Schielen

Allgemeinheit

Strabismus (oder Heterotropie) ist ein Konvergenzdefekt der Sehachsen der beiden Augen; kann beispielsweise geradeaus in einem Subjekt Schielen Augen sehen und die andere nach innen ausgelenkt (konvergent oder esotropia Strabismus), nach außen (divergent oder Schiel Exotropie) oder nach oben oder unten (vertikal Strabismus, Hypertrophie und Hypotropie).

SchielenStrabismus wird durch die fehlende Koordination zwischen den Augenmuskeln bestimmt, die verhindert, dass wir das Auge jedes Auges auf dasselbe Ziel richten. Dieser Defekt behindert das korrekte binokulare Sehen und kann die Wahrnehmung der Tiefe beeinträchtigen.

Ursachen

Unter normalen Bedingungen, um beide Augen in einer koordinierten Weise auszurichten und sie auf ein einzelnes Ziel zu konzentrieren, die korrekte Funktion von:

  • Augenmuskeln;
  • Hirnnerven (Nervenbahnen, die Informationen an die Muskeln übermitteln);
  • Obere Gehirnzentren (Teil des Gehirns, der die Augenbewegung steuert).

Das Versäumnis, eines oder beide Augen in Bezug auf die Sehachsen auszurichten, kann das Ergebnis eines Problems in einer dieser drei Ebenen des visuellen Systems sein. Wenn beispielsweise die Augenmuskeln aufgrund einer Spannungsdisparität auf einer Seite des Auges oder einer Lähmung nicht koordiniert sind, kann ein Konvergenzdefekt auftreten.
Die genaue Ursache für ein Schielen ist nicht immer bekannt. Einige Kinder werden mit einem angeborenen Schielen geboren, während andere Patienten die Erkrankung zu einem späteren Zeitpunkt entwickeln (erworbener Strabismus).

Refraktionsfehler

Die erworbene Form entsteht oft, wenn ein Auge versucht, einen Refraktionsfehler (wie Myopie, Hypermetropie und Astigmatismus) zu überwinden. Wenn ein Kind an einem optischen Defekt leidet, kann der visuelle Reiz zur Aufrechterhaltung der korrekten Ausrichtung schwach sein (z. B. für eine verschwommene oder verwirrte Sicht), so dass das Auge beim Versuch nach innen oder nach außen abweichen kann fokussieren. Ein durch Refraktionsfehler verursachter Strabismus entwickelt sich normalerweise bei Kindern im Alter von zwei oder mehr Jahren und neigt dazu, häufiger bei hyperopen Patienten vorzuliegen.
Amblyopie. Wenn die Augen in verschiedene Richtungen ausgerichtet sind, erhält das Gehirn zwei verschiedene Bilder; Als Ergebnis kann das Gehirn das Bild von dem fehlausgerichteten Auge ignorieren, um Doppelbilder zu vermeiden, was zu einer schlechten Entwicklung des visuellen Systems des betroffenen Teils führt (Strabische Amblyopie).

Andere Ursachen

Wenn es Eltern oder Geschwister mit Schielen, Lazy Eye (Amblyopie) oder anderen Augenerkrankungen gibt, besteht ein höheres Risiko, dass der Patient diesen Zustand auch in einer späten Form entwickelt. Konvergenz (oder Divergenz) Defekte sind besonders häufig bei Kindern mit Erkrankungen wie Down-Syndrom, Zerebralparese und Hydrocephalus. Aufgrund ihrer Beschaffenheit können diese Bedingungen die Muskelbewegung und die Körperkoordination beeinflussen. Schlaganfall ist die Hauptursache für Strabismus bei Erwachsenen.

Trauma und neurologische Probleme sind andere Bedingungen, die dem Auftreten der Erkrankung gemeinsam zugrunde liegen. Strabismus kann durch Trauma verursacht werden durch: 1) Hirnschäden, die die Kontrolle der Augenbewegung verändern, 2) Schädigung der Nerven, die die Augenbewegung kontrollieren und / oder 3) Schädigung der Augenmuskulatur, direkt oder sekundär zu einer Trauma an der Augenhöhle.
Obwohl die meisten Fälle angeboren sind oder durch Refraktionsfehler verursacht werden, ist Strabismus selten das Ergebnis von:

Symptome

Zu vertiefen: Symptome Strabismus


Das offensichtlichste Zeichen des Strabismus ist die unkoordinierte Bewegung der Augen (in der Praxis sehen diese in verschiedene Richtungen aus). Sehr oft ist ein Auge nach innen (konvergenter Strabismus) oder nach außen (divergentes Schielen) orientiert, während in seltenen Fällen der Strabismus vertikal sein kann, dh die Augen können nach oben (Hypertrophie) oder nach unten abweichen (ipotropia).
Die Symptome des Schielens sind:

Strabismus kann konstant sein, periodisch (erscheint von Zeit zu Zeit), einseitig (immer nur das gleiche Auge abweicht) oder alternierend (wirkt abwechselnd auf die beiden Augen).
Augenfehlausrichtung kann andere Sehstörungen verursachen, wie:

  • faules Auge (Amblyopie): Wenn die Augen in verschiedene Richtungen blicken, erhält das Gehirn zwei Bilder. Um ein doppeltes oder verwirrtes Sehen zu vermeiden, kann das Gehirn daher das Bild, das von dem nicht-dominanten Auge kommt, ignorieren, was zu einer schlechten Entwicklung eines Teils des visuelle Apparats führt. Die korrekte Ausrichtung der Augen ist essentiell für eine gute Tiefenwahrnehmung und um das Auftreten von Sehstörungen bei einem schielenden Auge zu verhindern.
  • Verringerung der motorischen Fähigkeiten (insbesondere bei manuellen Geschicklichkeitsaufgaben, die Geschwindigkeit und Präzision erfordern);
  • Entwicklungsverzögerung (wie beim Gehen und Sprechen).

Diagnose

Strabismus kann während einer von mehreren routinemäßigen Augenuntersuchungen in bestimmten Stadien der Entwicklung des Kindes diagnostiziert werden.
Die Augenuntersuchung umfasst im Allgemeinen die folgenden Tests oder Verfahren:

  • Klinische Anamnese des Patienten: Der Arzt wird den Patienten über Symptome, Gesundheitsprobleme, verwendete Drogen, Umweltfaktoren und andere mögliche Ursachen, die die allgemeinen Gesundheitsbedingungen beeinflussen können, befragen.
  • Sehschärfe: Messen Sie, wie klar der Patient sehen kann. Typischerweise wird der Patient gebeten, Buchstaben zu erkennen, die in einer genauen Entfernung angeordnet sind.
  • Refraktion: Ein Augenarzt wird einen refraktiven Test verwenden, um die Eigenschaften der am besten geeigneten Linse zu bestimmen, um einen Refraktionsfehler zu korrigieren (wie Myopie, Hypermetropie oder Astigmatismus).
  • Ausrichtung und Fokus: Bei dieser Untersuchung wird besonders darauf geachtet, wie sich die Augen fokussieren und zusammen bewegen, um einen visuellen Reiz zu fokussieren.
  • Augengesundheit: Diese Untersuchung bietet verschiedene Verfahren, um einen Defekt in den Strukturen des Auges auszuschließen, der Strabismus verursachen oder zu seinem Beginn beitragen kann.

In den meisten Fällen werden die Tests ohne die Verwendung von Augentropfen durchgeführt, so dass der Augenarzt beurteilen kann, wie die Augen unter normalen Umständen reagieren. Sobald der Test abgeschlossen ist, kann Ihr Arzt die am besten geeignete Behandlung empfehlen, wenn bei Ihnen ein Schielen diagnostiziert wurde.

Therapeutische Möglichkeiten

Eine frühzeitige Diagnose erhöht die Erfolgschancen therapeutischer Interventionen. Dies bedeutet, dass bei frühzeitiger Erkennung und Behandlung Strabismus oft korrigiert werden kann; Umgekehrt, wenn die Störung vernachlässigt wird, können Probleme mit dem Sehvermögen schlimmer werden oder dauerhaft werden.

Die Behandlung ist bei sehr jungen Kindern effektiver.
Die therapeutische Behandlung von Strabismus hat drei Hauptziele:

  • Sehvermögen verbessern
  • Erhalte die korrekte Ausrichtung der Augen;
  • Wiederherstellung des binokularen Sehens;

Behandlungsmöglichkeiten für Strabismus gehören:

  • Brillen: tragen ständig Korrekturgläser, um Sehstörungen (Refraktionsfehler) zu korrigieren, die zu Schielen führen können, wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Astigmatismus;
  • Augenübungen: Sie bestehen insbesondere aus Übungen, die helfen, die Bewegung der Augenmuskeln zu verbessern und das Gehirn und die Augen auf koordinierte Weise zu unterstützen;
  • Botulinumtoxin-Injektionen: Sie stellen eine Behandlungsoption für einige Arten von Strabismus dar. Botulinumtoxin kann in eine der Muskeln injiziert werden, die für die abnormale Bewegung des Auges verantwortlich sind. Die Injektion schwächt das behandelte Gebiet, wodurch sich die Augen vorübergehend neu ausrichten können. Die Wirkungen von Botulinumtoxin dauern normalerweise ungefähr drei Monate; Nach dieser Zeit können die Augen an Ort und Stelle bleiben oder einer weiteren Behandlung bedürfen. Botulinumtoxin-Injektionen können vorübergehende Nebenwirkungen wie Ptosis (Augenlid), unwillkürliche Augenbewegungen und Doppeltsehen verursachen.

Um die damit verbundene Amblyopie zu verbessern, muss das Kind möglicherweise das dominante Auge mit Klebepflastern verschließen.

Wenn diese Behandlungen nicht erfolgreich sind, wird wahrscheinlich eine Operation erforderlich sein, um Strabismus zu korrigieren. Manchmal kann der Schielen der Augen, korrigiert während der Kindheit, im Erwachsenenalter wieder auftreten.

Chirurgie

Chirurgie kann verwendet werden, um die Ausrichtung der Augen zu verbessern und ihre koordinierte Arbeit zu unterstützen. Während der chirurgischen Korrektur des Strabismus werden eine oder mehrere Augenmuskeln verstärkt, geschwächt oder in eine andere Position bewegt.

Bei Kindern mit Strabismus kann eine Operation empfohlen werden, um die Fähigkeit zur Wiederherstellung oder Förderung des normalen binokularen Sehens zu verbessern. Bei Erwachsenen stellt die chirurgische Ausrichtung ein normales Aussehen wieder her, aber es gibt noch viele andere Vorteile: Die Intervention verbessert die Tiefenwahrnehmung und eliminiert oder minimiert Doppelbilder.

Präoperative Untersuchungen

Präoperative Tests helfen dem Arzt, den Operationsplan zu bestimmen. Zum Beispiel wird vor der Operation eine spezielle Untersuchung durchgeführt, die als sensomotorischer Test bezeichnet wird; Der Test ist in der Lage zu zeigen, welche Muskeln zum Strabismus beitragen und auf welche man eingreifen muss, um die Ausrichtung der Augen zu verbessern. Oft erfordern beide Augen korrigierende Operationen, selbst wenn der Strabismus einseitig ist.

Das Verfahren

Die Korrektur des Strabismus erfordert eine allgemeine oder lokale Betäubung. In beiden Fällen muss der Patient vor dem Eingriff ca. acht Stunden fasten.

Die Augenlider werden mit einem Augenspreizer leicht geöffnet und fest gehalten. Der Chirurg führt eine kleine Inzision durch die Bindehaut durch, um Zugang zu den Augenmuskeln zu erhalten; Diese werden je nach chirurgischen Eingriffen von der Augenwand gelöst und mit dauerhaften oder resorbierbaren Fäden geschwächt, verstärkt oder reponiert. Die meisten Eingriffe dauern weniger als 1-2 Stunden. Nach der Operation kann der Patient bei wachem Zustand überprüft werden, und bei Bedarf können Anpassungen vorgenommen werden, um das Risiko einer Überkorrektur oder Unterkorrektur zu minimieren. Diese Kontrollen werden normalerweise am selben Tag oder nach dem chirurgischen Eingriff durchgeführt. In einigen Fällen können mehr Eingriffe erforderlich sein, um Strabismus bestmöglich zu korrigieren.

Nach der Operation

Die Erholung nach der Korrektur des Strabismus kann mehrere Wochen dauern. Kinder können ihre normalen Aktivitäten in der Regel innerhalb weniger Tage wieder aufnehmen. Erwachsene sollten nicht am Operationstag oder am nächsten fahren. Schmerzen können mit Analgetika wie Ibuprofen und Paracetamol oder kalten Kompressen behandelt werden. Nach einer Strabismusoperation ist es wichtig, dass Sie mindestens zwei Wochen lang nicht schwimmen. Das Auge wird für eine oder zwei Wochen gerötet, selten länger, besonders wenn es sich um eine erneute Operation handelt.

Mögliche Risiken

Die Möglichkeit, dass eine größere Komplikation als Folge des chirurgischen Eingriffs auftreten kann, die das Sehvermögen oder das Wohlbefinden der Augen beeinträchtigt, ist äußerst gering. Wie bei jeder anderen Art von Operation besteht jedoch das Risiko, dass einige Störungen auftreten. Die mit einer Operation zur Korrektur von Strabismus verbundenen Risiken sind:

Ergebnisse

Die chirurgische Behandlung von Strabismus ist ein übliches Verfahren und die meisten Patienten werden eine deutliche Verbesserung ihres Zustandes erfahren. Wenn Strabismus schwerwiegend ist, ist manchmal eine zusätzliche Operation erforderlich, um die Augen optimal auszurichten. Darüber hinaus ist nicht ausgeschlossen, dass Strabismus rückfällig werden kann.

Jeder klinische Fall ist einzigartig und sollte mit dem Augenarzt besprochen werden, um die Ziele und Erwartungen der chirurgischen Behandlung zu verstehen. In den meisten Fällen kann das frühe Management von Strabismus das Problem lösen und das Leiden des Patienten stark reduzieren.