Schlaf: Wofür ist Schlaf gut?

Schlaf, wofür der gute Schlaf ist

Schlaf und seine Bedeutung

Wir erkennen, wie wichtig es ist, gut zu schlafen (und wie schwierig es ist, es zu tun), nur wenn wir es nicht mehr können. Schlaf, in der Tat ist ein natürlicher Mechanismus, so geheimnisvoll wie zart, anfällig für Störungen durch organische Faktoren, psychologische oder ökologischer und ist für Organismen einen wichtigen Moment der Ruhe und Regeneration, körperlicher und geistigen lebt.

Während des Schlafes verlangsamen sich die biologischen Rhythmen, der Körper regeneriert die Energien, die er tagsüber verbraucht hat, und das Gehirn minimiert seine Aktivität, indem er sich hauptsächlich damit beschäftigt, die während des Aufwachens gemachten Erfahrungen zu überarbeiten.

Wie viele Stunden musst du schlafen?

Im Durchschnitt brauchen Erwachsene 7-8 Stunden pro Nacht, während Kinder bis zu 10-12 Stunden am Tag schlafen können. Es ist jedoch auch richtig, dass das Bedürfnis nach Ruhe ein individuelles Merkmal ist. Der Übergang vom Wachzustand zum Schlaf wird durch ein Timing reguliert, das sich von Individuum zu Individuum ändert und auch in der gleichen Person je nach Alter und Lebenszeit variieren kann. Die erste Regel, gut zu schlafen, besteht darin, ihre Bedürfnisse zu erkennen und dann alles zu tun, um sie zu respektieren, denn die Variationen (frühes Erwachen oder lange Nächte ohne Schlaf) sind eine Veränderung des natürlichen Gleichgewichts und können auf lange Sicht führen leiden unter Schlafstörungen und Schlaflosigkeit.

Dies wird deutlich gezeigt, wenn Sie diesen Menschen denken über (Schichtarbeiter, Prominente, junge Menschen aus der, widerspenstigen‘ lebt), die zu lange führen, durch Gewalt oder durch die Wahl, einen Lebensstil, der die natürlichen Rhythmen des Schlaf-Wach verzerrt und Sie leiden oft unter Schlaflosigkeit und erholsamem Schlaf.
Befolgen Sie die Regeln der Schlafhygiene ist wichtig, um sich nicht früh morgens müde, müde und schläfrig zu fühlen, das Leben hinter dem Steuer und bei der Arbeit zu riskieren und Ihre Stimmung und soziale Beziehungen zu beeinträchtigen.

Was passiert im Schlaf?

Während des Schlafes verlangsamt der Körper seine physiologischen Funktionen. Die Temperatur wird gesenkt, der Stoffwechsel verlangsamt sich, der Blutdruck stabilisiert sich und das Gewebe regeneriert sich. Gute Stunden Schlaf erlauben auch, der Erinnerung neues Leben zu schenken und uns wachsamer und aufmerksamer zu machen. Wenn es wahr ist, dass Nickerchen am Nachmittag eine gültige Unterstützung sein kann, ist es wichtig, nachts gut zu schlafen. Tatsächlich ist unser Organismus darauf programmiert, nachts zu schlafen, weshalb, wenn wir aus verschiedenen Gründen zu spät kommen und wir glauben, dass wir den "verlorenen" Schlaf wiedererlangen können, vielleicht am Wochenende, geschieht dies tatsächlich nicht. Nach einigen Untersuchungen würde sogar zu viel Schlaf über das Wochenende sogar Ihre Gesundheit gefährden.

Chronotyp und DNA

Einige amerikanische Forscher haben studiert und beobachtet, dass die Veranlagung, früh aufzuwachen oder nachts nicht zu schlafen, im genetischen Erbe jedes Individuums liegen würde. Dies ist das, was in einer Studie in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht wurde, die besagt, dass es 15 Regionen der DNA gibt, die mit dem Chronotyp in Verbindung stehen, oder die Tendenz des Menschen, während einer bestimmten Tageszeit aktiver zu sein.

Schlafstörungen: Wie verbreitet sind sie?

In Italien leiden etwa 9 Millionen Menschen an chronischen Schlafstörungen, während 45 Prozent an akuten oder einfach vorübergehenden Schlafstörungen leiden. Ein Problem, das sicherlich nicht unwichtig ist, anders als das, was man normalerweise denkt, was am nächsten Tag Müdigkeit, Schläfrigkeit, Konzentrationsstörungen und Gedächtnisstörungen sowie Angst- und Gemütsstörungen verursachen kann.

Aber das ist nicht alles. Wenn Sie chronisch nicht gut schlafen, können Sie andere Krankheiten auslösen, viel schlimmer. Dazu gehören Diabetes, Hypercholesterinämie und Fettleibigkeit. Darüber hinaus ist Schlaflosigkeit eine der Ursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt. Ein Problem, das wirklich alle betrifft, aber das betrifft ältere Menschen 60 Prozent der Menschen. Nach Angaben der italienischen Vereinigung von Schlafstörungen Rentnern fahren oder bei der Arbeit, sind verursacht oft tödlicher Unfälle. In Italien, nach ACI schätzt, schlafend auf der Straße fiel verursacht 250 Tote und 12.000 Verletzungen pro Jahr im Durchschnitt und Schadenersatz für eine Milliarde Euro Eine neue europäische Gesetzgebung, die im Januar im italienischen Rechtssystem eingeführt wurde, hat strengere Regeln für die Erneuerung der Lizenz für Patienten mit Schlafapnoe eingeführt. "

Schlaflosigkeit und Depression

Schlaflosigkeit und Schlafstörungen haben schwerwiegende Folgen sowohl persönliche und soziale, die in der Lebensqualität der Betroffenen zu einer Reduktion beitragen und bergen erhebliche Verluste auch auf Gemeinschaftsebene, in verlorenen Arbeitstagen gemessen, geringere Produktivität und höhere Kosten im Gesundheitswesen. Es genügt, an die tödlich gekoppelte Schlaflosigkeit - Depression zu denken: die depressive Person, die ihre Schlafstörung nicht heilt, hat eine 40-mal höhere Wahrscheinlichkeit, sich zu erholen; Gleiche für diejenigen, die aus Hypertonie leiden: die Konstante awakenings und riaddormentamenti, die den Rest insomniacs beinhalten abnormale Druckschwankungen, mit einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu charakterisieren; Schlafmangel hat auch negative Auswirkungen auf den Stoffwechsel und führt zu vorzeitiger Alterung des Organismus.

Schlafqualität

Nach zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen ist neben der Anzahl der Stunden, die Sie schlafen, auch die Qualität des Schlafes wichtig. viele Stunden schlafen ist nicht der einzige Parameter nützlich zu sagen, dass ich, gut geschlafen‘, weil, wenn Schlaf durch häufiges Aufwachen bewusstlos (genannt microrisvegli, von denen der Patient bewusstlos ist) unterbrochen wird, die Nachtruhe nicht ausreichend Restaurations sein.

Lesen Sie auch: Schlafapnoe: Ursachen und Heilmittel Am meisten von Schlafapnoe betroffen sind übergewichtige Patienten, aber es kann auch Kinder betreffen. Schlafqualität ist gefährdet.

Aus all diesen Gründen ist es gut, die Schlafstörung früh zu heilen, indem Sie sich an Ihren Hausarzt wenden und, falls dies so bleibt, auch an einen Spezialisten; Es ist nützlich zu sagen, dass viele Schlaflose sich ihrer Beschwerden nicht bewusst sind, weil sie sich nicht an den Trend der Nacht erinnern, und deshalb nicht verstehen können, warum sie müde und gereizt sind, während sie daran denken, eine lange Nacht geschlafen zu haben.

Schlaf und Immunabwehr

Eine schöne Entdeckung besonders im Winter ist die an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh in den Vereinigten Staaten. Die Forschung wurde in der wissenschaftlichen Zeitschrift Archives of Internal Medicine veröffentlicht. Laut Experten ist guter Schlaf ein effektiver Weg, Erkältungen zu vermeiden. An der Basis gibt es tatsächlich die Idee, dass die Immunabwehr des Körpers am besten funktioniert, wenn der Körper auf die kanonischen acht Stunden Ruhe oder in jedem Fall auf eine gute Nachtruhe ohne kontinuierliche Unterbrechungen zählen kann.

Gewohnheiten, die nicht gut für den Schlaf sind

  • Schlafen Sie mehr als 9 Stunden pro Nacht. Eine Studie kommt von Forschern der Universität von Sydney, Australien. Laut dem, was in der Zeitschrift "Plos Medicine" veröffentlicht wird, können Sie mehr als neun Stunden pro Nacht schlafen, mehr als sieben Stunden am Tag verbringen und weniger als 150 Minuten körperliche Aktivität pro Woche praktizieren, um Ihre Lebensspanne zu verkürzen. Eine tierische Mischung aus sitzender Lebensweise, zu viel Schlaf und wenig Bewegung, die laut Gelehrten die Gesundheit gefährden könnte, wie Rauchen oder Alkohol.
  • Zu viel am Wochenende zu schlafen. Wie bereits vorhergesagt, ist es nicht gesund, daran zu denken, den während der Woche verlorenen Schlaf wiederzuerlangen, indem man am Wochenende lange im Bett faulenzt. In der Tat könnte dies sogar das Risiko für Typ-2-Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Dies zeigt eine im Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism veröffentlichte Studie von Forschern der Universität von Pittsburgh (USA), die von Patricia Wong koordiniert wird. "Social Jetlag besteht in der Diskrepanz zwischen dem Schlaf eines Individuums und den Rhythmen, die ihm von der Gesellschaft auferlegt werden", erklärt Dr. Wong. Dies ist die erste Studie, die zeigt, dass auch bei gesunden Erwachsenen der soziale Jetlag zur Entwicklung von Stoffwechselproblemen beitragen kann. Diese Veränderungen können wiederum zu Fettleibigkeit, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen ".
Lesen Sie auch: Polysomnographie: Der Test zur Diagnose von Schlafstörungen Polysomnographie überwacht die Phasen und die verschiedenen Schlafzyklen. Es ist ein schmerzloser und nicht-invasiver Test und zeigt sehr seltene Komplikationen.


Für weitere Informationen siehe auch "Apnoe Notturna"