Schilddrüse: zugelassenes neues Medikament für medulläres Karzinom

Vor ein paar Tagen wurde ein neues Medikament, vandetanib, von der FDA genehmigt, um medulläres Schilddrüsenkarzinom, nicht operierbar, fortgeschritten und metastasierend zu bekämpfen

In den Vereinigten Staaten von Amerika wurde vor einigen Tagen ein neues Medikament zur Behandlung des medullären Schilddrüsenkarzinoms zugelassen. Der Wirkstoff ist Vandetanib, hergestellt vom Pharmaunternehmen AstraZeneca. Die Nachricht wurde von letzterer gegeben, bestätigt, dass der Körper in die Kontrolle und Sicherheit von Drogen, der FDA (Food and Drug Administration) seine Zustimmung für die Verwendung dieser Substanz bei der Behandlung von medullären Karzinom gegeben hat der Schilddrüse.

Letzteres muss bei Patienten mit fortgeschrittener und metastasierter Erkrankung durchgeführt werden, die sich durch einen nicht entfernbaren Tumor auszeichnen, während im Falle eines langsamen und asymptomatischen Krankheitsverlaufs die Anwendung dieses neuen Arzneimittels sorgfältig analysiert werden sollte, um keine Nebenwirkungen zu haben. Vandetanib ist ein Tyrosinkinase-Inhibitor (Rezeptor mit Enzymaktivität, die spezifisch für Tyrosin, eine Aminosäure, ist), eine wichtige Aktivität, um das Risiko einer Krankheitsprogression zu reduzieren.

Die Zulassung durch die FDA ist auf eine Reihe von Studien zurückzuführen, die von US-Forschern durchgeführt wurden. Phase-III-Forschung wurde an 331 Patienten mit fortgeschrittenem, nicht operierbarem medullärem Karzinom durchgeführt. Eine Gruppe erhielt Placebo, die anderen 300 mg Vandetanib. Im letzteren Fall war das Progressionsrisiko um 65% niedriger als bei den Patienten, die Placebo einnahmen. Jetzt wird es in anderen Ländern regulatorische Überprüfungen geben: Derzeit befassen sie sich mit der Europäischen Union und Kanada. Dieses neue Medikament ist ein weiterer Erfolg aus Forschung und Wissenschaft.