Schlaganfall: Risikofaktoren zu vermeiden

Forscher der McMaster University haben die Risikofaktoren hervorgehoben, die bei einem Schlaganfall zu vermeiden sind

Der Beginn des Schlaganfalls ist insbesondere mit Faktoren verbunden, die absolut vermieden werden sollten, um eine ernsthafte Beeinflussung der Krankheit zu verhindern. Aber was sind diese Faktoren? Die Forscher der McMaster University, die einige Faktoren identifiziert haben, die für unsere Gesundheit nicht vernachlässigt werden dürfen, haben auf diese Frage reagiert.

Experten haben deutlich gemacht, dass Sie, wenn Sie diese Faktoren unter Kontrolle halten, versuchen können, das Schlaganfallrisiko um 90% zu reduzieren. Ein nicht gleichgültiges Ziel, wenn man bedenkt, dass Schlaganfall die zweithäufigste Todesursache in der ganzen Welt ist und zudem eine der Hauptursachen von Behinderung ist. Durch eine detaillierte Analyse, die weltweit durchgeführt wurde, haben Forscher herausgefunden, dass die zu vermeidenden Risikofaktoren sind: Rauchen, Bauchfett, Körperfett, Diabetes, Bluthochdruck, Alkoholkonsum, Herzerkrankungen, Stress und Depression.

Viel Aufmerksamkeit muss auch der richtigen Ernährung und regelmäßigen körperlichen Aktivität gewidmet werden. Sehr interessant ist die Tatsache, dass alle diese Faktoren, außer Herzerkrankungen, auch mit der Häufigkeit des Infarkts in Verbindung stehen. Die Vermeidung all dieser Elemente bedeutet daher auch, dass eine wesentliche Maßnahme zur Vorbeugung beider Krankheiten durchgeführt wird.

Vorbeugung ist im Wesentlichen von grundlegender Bedeutung, kann jedoch nur auf einem angemessenen Bewusstsein beruhen, das durch unersetzbare Informationen unterstützt wird. Nur so können wir direkt zum Schutz der persönlichen Gesundheit aller beitragen.

.com.