Schlaflosigkeit gefährdet die Gehirne von Jugendlichen

Ein erholsamer Schlaf ist der beste Verbündete für die Gesundheit und das Wohlbefinden aller, jung und Alt. Die Wohlbefinden Wirkung der gesunden Ruhe trifft besonders auf Jugendliche zu, bei denen Schlaflosigkeit und Schlafmangel im Gegenteil sehr schädlich sind. Das Lieblingsopfer von Schlafmangel bei Jugendlichen scheint das Gehirn zu sein, das dauerhafte Schäden erleiden könnte.

Schlaflosigkeit, besonders nach Wahl: Heranwachsende, die sich Ein wenig zu oft "herausziehen", manchmal immer weniger ins Bett gehen und nicht nur jeden Morgen mit Schlaf und Müdigkeit in der Schule kämpfen, sondern auch spielen können Gehirngesundheit.

Laut den Ergebnissen einer kürzlich von einem Forscherteam der University of Wisconsin-Madison durchgeführten Studie, die in der Fachzeitschrift Nature Neuroscience veröffentlicht wurde, bedeutet der Mangel an Schlaf für junge Menschen und Jugendliche "Nebenwirkungen", die bei der Entwicklung nicht berücksichtigt werden des Gehirns.

Sich für Jugendliche keine gute Dosis Schlaf zu gönnen, bedeutet, das ausgeglichene Wachstum und die effiziente Ausnutzung der Synapsen des Gehirns, dh der Verbindungen, durch die die Kommunikation zwischen den Neuronen stattfindet, zu behindern.

"Eine mögliche Implikation dieses Befunds ist, dass, wenn Sie während der Adoleszenz zu viel Schlaf verlieren, besonders auf eine chronische und kontinuierliche Weise, es dauerhafte Auswirkungen auf die Gehirnverbindungen geben kann. Die Adoleszenz ist eine sehr heikle Periode für die Entwicklung des Gehirns: Dieses Organ verändert sich drastisch mit einer massiven Umstrukturierung der Nervenkreise und mit vielen neuen Synapsen, die gebildet und dann beseitigt werden ", betonte Chiara Cirelli, Leiterin der Forschungsgruppe.