Home »

Schlaganfall: neue Rehabilitationstechnik

Es ist alles eine neue Rehabilitationstechnik, die für diejenigen geeignet ist, die seit über einem Jahr einen Schlaganfall erlitten haben und mit spastischen Muskeln zu kämpfen haben: Dank der Muskelvibration, ohne Medikamente und mit der traditionellen Rehabilitation gibt es eine motorische Erholung auch nach einiger Zeit

motorische Fähigkeiten nach einem Schlaganfall wiederherstellen, auch nach einiger Zeit? Heute scheint es endlich möglich zu sein, dank einer neuen Rehabilitationstechnik, die im Labor für Klinische und Verhaltensneurologie der IRCCS Santa Lucia Foundation in Rom entwickelt wurde.

Bei der Foundation wurde in der Tat eine nichtinvasive und sichere Technik untersucht, die auf der Vibration der spastischen Muskeln beruht, dh Muskeln, die in Ruhe einen abnormalen Anstieg des Muskeltonus erfahren haben, der oft die normalen Aktivitäten stark behindert. .

Es wurde in der Tat gefunden, dass nach einem Schlaganfall Formen von motorischer Spastik auftreten, die eine vollständige motorische Erholung bei etwa 40% der Patienten behindern: nach einem Schlaganfall mit einer rechtzeitigen Rehabilitationsintervention werden im Allgemeinen nur 60% der Menschen zurückgekauft Unabhängigkeit auch bei der Durchführung einfacher täglicher Aktionen.

Bis jetzt wurde es für unmöglich gehalten, eine vollständige motorische Erholung der spastischen Muskeln zu fördern, insbesondere bei Patienten, die jetzt "chronisch" waren, dh die seit mehr als einem Jahr eine Hirnverletzung durch Schlaganfall erlitten hatten. Aber die italienische Forschung hätte gezeigt, wie es möglich ist, dank der Anwendung von Muskelvibrationen, in Kombination mit traditioneller Rehabilitation und ohne Rückgriff auf Medikamente.

Aber was ist mit Muskelvibration gemeint? Im Wesentlichen stimulierten die Forscher die spastischen Muskeln der Patienten mit einer speziellen Vorrichtung, in Form einer kleinen Kugel (siehe Foto), die in der Lage war, eine konstante Frequenzschwingung von 100 Hz zu erzeugen, absolut schmerzfrei und frei von Nebenwirkungen. Die Studie, die an 30 Patienten mit mindestens einem Jahr zurückliegender Schlaganfall-Hemiparese durchgeführt wurde, lieferte 3 Anwendungen pro Tag mit jeweils 10 Minuten (in einer Entfernung von einer Minute) an 3 aufeinanderfolgenden Tagen.

Vor der Anwendung der Muskelschwingung und zwei Wochen nach der Behandlung wurden die Probanden klinisch und durch Transkranielle Magnetstimulation (TMS) untersucht: Es gab daher neurophysiologische Veränderungen, eine merkliche Abnahme des exzessiven Tonus der spastischen Muskeln und eine 30% ige motorische Erholung. Die Ergebnisse der Forschung werden demnächst in der internationalen Fachzeitschrift neurophysiologische and Neural Repair veröffentlicht.