Schlaflosigkeit: betrifft 20 Millionen Europäer

Schlaflosigkeit und Schlafstörungen betreffen nach neuesten, auf europäischer Ebene verbreiteten Daten 20 Millionen Europäer, hinzu kommen weitere zehn Millionen Europäer, die zwar nicht unter Schlaflosigkeit leiden, aber schlecht schlafen

Fettleibigkeit und übermäßige Ermüdung durch Stress sind zwei der Hauptgründe für Schlafstörungen, ein ernstes Problem, an dem etwa 20 Millionen Europäer leiden, wie Die Forschung von Frost & Sullivan in den letzten Tagen gezeigt hat.

Neben den Viruserkrankungen wären auch Diabetes, Herzerkrankungen, chronische Erkrankungen, Erkrankungen des Alters, rheumatische und traumatische Erkrankungen, Entzündungen und Infektionen, Stoffwechselerkrankungen einige der Ursachen für Schlaflosigkeit, schlechter Schlaf, Unwohlsein Nacht.

Wenn Sie zu diesen seltenen Krankheiten, Erkrankungen des Atmungssystems, Erkrankungen der Psyche und des Nervensystems beitragen, ist es nicht schwer zu verstehen, warum den 20 Millionen Europäern, die nicht schlafen können, weitere zehn Millionen hinzugefügt werden stattdessen schlafen sie sehr schlecht.

Und die Daten nehmen ständig zu, da das Fortschreiten der Erkrankung, die kaum eine extra-pharmakologische Lösung findet, nicht hilft. Laut der Studie verbringen Patienten, die an Krankheiten leiden, die mit Schlaf und Schlaflosigkeit zusammenhängen, durchschnittlich zehn Milliarden Dollar pro Jahr für Medikamente und psychotrope Medikamente, die ihnen Schlaf ermöglichen.

Allein im letzten Jahr ist die Schlafkrankheit um 10% angestiegen. Für das nächste Jahr wird eine Zunahme von drei Prozent prognostiziert. Die Zahl der Menschen, die während der meisten Nächte ihre Augen nicht schließen können, ist um 13% gestiegen.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass diese Krankheit, ebenso wie andere, die das Nervensystem beeinflussen, eine Zyklizität, eine große Chance auf Rückfall oder Chronifizierung und eine ernste Auswirkung auf das tägliche Leben hat: Nicht-Schlaf akzentuiert, wenn es die damit verbundenen Krankheiten nicht ernster macht im Gegenzug von anderen Krankheiten und erhöht das Risiko von Unfällen im täglichen Leben und vor allem bei der Arbeit.

Die Forschung von Frost & Sullivan trägt den Titel "Sleep Service Providers" und analysiert über die Rückmeldungen von Schlafzentren in Europa Daten über Menschen, die an Schlaflosigkeit und Krankheit leiden Schlaf.

Die Wellnesszentren, die Schlafstörungen und Schlafbehandlungszentren behandeln, nehmen ständig zu, obwohl dies nicht nur durch die Zunahme der Fälle bestimmt wird, sondern auch durch die fortschreitende Notwendigkeit, nicht nur symptomatisch, sondern auch in radikaler Weg die Pathologie.

Krankheiten, die den Schlaf beeinflussen, verursachen zusätzlich zu dem momentanen Zustand von Müdigkeit und Schwäche ernsthafte kognitive Probleme, Beziehungsprobleme, psychische, psychologische und haben ernste Konsequenzen für das Liebesleben, Sexualität, Arbeit und Beziehungen im Allgemeinen, mit dem Risiko sich zu entwickeln geistige Defizite und permanente Psychosen.

Die Bilder stammen von der Website von Per .com.