Schädeltrauma

Allgemeinheit

Aus medizinischer Sicht ist jede Schwere des Schädels und / oder des Gehirns und seiner Umhüllungen als "Kopftrauma" definiert, das durch ein physikalisches Ereignis mechanischer Natur verursacht wird (wie z Kopf auf den Boden).
KopfverletzungKopftrauma ist eine nicht zu unterschätzende Bedingung. In der Tat wird nicht gesagt, dass die Symptome oder irgendwelche Schäden, die von dem fraglichen Trauma herrühren, sofort auftreten; im Gegenteil, in einigen Fällen konnten sie sogar nach Stunden oder sogar Wochen nach dem Schaden auftreten.
Aus diesem Grund ist es im Falle einer Kopfverletzung immer ratsam, sich an Ihren Arzt zu wenden.

Ursachen

Wie erwähnt, ist die Kopfverletzung eine Schädigung des Schädels und seines Inhalts, die durch ein physikalisches Ereignis mechanischer Natur verursacht wird.
Genauer gesagt können wir feststellen, dass die Kopfverletzung verursacht werden kann durch:

  • Eine Verletzung am Kopf, wenn der Kopf heftig auf ein Objekt trifft, wie es bei Stürzen, Verkehrsunfällen, gewalttätigen Auseinandersetzungen, Sportverletzungen usw. vorkommen kann.
  • Eine penetrierende Verletzung des Kopfes, wenn der Kopf auf einen Gegenstand trifft, der in der Lage ist, in ihn einzudringen (wie z. B. Knochenfragmente oder Projektile) oder heftig getroffen wird.

Einstufung

Eine erste Klassifikation, die zur Unterscheidung der verschiedenen Arten von Kopfverletzungen durchgeführt werden kann, berücksichtigt die Schwere des erlittenen Schadens. In diesem Fall unterscheiden wir daher:

  • Leichte Kopfverletzungen;
  • Mäßiges oder schweres Kopftrauma.

Wie man sich gut vorstellen kann, sind leichte Schädeltraumata von Natur aus weniger gefährlich als moderate oder schwere und haben eine bessere Prognose; Sie dürfen jedoch nicht unterschätzt werden.
Je nach der vom Schaden betroffenen Fläche kann eine weitere Unterteilung vorgenommen werden. In dieser Hinsicht können wir unterscheiden:

  • Fokales Kopftrauma, wenn der Schaden nur einen bestimmten Bereich des Gehirns betrifft;
  • Weit verbreitetes Schädeltrauma, wenn der Schaden mehrere Hirnareale betrifft.

Natürlich kann die Symptomatik sowohl in Abhängigkeit von der Schwere des Schadens als auch abhängig von der betroffenen Fläche variieren.

Symptome und Komplikationen

Wie erwähnt, kann die Symptomatik der Kopfverletzung je nach Ausmaß des Schadens und je nach Hirnverletzungen - oder Hirnarealen - unterschiedlich sein.
Darüber hinaus treten einige Symptome unmittelbar nach dem Auftreten des Schadens auf, während andere erst nach Stunden, Tagen oder sogar Wochen auftreten können.
Zu den Hauptsymptomen, die bei leichter Kopfverletzung auftreten können, gehören jedoch:

Bei mittelschwerer oder schwerer Kopfverletzung hingegen können die oben genannten Symptome ausgeprägter und Intensivstation erscheinen. Genauer können sie entstehen:

  • Verlust des Bewusstseins mit der Unmöglichkeit des Erwachens;
  • Anhaltende Kopfschmerzen, die sich im Laufe der Zeit verschlimmern;
  • Fokale neurologische Defizite;
  • Wiederholtes Erbrechen;
  • Veränderungen der Persönlichkeit;
  • Verwirrung und Agitation;
  • Mydriasis oder Lähmung der Pupillen;
  • Schwierigkeiten beim Kommunizieren;
  • Koordinationsstörungen.

Außerdem könnten sie sich auf lange Sicht manifestieren:

Symptome im Zusammenhang mit Kopfverletzungen können sich je nach Fall zurückbilden, unverändert bleiben oder sich verschlechtern.

Wann man den Doktor anruft

Ungeachtet dessen, dass es im Falle einer Kopfverletzung immer gut ist, Ihren Arzt oder das nächstgelegene Krankenhaus zu kontaktieren, wird dieses Verhalten zu einem Muss, wenn sich die durch den Schaden entstandenen Symptome verschlimmern. In der Tat könnte eine Verschlechterung der Symptomatik der Kopfverletzung auf tiefere Läsionen oder Komplikationen, wie z. B. Hirnödeme oder intrakranielle Blutungen hinweisen.
Andere Komplikationen, die bei Patienten mit Kopfverletzungen auftreten können, sind:

Diagnose

Um die Diagnose einer Kopfverletzung zu bestätigen und mögliche Hirnverletzungen zu erkennen, kann der Arzt neben der Beurteilung der Symptome auch instrumentelle Untersuchungen wie CT oder Magnetresonanztomographie durchführen.
Die TAC ist in der Regel in der Lage, Schädelfrakturen mit größerer Genauigkeit als andere Techniken zu identifizieren sowie Hinweise auf das Vorhandensein von Blutungen oder Prellungen zu geben; während die Magnetresonanztomographie eine möglichst genaue und detaillierte Erkennung möglicher Hirnverletzungen ermöglicht.
Die Radiographie hingegen ist in den meisten Fällen eines Schädeltraumas völlig nutzlos. Möglicherweise kann Röntgenstrahlen nützlich sein, um das Vorhandensein von Frakturen an anderen Körperstellen zu detektieren, die durch den Sturz oder Unfall verursacht worden sein könnten, der die Kopfverletzung selbst verursacht hat.
Im Falle eines vermuteten oder bestätigten Hirnschadens kann der Arzt entscheiden, den Patienten ins Krankenhaus zu bringen.

Behandlung

Die Behandlung der Kopfverletzung ist eng mit dem Ausmaß der Schädigung des Patienten verbunden.
Wenn die Kopfverletzung mild ist und der Patient ein Familienmitglied oder Personen hat, die über ihn wachen und ihn unter Kontrolle halten können, um das Auftreten weiterer Symptome festzustellen, dann kann der Arzt entscheiden, ihn nicht ins Krankenhaus zu bringen.
Wenn andererseits die Kopfverletzung mittelschwer oder schwerwiegend ist und mit einer Hirnverletzung einhergeht, wird der Arzt sofort den Krankenhausaufenthalt des Patienten übernehmen.

Behandlung von leichten Kopfverletzungen

Wenn der Patient eine leichte Gehirnerschütterung, und das Hauptsymptom erlitten hat, die ich manifestiert befinden sich in dem betroffenen Bereich Schmerz, kann Ihr Arzt entscheiden, die Verabreichung von Paracetamol verschreiben, um Analgesie zu induzieren und Erleichterung für die Patienten zu geben.
Normalerweise bevorzugen wir die Gabe von Aspirin oder anderen NSAIDs zu vermeiden, da diese Medikamente gerinnungshemmende Wirkung haben und könnte sich verschlechtern jede Blutungen im Gehirn noch nicht diagnostiziert wurde, die Symptome von denen - wie gesagt - kann auch auftreten, nach einiger Zeit dall'avvenuto geben.
Normalerweise, die gelitten Patienten haben eine leichte Gehirnerschütterung in regelmäßigen Abständen während der nächsten 24 Stunden all'avvenuto Trauma geprüft, so wie zeitnah zu identifizieren - dann, um so schnell zu intervenieren - falls zusätzliche Symptome auftreten oder für den Fall, dass sich diese bereits manifestieren verschlechtern.

Behandlung von mittelschwerer oder schwerer Kopfverletzung

Im Falle einer mittelschweren oder schweren Kopfverletzung ist ein Krankenhausaufenthalt jedoch ein Muss. Darüber hinaus ist es in dieser Situation für den Transport des Patienten zum Krankenhauszentrum erforderlich, die medizinische Hilfe zu kontaktieren, die sofort alle lebenswichtigen Parameter des Patienten erkennt, sein Bewusstseinsniveau bestimmt und schließlich seinen Kopf immobilisiert, Hals und Wirbelsäule vorbeugend.
Patienten mit mäßiger oder schwerer Kopfverletzung können Medikamente zur Druckkontrolle (wie zum Beispiel Diuretika), Schmerzmittel und möglicherweise Beruhigungsmittel erhalten. Der Arzt kann sich auch für eine symptomatische Behandlung entscheiden, die darauf abzielt, einige der durch das Trauma verursachten Symptome wie Fieber und Erbrechen zu bekämpfen.
In sehr schweren Fällen können Patienten mit Kopfverletzungen auf die Intensivstation gebracht werden, wo ihre Vitalparameter kontinuierlich überwacht werden und sie künstlich beatmet werden.
In einigen Fällen kann der Arzt es außerdem als notwendig erachten, bei Patienten, die an einer Kopfverletzung leiden, mit einer Operation zu intervenieren, um Blutergüsse, Hämatome oder Blutungen zu behandeln, die sich gebildet haben könnten.