Salbei: Eigenschaften, Vorteile und Kontraindikationen

Salbei hat verdauungsfördernde und balsamische Eigenschaften

Salbei hat viele Eigenschaften, die viele Vorteile bringen können. Es ist nützlich gegen Husten, stimuliert die Sekretion von Magensäften, hält den Atem frisch, hält die Zähne sauber. Im Fall von Laryngitis und Pharyngitis können Sie mit seinen blumigen Spitzen eine Abkochung vorbereiten. Diese Pflanze schafft es auch, die Zustände von Müdigkeit und Depression zu bekämpfen. Seine entzündungshemmenden, balsamischen und schleimlösenden Eigenschaften sind besonders bekannt. Man muss jedoch auf Kontraindikationen achten, da auch eine neurotoxische Intoxikationsreaktion bekannt ist, die durch den Einsatz von ätherischem Öl in hohen Dosen bestimmt wird.

Die Eigenschaften und Vorteile

Salbei ist reich an verschiedenen Säuren, Enzymen, Vitamin B1 und C, Flavonoiden und östrogenen Substanzen. Im Allgemeinen können wir sagen, dass die Pflanze den Organismus stimulieren kann. Es ist auch bei Abszessen und Gingivitis indiziert, da es eine ausgezeichnete Heilwirkung hat. Kann gegen Infektionen, die die Atemwege betreffen, wirken, gibt eine gute Antwort gegen Wassereinlagerungen, Kopfschmerzen und Rheuma.

Darüber hinaus ist es auch zur Behandlung von schmerzhaften Menstruationsstörungen und menopausalen Störungen geeignet. Es schafft es, die Zustände der Asthenie und der niedrigen Stimmung zu bekämpfen, und ist besonders im Falle der körperlichen Erschöpfung sowie zur Erinnerung hilfreich.

Es ist in der Lage, die Glykämie zu reduzieren, was sich auch bei Diabetes als nützlich erweist. Es hat ausgezeichnete Anti-Schwitzen Eigenschaften und hilft, die Haut belebt zu halten, in der Tat wird Salbei auch in Kosmetika verwendet.

Die Präparate, die auf dieser Pflanze basieren, sind wirksam gegen den Schleim und das ätherische Öl hat bemerkenswerte antiseptische und balsamische Eigenschaften. Aus diesem Grund kann es bei Halsschmerzen und Erkältung entsprechend angewendet werden.

Kontraindikationen

Besondere Vorsicht ist bei der Verwendung von ätherischem Salbeiöl geboten, da seine Anwendung in normalen Dosen oder seine Verwendung in zu hoher Dosierung zu neurotoxischen Erscheinungen führen kann.

Seine Toxizität kann auch bei topischen Präparaten wie Cremes und Massageölen auftreten, die von der Haut oder den Schleimhäuten absorbiert werden. Salbei wird nicht empfohlen bei Nierenversagen.

Darüber hinaus sollte nicht vergessen werden, dass es auch während der Schwangerschaft und während des Stillens nicht verwendet werden sollte, da es die Laktation blockieren kann.