Schlaf gut, um weniger Fehler zu machen

Schlafen ist gut, das kommt nicht in Frage

Schlafen ist gut, das kommt nicht in Frage. Aber jetzt zeigt eine Studie, die in den Vereinigten Staaten durchgeführt wurde, dass guter Schlaf auch hilft, während des Tages keine Fehler zu machen. In der Praxis ist es wichtig, gut auszuruhen und die richtige Anzahl an Stunden zu haben, um das Gedächtnis im Allgemeinen zu verbessern. Auf diese Weise werden Fehler in Bezug auf Speicher und Speicher vermieden.

Forscher an der Michigan State University, geleitet von Dr. Kimberly Fenn, führten eine Studie zusammen mit Kollegen an der Universität von Chicago und der Washington Universität in St. Louis durch, um die Anwesenheit von falschen Erinnerungen in Gruppen von College-Studenten zu entdecken. Jeder Teilnehmer der Studie zeigte und hörte eine Liste von Wörtern. Nach 12 Stunden wurden den gleichen Personen nur die einzelnen Wörter gezeigt und dann gebeten, die Wörter zu identifizieren, die sie in der vorherigen Sitzung gesehen oder gehört hatten.

Die erste Gruppe nahm an der ersten Testphase um 10.00 Uhr und dann 12 Stunden später teil, also um 22.00 Uhr für die zweite Phase. Während des Tages ruhten sie sich nicht aus. Die zweite Gruppe hingegen nahm an der ersten Phase des Tests während der Nacht und der zweiten Phase am folgenden Morgen nach sechs Stunden Schlaf teil.

Schüler, die geschlafen hatten, zeigten weniger Probleme mit Gedächtnisfehlern, indem sie weniger falsche Wörter wählten. "Es ist leicht, sich mit dem Verstand zu verwirren", sagte Dr. Fenn. "Diese Forschung legt nahe, dass man nach dem Schlafen besser Gedächtnisfehler vermeiden kann".