Rotklee

Allgemeinheit

Beschreibung und Hinweise der Rotklee-Botanik

Rotklee (Trifolium pratense - Fam. Fabaceae oder Leguminose) ist eine mehrjährige Pflanze, sehr weit verbreitet und als Futtergras in vielen Ländern der Welt kultiviert. Es bevorzugt feuchte Wiesen und Weiden, wo es bis zu 50 Zentimeter hoch wird und purpurrote Blütenstände bildet.
Rotklee ist eine Heilpflanze, die sich durch einen hervorragenden Gehalt an biologisch aktiven Isoflavonen (Flavonoide des Arzneimittels) auszeichnet.

Rotklee

Indikationen

Wann sollte man Rotklee verwenden?

In der Phytotherapie und im medizinischen Bereich findet Rotklee bei oraler Einnahme Platz in der Pflege von:

Darüber hinaus wird vermutet, dass Rotklee bei der Prävention von:

Zur äußerlichen Anwendung hilft es bei Hautproblemen wie Reiz- und Entzündungszuständen:

Eigenschaften und Effektivität

Welche Vorteile hat Rotklee während des Studiums gezeigt?

Die Droge besteht aus Rotkleeblüten, die enthalten: ätherisches Öl, Flavonoide, Cumarinderivate und cyanogene Glykoside. Zu den Flavonoiden gehören Isoflavone, natürliche Phytoöstrogene, die wegen ihrer antioxidativen und similestrogenen Wirkung sehr gut untersucht sind. Rotklee enthält vier verschiedene Isoflavone: Genistein, Daidzein, Formononetin und Biochanin A (Vorläufer von Genistein).
Unter den verschiedenen Isoflavonen, die in Rotklee vorkommen, hat Genistein die höchste antioxidative Kraft (dreimal höher als die von Vitamin C) und eine entscheidende Rolle bei der Hemmung des Wachstums von Krebszellen.
Rotklee-Phytoöstrogene werden als natürliche Alternative zur Hormonersatztherapie beworben, jedoch liegen derzeit keine befriedigenden Daten zu deren Wirksamkeit vor.
Diese Substanzen, die in Phytoöstrogenen in den Körper umgewandelt werden, binden an die Rezeptoren von physiologischen Östrogenen und verhalten sich wie schwache Agonisten oder sogar Antagonisten.
Die im Rotklee enthaltenen Isoflavone haben Eigenschaften:

Jedoch, wissenschaftlich gesehen, betrifft der bedeutendste Beweis die Behandlung von hohen Cholesterinwerten und Hitzewallungen in den Wechseljahren.

Dosen und Art der Verwendung

Wie benutzt man Rotklee?

Rotklee kann auf verschiedene Arten verwendet werden:

  • Trockene Form, nach der Infusion, um ein heißes Getränk wie ein Tee zu trinken zu erhalten.
  • Pulverisiert in den Kapseln.

Zur äußeren Anwendung wird Rotklee normalerweise als Bestandteil in Bädern oder in Kompressen verwendet, die lokal angewendet werden.
Die Rotklee-Dosis hängt von verschiedenen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und anderen Bedingungen ab. Im Moment gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen, um eine angemessene Dosierung für Rotklee zu bestimmen.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass "natürliche" Produkte nicht unbedingt als sicher gelten, da sie natürlich sind. Stellen Sie sicher, dass Sie die Richtlinien zur Produktkennzeichnung korrekt befolgen und konsultieren Sie Ihren Apotheker, Arzt oder ein anderes medizinisches Fachpersonal, bevor Sie sie verwenden.

Nebenwirkungen

In Lebensmittelmengen oder von Ergänzungsfirmen vorgeschlagen, sind keine nennenswerten Nebenwirkungen bekannt.
Nach Überdosierung kann Rotklee verursachen:

  • Reaktionen ähnlich wie Hautausschläge
  • Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Vaginale Blutungen (Flecken) bei einigen Frauen.

Bei einigen Tieren wurde eine Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfähigkeit bis zur Sterilität beobachtet (aufgrund der hormonartigen Wirkung von Isoflavonen).

Gegenanzeigen

Wann sollte Rotklee nicht verwendet werden?

  • In Form einer Ergänzung gilt Rotklee NICHT als sicher während der Schwangerschaft und Stillzeit. Für den externen Gebrauch ist es nicht für die Garantie empfohlen.
  • Rotklee könnte die Wahrscheinlichkeit von Blutungen erhöhen. Bei Blutungsstörungen ist es ratsam, große Mengen zu vermeiden und vorsichtig zu verwenden.
  • Im Fall von Brustkrebs, Gebärmutter, Eierstockkrebs, Endometriose oder Uterusmyomen könnte Rotklee als Östrogen wirken und den Zustand verschlechtern.
  • Proteinmangel S: Da diese Patientengruppe eine größere Chance hat, Blutgerinnsel zu entwickeln, wird befürchtet, dass Rotklee-Phytoöstrogene diese Gefahr erhöhen können.
  • Chirurgische Eingriffe: Aus dem gleichen Grund wie oben beschrieben ist es ratsam, den Rotklee mindestens 2 Wochen vor der Operation aufzuhängen.

pharmakologische Wechselwirkungen

Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Rotklee verändern?

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die mäßig mit den Wirkstoffen von Rotklee interagieren können:

Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch

Was müssen Sie vor der Einnahme von Rotklee wissen?

Diese Substanzen haben selten bemerkenswerte Nebenwirkungen gezeigt, aber bevor man sich auf Rotkleeextrakte zur Behandlung einer Pathologie stützt, ist es ratsam, die Meinung eines Experten zu konsultieren, insbesondere wenn Sie bereits Therapien befolgen.

Auch wenn der Wunsch, sich mit Naturheilmitteln zu behandeln, stark ist, dürfen wir nicht vergessen, dass der Verzicht auf eine pharmakologische Therapie mit nachgewiesenem Nutzen zugunsten von Pflanzenersatzstoffen mit zweifelhafter klinischer Wirksamkeit (wie bei Rotklee-Isoflavonen) ein Verhalten ist riskant für die Gesundheit. Der Diskurs verändert sich, wenn diese Produkte zu vorbeugenden Zwecken verwendet werden: Angesichts des Fehlens von Nebenwirkungen in den empfohlenen Dosen und der potenziellen therapeutischen Wirkung können sie mit einer gewissen Ruhe konsumiert werden.