Formen der Epilepsie ist es möglich, die Häufigkeit von Anfällen (siehe Abschnitt 4.8) bei Langzeitbehandlungen zu erhöhen.

Gleichzeitige Anwendung von Alkohol / ZNS-Beruhigungsmittel

Die gleichzeitige Anwendung von Rivotril mit Alkohol und / oder Arzneimitteln mit depressiver Aktivität im Zentralnervensystem sollte vermieden werden. Eine solche gleichzeitige Anwendung könnte die klinischen Wirkungen von Rivotril verstärken, einschließlich einer möglichen starken Sedierung und klinisch relevanter respiratorischer und / oder kardiovaskulärer Depression (siehe Abschnitt 4.5).

Alkohol in irgendeiner Form kann ohne Behandlung epileptische Anfälle verursachen; Daher ist es wichtig, dass Patienten, die mit Rivotril behandelt werden, keine alkoholischen Getränke zu sich nehmen. In Verbindung mit Rivotril kann Alkohol die Wirkungen des Medikaments verändern, die Behandlungsergebnisse beeinträchtigen oder zu unvorhersehbaren Nebenwirkungen führen.

Klinische Vorgeschichte von Alkohol- oder Drogenmissbrauch

Drogenabhängige, wie Alkoholiker und Drogenabhängige, sollten genau beobachtet werden, wenn sie Rivotril wegen ihrer Veranlagung zur Entwicklung von Sucht und Sucht einnehmen.

Rivotril sollte bei Patienten mit Alkohol- und Medikamentenmissbrauch in der Vorgeschichte mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme eines Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Bei Patienten, die schwanger werden oder im gebärfähigen Alter sind, sollte ein fachärztlicher Rat gegeben werden.

Die Notwendigkeit einer antiepileptischen Behandlung sollte neu bewertet werden, wenn der Patient plant, schwanger zu werden.

Das Risiko angeborener Defekte ist bei Nachkommen von Müttern, die mit einem Antiepileptikum behandelt wurden, um den Faktor 2 bis 3 erhöht. Die am häufigsten berichteten sind Lippenspalte, Herz-Kreislauf-Fehlbildungen und Neuralrohrdefekte.

Polytherapie mit Antiepileptika kann mit einem höheren Risiko für angeborene Fehlbildungen der Monotherapie verbunden sein. Daher ist es wichtig, dass Monotherapie wann immer möglich praktiziert wird.

Aufgrund der Gefahr einer Wiederaufnahme epileptischer Anfälle, die schweren Folgen sowohl für die Mutter als auch für das Kind haben können, sollte keine abrupte Beendigung der antiepileptischen Therapie erfolgen.

Nicht im ersten Trimester der Schwangerschaft verabreichen; in der weiteren Zeit, sowie in der Kindheit, sollte das Medikament nur im Falle eines tatsächlichen Bedarfs unter der direkten Aufsicht des Arztes verabreicht werden.

Da der Wirkstoff in Rivotril in die Muttermilch übergeht, sollte das Stillen abgebrochen werden, wenn das Produkt regelmäßig eingenommen werden soll.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

• Da Rivotril ZNS-depressive Effekte verursacht, sollten Patienten, die mit diesem Arzneimittel behandelt werden, von Tätigkeiten absehen, die ein hohes Maß an Wachsamkeit erfordern, wie z. B. beim Bedienen von Maschinen oder beim Führen von Kraftfahrzeugen.

Wichtige Information über einige der Zutaten

Rivotril-Tabletten enthalten Lactose; Wenn Sie von Ihrem Arzt erfahren haben, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Dosen und Methode der Verwendung Wie man Rivotril verwendet: Dosierung

Die Dosierung von Rivotril ist im Wesentlichen individuell und hängt in erster Linie vom Alter des Patienten ab.

Es muss von Fall zu Fall basierend auf dem klinischen Ansprechen und der Toleranz festgelegt werden. Um das Auftreten von Nebenwirkungen zu Beginn der Behandlung zu vermeiden, ist es wichtig, die tägliche Dosis bis zur Erhaltungsdosis schrittweise zu erhöhen.

Indikative Erhaltungsdosen, die bei Bedarf ohne Unannehmlichkeiten erhöht werden können:


Dosis in mg= 0,5 mg Tabletten= 2 mg Tabletten= Tropfen (1 ml = etwa 25 Tropfen)
Babys0,5-11-2¼ - ½5-10
kleine Kinder1,5-33-6¾ -1½15-30
Schulkinder3-66-121½-330-60
Erwachsene4-88-162-4---

Soweit möglich, sollte die tägliche Dosis in 3-4 Verabreichungen über 24 Stunden verteilt werden. Die Erhaltungsdosis sollte nach 3-4 Wochen Behandlung erreicht werden.

Um die Anpassung der Dosierung an die individuellen Bedürfnisse zu erleichtern und die Fraktionierung in 3-4 Verabreichungen der Gesamttagesdosis zu erleichtern, ist es ratsam, beim Neugeborenen die Rivotril - Tropfen (1 Tropfen = 0,1 mg Wirkstoff) zu verwenden und in der Kind oder Erwachsener in der Anfangsphase der Behandlung, 0,5 mg Tabletten.

Die Tropfen sollten mit einem Löffel gegeben werden und können mit Wasser, Tee oder Fruchtsaft gemischt werden.

Um die Verabreichung zu erleichtern, können die 0,5 mg Rivotril Tabletten in etwa die Hälfte der Tabletten aufgeteilt werden, während die 2 mg Tabletten in gleiche Hälften oder Viertel aufgeteilt werden können.

Ältere Patienten

Besondere Aufmerksamkeit sollte während der Behandlung bei älteren Patienten gegeben werden.

Bei der Behandlung von älteren Patienten sollte die Dosierung sorgfältig durch den Arzt festgelegt werden, der eine Verringerung der oben angegebenen Dosierungen bewertet.

Nierenversagen

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Clonazepam bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wurde nicht untersucht. Aufgrund der pharmakokinetischen Kriterien ist jedoch bei diesen Patienten keine Dosisanpassung erforderlich.

Leberinsuffizienz

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Clonazepam bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion wurde nicht untersucht. Es liegen keine Daten zur Inzidenz von Leberschäden auf die Pharmakokinetik von Clonazepam vor.

Wie man den Flaschenpipser benutzt

Halten Sie die Flasche senkrecht mit der Öffnung nach unten. Wenn die Flüssigkeit nicht austritt, drehen Sie das Fläschchen mehrmals um oder schütteln Sie es vorsichtig.

Überdosis Was tun, wenn Sie Rivotril zu viel genommen haben?

Im Falle einer versehentlichen Einnahme / Einnahme einer Überdosierung von Rivotril, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder wenden Sie sich an Ihr nächstgelegenes Krankenhaus.

Symptome

Benzodiazepine verursachen häufig Schläfrigkeit, Ataxie, Dysarthrie und Nystagmus.

Eine alleinige Rivotril-Überdosierung ist selten lebensbedrohlich, kann jedoch zu Isflexie, Apnoe, Hypotonie, kardiorespiratorischer Depression und Koma führen.

Das Koma, wenn es auftritt, dauert normalerweise ein paar Stunden, kann aber länger dauern und zyklisch sein, besonders bei älteren Patienten. Die mit Benzodiazepinen verbundenen respiratorischen depressiven Wirkungen sind bei Patienten mit Atemwegserkrankungen schwerwiegender.

Benzodiazepine erhöhen die Wirkung von Arzneimitteln mit depressiver Aktivität auf das zentrale Nervensystem, einschließlich Alkohol.

Behandlung

Überwachen Sie die Vitalfunktionen des Patienten und definieren Sie unterstützende Maßnahmen in Bezug auf den klinischen Status des Patienten. Insbesondere können Patienten eine symptomatische Behandlung für kardiorespiratorische Wirkungen oder Wirkungen auf das zentrale Nervensystem benötigen.

Die Absorption muss durch eine geeignete Methode, z. B. Behandlung mit Aktivkohle, innerhalb von 1-2 Stunden verhindert werden. Wenn Aktivkohle verwendet wird, schützen Sie die Atemwege, wenn der Patient bewusstlos ist.

Wenn mehr als ein Medikament eingenommen wird, sollte eine Magenspülung in Betracht gezogen werden, jedoch nicht als Routinemaßnahme.

Im Falle einer schweren Depression des Zentralnervensystems erwägen Sie die Anwendung von Flumazenil, einem Benzodiazepin-Antagonisten.

Dies sollte nur unter streng überwachten Bedingungen erfolgen. Flumazenil hat eine kurze Halbwertszeit (etwa eine Stunde), so dass Patienten, die es gegeben haben, überwacht werden sollten, nachdem seine Wirkungen erschöpft sind. Flumazenil sollte mit äußerster Vorsicht in Gegenwart von Arzneimitteln angewendet werden, die die Anfallsschwelle senken können (z. B. trizyklische Antidepressiva). Für weitere Informationen über die korrekte Anwendung dieses Arzneimittels ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung von Rivotril haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Rivotril?

Wie alle Arzneimittel kann Rivotril Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten können.

Die häufigsten unerwünschten Wirkungen von Rivotril beziehen sich auf eine ZNS-dämpfende Wirkung. Die Erfahrung hat gezeigt, dass etwa 50% der Patienten Schläfrigkeit und etwa 30% Ataxie erleiden; In einigen Fällen können diese Störungen mit der Zeit abnehmen. Verhaltensweisen wurden bei etwa 25% der Patienten festgestellt. Andere Nebenwirkungen sind nach System aufgelistet.

Erkrankungen des Immunsystems: Bei Benzodiazepinen wurden allergische Reaktionen und seltene Fälle von Anaphylaxie berichtet. Überempfindlichkeitsreaktionen können bei prädisponierten Patienten auftreten.

Endokrine Störungen: Es wurden vereinzelte Fälle einer reversiblen Entwicklung von vorzeitigen sekundären Geschlechtsmerkmalen bei Kindern berichtet (unvollständige vorzeitige Pubertät).

Psychiatrische Störungen: Konzentrationsveränderungen, Gedächtnisstörungen, Halluzinationen, Agitiertheit, Verwirrung, Desorientierung wurden beobachtet. Depression kann auch bei Patienten auftreten, die mit Rivotril behandelt werden, das auch mit der Grunderkrankung in Verbindung gebracht werden kann. Paradoxe Reaktionen wurden beobachtet: Ruhelosigkeit, Reizbarkeit, Aggression, Erregung, Nervosität, Feindseligkeit, Angst, Schlafstörungen, Albträume und lebhafte Träume. In seltenen Fällen kann die Libido reduziert werden.

Erkrankungen des Nervensystems: Schläfrigkeit, Verlangsamung der Reaktionen, Muskelschwäche, Tremor, Schwindel, Ataxie (siehe Abschnitt "Besondere Warnhinweise"). Seltene Fälle von Kopfschmerzen wurden beobachtet. Sehr seltene Fälle von generalisierten Krisen wurden beobachtet. Reversible Störungen können auftreten, wie Dysarthrie, eingeschränkte motorische Koordination und Gang (Ataxie) und Nystagmus (siehe Abschnitt "Besondere Warnhinweise"). Anterograde Amnesie und amnestische Effekte, die mit Verhaltensänderungen einhergehen können (siehe Abschnitt "Besondere Warnhinweise"). Eine Erhöhung der Häufigkeit von Krämpfen mit bestimmten Formen von Epilepsie (siehe Abschnitt "Besondere Warnhinweise").

Augenerkrankungen: reversible Sehstörungen (Diplopie) können auftreten (siehe Abschnitt "Besondere Warnhinweise"). Gemeinde: Nystagmus.

Herzerkrankungen: Herzklopfen, Herzversagen einschließlich Herzstillstand wurde berichtet.

Thorax- und Mediastinum-Atemwegserkrankungen: Atemdepression kann auftreten (siehe Abschnitt "Besondere Warnhinweise").

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: In seltenen Fällen wurden folgende Wirkungen berichtet: Übelkeit und Oberbauchbeschwerden, Appetitstörungen, Sialorrhö, Ohrenstörungen, Mundtrockenheit, Gastritis.

Hepatobiliäre Erkrankungen: Hepatomegalie, vorübergehender Anstieg der Serum-Transaminasen und alkalische Phosphatase.

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems: Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie, Eosinophilie.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes: In seltenen Fällen wurden folgende Wirkungen berichtet: Urtikaria, Pruritus, Hautausschlag, vorübergehender Haarausfall, Veränderung der Pigmentierung.

Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Bindegewebes: Muskelschwäche (siehe Abschnitt "Besondere Warnhinweise"). Erkrankungen der Nieren und Harnwege: In seltenen Fällen kann Harninkontinenz auftreten.

Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse: In seltenen Fällen kann eine erektile Dysfunktion auftreten.

Systemische Störungen und Beschwerden am Verabreichungsort: Verschlechterung der allgemeinen körperlichen Gesundheit, Hyperthermie, Müdigkeit (Müdigkeit, Schwäche) (siehe Abschnitt "Besondere Warnhinweise").

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen: Dehydratation, Gewichtsveränderungen.

Trauma, Vergiftung und prozedurale Komplikationen: Stürze und Frakturen. Das Risiko von Stürzen und Frakturen ist bei Patienten erhöht, die gleichzeitig Sedativa (einschließlich alkoholische Getränke) und bei älteren Patienten einnehmen.

Diagnostische Tests: In seltenen Fällen können Thrombozytenzahlen auftreten.

Pädiatrische Bevölkerung

Endokrine Störungen: isolierte Fälle von reversibler Entwicklung von vorzeitigen sekundären Geschlechtsmerkmalen (unvollständige vorzeitige Pubertät).

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und des Mediastinums: bei Säuglingen und Kindern erhöhte Speichel- oder Sekretionsproduktion (siehe Abschnitt "Besondere Warnhinweise").

Die Einhaltung der Anweisungen in der Packungsbeilage reduziert das Risiko von Nebenwirkungen.

Meldung von unerwünschten Wirkungen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Nebenwirkungen auch durch das nationale Meldesystem werden bei www.agenziafarmaco.gov.it berichtet. „Die Meldung von Nebenwirkungen mehr Informationen über die Sicherheit des Arzneimittels zu schaffen hilft.

Ablauf und Konservierung

Verfalldatum: Siehe Verfallsdatum auf der Verpackung angegeben.

Das Verfallsdatum bezieht sich auf das Produkt in intakter Verpackung, korrekt gelagert. Rivotril Lösung zum Einnehmen: Lagerung bei Temperaturen nicht über 30 ° C.

Warnung: Verwenden Sie das Arzneimittel nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum.

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Hausmüll entsorgt werden. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

HALTEN SIE DAS ARZNEIMITTEL DER SICHT UND VON KINDERN.

Zusammensetzung und Darreichungsform

Zusammensetzung

Rivotril 0,5 Tabletten: Eine Tablette mit Frakturzeichen enthält Clonazepam 0,5 mg. Sonstige Bestandteile: Lactose, Maisstärke, vorgelatinierte Kartoffelstärke, rotes Eisenoxid, gelbes Eisenoxid, Talk, Magnesiumstearat.

Rivotril 2 Tabletten: Eine Tablette mit Frakturzeichen enthält Clonazepam 2 mg. Sonstige Bestandteile: Lactose, vorverkleisterte Stärke, mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat.

Rivotril Tropfen: 1 ml (25 Tropfen) enthält Clonazepam 2,5 mg. Sonstige Bestandteile: Natriumsaccharin, Pfirsicharoma, Eisessig, Propylenglykol.

Pharmazeutische Form und Packungen

Rivotril 0,5 Tabletten: 20 Tabletten von 0,5 mg mit einem Zeichen der Fraktur.

Rivotril 2 Tabletten: 20 2 mg Tabletten mit Frakturzeichen.

Rivotril Tropfen: 10 ml 2,5 mg / ml (1 Tropfen = 0,1 mg)


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Rivotril sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.