Sardellen Pasta

Was

Was ist Sardellenpaste?

Anchovy Pasta ist ein Lebensmittel auf der Grundlage von Fischkonserven.

Es wird gewonnen, indem das Fruchtfleisch der Sardellen in Salz zu einem Mörser zerstoßen wird, bis man eine dichte, homogene, bräunliche Papetta erhält.Sardellen Pasta

Arten

Varianten der Sardellenpaste

Der Fisch kann gesalzen werden gehalten, um die Sardellenpaste „stark“ (speicherbar) zu erhalten, oder Sie können desalare, ammollandoli in Wasser, die Sardellenpaste „zart“ (verzehrfertig, aber wenig speicherbar) zu erhalten.
Die Verbindung kann kleine Stacheln, Schuppen, Rückstände von Flossen und Haut enthalten, abhängig von der Sorgfalt, mit der das zu verwendende Rohmaterial gereinigt wird.


Anmerkung: Traditionelle Sardellenpaste wird mit Anchovis Sardellen hergestellt, die, wie wir gesehen haben, anschließend verarbeitet werden.

Eine weniger gebräuchliche (nicht-traditionelle) Variante ist diejenige, die durch das Schlagen von Fertigfilets unter Salz oder in Öl erhalten wird.

Kommerzielle Sardellenpaste

Die Sardellenpaste ist auch im kommerziellen Format, in der Regel in einem Rohr verkauft, die für die dichte und glatte Textur (mit weniger festen Rückständen), die dunkelste Farbe, desto stärker Geschmack und weniger wertvoll aus dem Handwerk unterscheidet organoleptischen.

Ernährung

Nährwerte von Sardellenpaste

Da sie reich an Proteinen von hohem biologischem Wert, spezifischen Vitaminen und Mineralstoffen ist, wird die Sardellenpaste vom ernährungsphysiologischen Standpunkt aus in Die grundlegende Gruppe von Lebensmitteln eingeordnet.

Es ist auch reich an Omega 3 essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren, hat aber den Nachteil, große Mengen an Kochsalz zu enthalten.

Nährwertangaben für kommerzielle Sardellenpaste

Es hat eine relativ hohe Kalorienaufnahme, doppelt so viel wie rohes Rohmaterial (frische Sardellen). Sie tragen zur Energiefunktion vor allem Lipiden, von denen die meisten aus Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure (Omega-3-EPA und DHA), gefolgt von Protein, reich an essentiellen Aminosäuren.

Da es sich um ein konserviertes Nahrungsmittel handelt, könnten Fettsäuren aus metabolischer Sicht beschädigt und daher irrelevant sein. Cholesterin ist relevant.

Hinweis: Auf dem Markt gibt es Varianten von Sardellenpaste mit Öl hinzugefügt.
Unter den Vitaminen werden die optimale Menge an fettlöslichen D (calciferol) und A (Retinol) schätzen, und einen Teil der wasserlöslichen Gruppe B (insbesondere B1 oder Thiamin, B2 oder Riboflavin und Niacin oder PP).
Bei den Mineralien fallen die Konzentrationen von Phosphor, Kalzium, Eisen und Jod auf. Natriumreichtum macht es jedoch zu einem Nahrungsmittel, das für die natriumsensitive hypertensive Ernährung, insbesondere in beträchtlichen Portionen, ungeeignet ist.
Es enthält keine Laktose und Gluten, weshalb es sich für die Ernährung gegen diese Nahrungsmittelintoleranzen eignet. Es ist jedoch ungeeignet für vegetarische und vegane Ernährungsphilosophien.
Die Sardellenpaste wird als Gewürz betrachtet, daher ist der durchschnittliche Anteil immer sehr niedrig (etwa 5-10 Gramm pro Zeiteinheit).

Küche

Verwendung von Sardellenpaste in der Küche

Die Sardellenpaste ist ein Gericht, das die Anerkennung des traditionellen italienischen Agri-Food-Produkts (PAT) genießt. Es ist weit verbreitet in der Küche fast der gesamten Halbinsel, vor allem in Ligurien, Piemont und der Toskana.
Die Sardellenpaste kann zur Zubereitung von Vorspeisen, ersten Gängen und zweiten Gängen verwendet werden. es ist auch eine übliche Zutat von einigen hausgemachten "Snacks" und wird oft als Aroma den Konturen von gekochtem und rohem Gemüse hinzugefügt.
Es ist hervorragend mit jeder Art von Essen verbunden; die Kombinationen von Sardellenpaste ist berühmt und: Kapern (Blumen und Früchte), schwarze und grüne Oliven, frischer Chili, Kräuter (vor allem Oregano, Majoran, Thymian, Rosmarin, Salbei, Basilikum, Fenchel und Minze), extra natives Olivenöl Öl, Butter, Käse (frische Mozzarella sowie gewürzt Provolone und Parmesan), Eier, Tomaten, Paprika, Auberginen, Zucchini, Zucchiniblüten und Getreide (Weizen, Reis, etc.).
Die Sardellenpaste wird im Gegensatz zu den Filets hauptsächlich als Gewürz verwendet. Auf Brot ausgebreitet, als Füllung von Füllungen, in Nudelsaucen gemischt oder einfach auf Canapés, Käse oder Gemüse gelegt, gilt es als Gaumenfreude.

Geschichte

Geschichte der Sardellenpaste

Die historischen Ursprünge der Sardellenpaste sind noch unklar. Die ersten bibliographischen Spuren über die Herstellung und Verwendung dieses Essens stammen aus dem neunzehnten Jahrhundert, aber es ist vernünftig zu denken, dass es bereits seit Jahrhunderten auf dem Territorium vorhanden war.

Angesichts der Einfachheit des Rezepts kann die Sardellenpaste kurz nach der Salzbeizung in der Konservierung von Fisch aufgetaucht sein. Um das Rezept zu verbreiten, waren aller Wahrscheinlichkeit nach die Bevölkerungen der Fischer, die das Gebiet zwischen Imperia und Savona kolonisierten; von hier aus expandierte es in der Toskana, im Piemont und im Rest von Italien.