Schlaganfall: Patienten mit Hyperthyreose, die einer zerebralen Ischämie ausgesetzt sind

Es wurde einmal angenommen, dass die Hyperthyreose, in der Tat eine hohe pathologische Funktion der Schilddrüse, eine endokrine Erkrankung an sich sei, ohne Rückwirkungen auf den allgemeinen physischen Zustand des Individuums, das daran litt, also ohne Rückwirkungen auf Herz- und Gehirnniveau; aber heute hat es sich gezeigt, dass es nicht mehr so ​​ist.

Diejenigen, die an Hyperthyreose leiden, riskieren auf verschiedene Arten mehr Ereignisse wie Schlaganfälle oder vaskuläre Unfälle; Majaz Moonis von der Universität von Massachusetts in Worcester hätte es etabliert; der Grund.... sagte bald, dass diejenigen, die an dieser wichtigen endokrinen Störung leiden, zu Tachykardie, arterieller Hypertonie von sogar schwerem Grad, häufig Vorhofflimmern, gehen.

Amerikanische Untersuchungen wurden durchgeführt, wobei 3.176 Erwachsene mit Hyperthyreose und 25.408 gesunde Kinder (alle mit einem Durchschnittsalter von 32 Jahren) über einen Zeitraum von etwa 5 Jahren untersucht wurden. Während 31 Personen von ischämischem Schlaganfall betroffen waren, litten 31 an Hyperthyreose (1% der Gesamtzahl) und 167 waren vollkommen gesund (0,6% der Gesamtzahl).

Es würde in der Hand gesehen werden, dass bei denen, die an Hyperthyreose leiden, die Häufigkeit eines Schlaganfalls mehr als 44% im Vergleich zu jenen Patienten, die nicht mit der Krankheit zu tun hatten, auch wenn es nicht klar ist, was die Ursache ist die Verbindung zwischen Hyperaktivität der Schilddrüse und Schlaganfall; Aus diesem Grund warten wir auf die Entwicklung neuer Studien. "Foto: NewsLazio.