Home »

Schlafen: Zu viel Schlaf hängt von der Abwesenheit eines Proteins ab

Eine US-Studie ergab, dass das Fehlen eines neuronalen Proteins, das von vierundzwanzig Gen ist die Ursache für die Schwierigkeit, aufzuwachen und am Morgen aus dem Bett

Schlafe süßen Schlaf! Zu viel Schlaf würde vom Fehlen eines Proteins abhängen. Die meisten Menschen lieben es zu schlafen, und am Morgen wird es immer schwieriger, aus dem Bett zu kommen. Dies ist ein Merkmal, das vielen Menschen aller Altersgruppen gemeinsam ist. Schlaf mehr, kann eine Erklärung für das Fehlen eines neuronalen Proteins finden. All dies ist das Ergebnis einer amerikanischen Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Nature.

Die Forschung, die von einem Team von Forschern an der Northwestern University in Evanston (USA) durchgeführt, die Rolle eines „twenty-four“, verbunden mit dem zirkadianen Rhythmus (Zyklus von etwa 24 Stunden der physiologischen Prozesse von Lebewesen namens Gen entdeckt, endogen obwohl sie durch äußere Reize wie Sonnenlicht und Temperatur moduliert werden können). Das Vierundzwanzig-Gen (CG4857) codiert ein neuronales Protein, PER genannt, und reguliert den zirkadianen Rhythmus.

Die Studie wurde an Fruchtfliege durchgeführt, oder besser gesagt auf dem genetischen Code dieser Insekten zu finden, dass das Fehlen der Gen 24 veränderten Schlaf-Wach-Balance, was zu Schwierigkeiten bei der in den Insekten aufwacht. In der Tat dient der zirkadiane Rhythmus dazu, den Organismus darauf hinzuweisen, dass es Zeit ist, aus dem Bett zu kommen. Wenn dieser Rhythmus verändert wird, haben Sie morgens die Schwierigkeit, aufzuwachen und einen neuen Tag zu beginnen.