Salicina ® Acetylsalicylsäure

SALICINA ® ist ein Medikament auf der Basis von Acetylsalicylsäure + Ascorbinsäure.

THERAPEUTISCHE GRUPPE: Analgetika und Antipyretika: Salicylsäure und Derivate.

Salicina ® Acetylsalicylsäure + Ascorbinsäure

Indikationen SALICINA ® Acetylsalicylsäure + Ascorbinsäure

Salicin ® ist für die symptomatische Behandlung von fieberhaften und schmerzhaften Zuständen entzündlicher Basis angegeben.

Wirkmechanismus SALICINE ® Acetylsalicylsäure + Ascorbinsäure

Salicin ® ist ein Arzneimittel mit Erfolg eingesetzt Produkt bei der symptomatischen Behandlung von schmerzhaften und fiebrigen Zuständen, dank der Anwesenheit von zwei grundlegenden Wirkstoffen in der Behandlung von Entzündungszuständen, wie Acetylsalicylsäure und Ascorbinsäure.
Die Acetylsalicylsäure, der Wirkstoff in der Kategorie der anti-inflammatory drugs gezählten nicht-steroidalen, dank der Fähigkeit, die Aktivität von Cyclooxygenase
Enzyme häufig während inflammatorischen Prozessen verschiedener Art und in der Lage zu induzieren die Synthese von Mediatoren mit vasopermeabilizzante Aktivitäten exprimiert zu hemmen, gefäßerweiternde und chemotaktische, in der Lage, eine entzündungshemmende, fiebersenkende durchzuführen, um die Hemmung der Prostaglandin-Hypothalamus Stimulation verknüpft und analgetische Wirkung zugeschrieben wird seine Fähigkeit, die schmerzhafte periphere Pulserzeugung durch die Hemmung der Synthese von Mediator zu blockieren Schmerzen.
Ascorbinsäure, auch als Vitamin C bekannt, durch ihre antioxidative Aktivität ist anstelle der Lage, die Zelle vor oxidativer Schädigung durch reaktive Sauerstoffspezies, induzierte zu schützen, um die strukturelle Aufrechterhaltung von Geweben beitragen, die typische Degeneration während der lokalen Entzündungsprozesse zu reduzieren und unterstützen das spezifische Immunsystem bei Virusinfektionen.

Studien durchgeführt und klinische Wirksamkeit

1. VITAMIN C und Ascorbinsäure: Wirksamkeit und Sicherheit
Schmerztherapie 2011 Dez 7.

Gastrointestinale Effekte der Zugabe von Ascorbinsäure zu Aspirin.

Patel V, Fisher M, Völker M, Gessner U.


Interessante Arbeit, die zeigt, wie die Kombination von Ascorbinsäure und Acetylsalicylsäure, kann nicht nur die schützende Wirkung des Arzneimittels verbessern, sondern optimiert auch die Absorption und Darm-Verträglichkeit SAA.


2. Vitamin C + Ascorbinsäure und Harnsäure
J Rheumatol. 2008 Sep; 35 (9): 1853-8. Epub 2008 1. Mai.

Vitamin-C-Aufnahme und Serum-Harnsäure-Konzentration bei Männern.

Gao X, Curhan G, Forman JP, Ascherio A, Choi HK.


E ‚als Acetylsalicylsäure bekannt, wenn sie in kleinen Mengen genommen, stellt eine empfindliche uricosurica Aktion, die nach dieser Studie weiter durch die gleichzeitige Einnahme von Vitamin C verbessert wird, auch präventiv gegen künftige entzündliche Attacken führt Dies würde.


3. DAS VITAMIN C ZUR VERHÜTUNG VON SCHÄDEN FÜR DIE MUCOSA
Int Immunopharmacol. 2008 20. Dezember; 8 (13-14): 1721-7. Epub 2008 4. September.

CISSUS quadrangularis auf NSAID Induzierte Toxizität durch immunmodulierende Antwort und Wachstumsfaktoren.

Jainu M, Mohan KV.


Studio, die zeigt, wie die Annahme von Vitamin C und Ascorbinsäure in Kombination mit einem geringeren Risiko einer Schädigung der Schleimhaut in Verbindung gebracht werden, dank das Antioxidans und immunmodulatorischen Eigenschaften von Vitamin C.

Methode der Verwendung und Dosierung

SALICINA®
Brausetabletten von 400 mg Salicylsäure und 240 mg Ascorbinsäure.
Das Dosierungsschema, die bei der symptomatischen Behandlung von fieberhaften Zuständen beinhaltet unter 1 -2 Tabletten für 2.00 bis 3.00 mal pro Tag, während für die Behandlung von Schmerzzuständen von rheumatischer und Muskel Basis der Annahme von 1 Tablette nach 4 - 6 Stunden Anwendung.
Die richtige Art der Verwendung umfasst die Salicin ® Einnahme mit Nahrung, die Brausetablette in einem Glas Wasser gelöst wird.

Warnhinweise SALICINA ® Acetylsalicylsäure + Ascorbinsäure

Obwohl SALICINA ® ohne Verschreibung verkauft werden kann, sollten Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt konsultieren.
Um die Häufigkeit von Nebenwirkungen zu reduzieren, ist die Aufnahme von Salicin empfohlen ® unter Fed und die niedrigstmöglichen Dosis immer noch fähig ist, die gewünschte therapeutische Wirkung ausübt.
Besondere Vorsicht ist bei älteren Patienten erforderlich ist, von diathesis Koagulation leiden, Magen-Darm-Erkrankungen, Allergien und Herz-Kreislauf, angesichts der hohen Anfälligkeit dieser Patienten auf die Nebenwirkungen von Aspirin.
Alle Auftreten von Nebenwirkungen sollte der Patient aufgefordert, ihren Arzt sofort in Verbindung zu treten, mit denen die mögliche Notwendigkeit zu prüfen Therapie im Gange einzustellen.
Salicin ® enthält Natrium, so empfohlen wir extreme Vorsicht bei Patienten mit Hypertonie-Therapie oder salzarme Diät unterziehen.


SCHWANGERSCHAFT und Latination.

In Anbetracht enthielten die Konzentrationen von Acetylsalicylsäure in diesem Arzneimittel, die Übernahme von Salicin ® ist während der Schwangerschaft und in der Folgezeit des Stillens kontraindiziert.
Solche gegen aus zahlreichen experimentellen Studien, die zeigen entstehen, die größer als 100 mg Acetylsalicylsäure Dosen kann die Produktion von Prostaglandinen deutlich reduzieren, die normalen embryonale und fetale Entwicklung beeinträchtigen und damit das Auftreten von unerwünschter Abtreibung und Fehlbildungen dell zu erleichtern ' Atmungs- und Herz-Kreislauf-System.

Wechselwirkungen

Die Acetylsalicylsäure Gehalt in Salicin ®, sowie alle anderen nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente können sowohl die therapeutische Wirksamkeit und das Sicherheitsprofil des SAA mit verschiedenen Wirkstoffen, die für wesentliche Veränderungen in Wechselwirkung treten.
Zu den klinisch bedeutendsten Interaktionen zählen diejenigen mit:

Kontraindikationen SALICINE ® Acetylsalicylsäure + Ascorbinsäure

Die Salicin Aufnahme ® ist bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile, Angioödem, Magengeschwüre, eine Geschichte von Darmblutungen, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn oder Vorgeschichte für die gleiche Krankheit, zerebrovaskuläre Blutungen kontra, Blutungsneigung oder die gleichzeitige Antikoagulationstherapie, in Fortschritten Nierenversagen, Leberversagen und Virusinfektionen.

Nebenwirkungen - Nebenwirkungen

Trotz Therapie mit Salicin ®, wenn durchgeführt, entsprechend den vorgeschriebenen Dosierungen erweist es sich im allgemeinen gut verträglich und frei von klinisch relevante Nebenwirkungen, sollte es als die Übernahme von nicht-steroidalen Antiphlogistika daran erinnert werden, unter denen auch die Acetylsalicylsäure, bestimmen kann, das Auftreten von Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Verstopfung und in schweren Geschwüren und Blutungen Fällen signifikante Verlängerung der Blutungszeit, Veränderungen in der Leber- und Nierenfunktion, Erythema nodosum, Hautausschlag, Dermatitis und bullösen Reaktionen in schweren Fällen, Sehstörungen und Gehör, Stoffwechselstörungen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, Verwirrtheit und Zittern.
Verschiedene Studien haben auch eine gewisse Korrelation zwischen verlängerten NSAIDs und einem erhöhten Risiko von zerebralen und kardiovaskulären Ereignissen gezeigt.

Aufzeichnungen

SALICINA ® kann ohne Rezept verkauft werden.


Die Informationen auf Salicin ® Acetylsalicylsäure + Ascorbinsäure auf dieser Seite veröffentlichten Säure möglicherweise veraltet oder unvollständig sein. Für eine korrekte Verwendung dieser Informationen konsultieren Sie die Seite "Haftungsausschluss" und nützliche Informationen.