Home »

Schlaganfall: Top Ten der wissenschaftlichen Forschung von 2010

Da jedes Jahr, in dem man sich selbst respektiert, Zeit für Budgets ist, sind hier die zehn wissenschaftlichen Studien zum Thema Schlaganfall aufgeführt, die von der American Heart Association als am wichtigsten angesehen werden

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es ist eine Zeit der Klassiker, auch im Gesundheitssektor. Die American Heart Association, die größte US-amerikanische Nonprofit-Organisation gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hat daher beschlossen, die Top-Ten der 2010 in den wichtigsten Fachzeitschriften veröffentlichten Schlagzeilen zum Schlaganfall zusammenzustellen.

1. "Gold Medal" für die Forschung, veröffentlicht im Mai in der Fachzeitschrift "Lancet", zur akuten Behandlung von Schlaganfall. Die Studie zeigte, wie eine Behandlung nach 4,5 bis 6 Stunden nach dem Ereignis die Mortalität erhöht.

2. Es ist immer im Mai, aber in „Nature“ veröffentlichten Studie, die den zweiten Platz verdient hat: es handelt sich um ein Verfahren Blutgerinnsel aus dem Gefäßsystem des Gehirns zu entfernen, die sie durch die Wände der Blutgefäße vertreiben können, umgebende Gewebe.

3. An dritter Stelle eine Studie, die im September im "New England Journal" über den Vergleich zwischen zwei Techniken zur Schlaganfallversorgung, der Karotisendarteriektomie und der Anwendung von Stents veröffentlicht wurde. Die Studie zeigte, dass der Stent für unter 70-Jährige vorteilhafter ist, während die andere Technik eher für ältere Menschen geeignet ist.

4. Der Verband legt seinen Bericht über die Qualitätsstandards des Gesundheitswesens in diesem Bereich an vierter Stelle und zeigt eine Verbesserung gegenüber den vergangenen Jahren: Im Jahr 2009 wurden mehr als 80% der Schlaganfallpatienten ohne Behandlung behandelt Komplikationen, verglichen mit weniger als der Hälfte im Jahr 2003.

5. Eine weitere im Juni veröffentlichte Studie in "Lancet", in der die 10 Hauptrisikofaktoren des Schlaganfalls zusammengefasst sind, befindet sich in der Mitte des Rankings.

6. kommt von „Lancet Neurology“ im Juli der sechste classificatasi Suche: für die neue Ultraschalltechnik für die Entdeckung von Embolien so genannten „stillen“, wirksam zum Nachweis von ahnungslosen Probanden mit einem hohen Risiko für einen Schlaganfall zu sein.

7. Das siebte Forschungsprojekt wird im Mai im "New England Journal of Medicine" veröffentlicht. Es handelt sich um die Rehabilitation nach einem Schlaganfall mit Hilfe eines Roboters. Die Studie zeigt, dass diese Art der robotischen Rehabilitation bei der Wiederherstellung der Armfunktion effektiver ist als die traditionelle.

8. Auf dem achten Platz zwei verschiedene Untersuchungen, eine im Mai veröffentlicht auf "Nature Genetics" und die andere im September auf "Lancet", beide in Bezug auf die neuesten wichtigen genetischen Entdeckungen, die helfen, Aneurysmen zu verstehen und zu behandeln.

9. In vorletzter Position drei verschiedene Studien (veröffentlicht in "Critical Care Medicine", "Schlaganfall" und "Hypertonie"), die zeigen, wie die Senkung des Blutdrucks innerhalb von 6 Stunden nach Schlaganfall die Ausbreitung von Blutungen reduzieren kann.

10. Die Top Ten der in "Schlaganfall" veröffentlichten Forschung zu den Empfehlungen für eine gesunde Lebensweise schließen sich und betonen insbesondere, wie eine bescheidene körperliche Aktivität mit einem geringeren Schlaganfallrisiko bei Frauen einhergeht. Eine Studie zur Prävention von Pathologie.