Schlaganfall: Vorhofflimmern erhöht das Risiko

Angesichts der hohen Zahlen; In Bezug auf Menschen mit Vorhofflimmern, die Schlaganfallrisiko haben, wurde eine Sensibilisierungskampagne durchgeführt

In Stockholm war es der Europäische Kardiologenkongress, der die „1 Mission 1 Million“, mit dem Ziel, präsentieren Ideen und Projekte zu erhöhen, das Bewusstsein für das wachsende Risiko für einen Schlaganfall bei Vorhofflimmern gestartet. Mit den neuesten Daten und Updates wollen wir die Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten dieser Pathologie verbessern. Dieser Alarmismus ist auf die offengelegten statistischen Daten zurückzuführen: Jedes Jahr sind weltweit etwa drei Millionen Menschen von einem Schlaganfall aufgrund von Vorhofflimmern betroffen.

Menschen mit dieser Bedingung sind fünf Mal häufiger Schlaganfall zu entwickeln. Drei von vier Schlaganfällen aufgrund von Vorhofflimmern können verhindert werden, aber viele Menschen sind sich dessen nicht bewusst und reagieren nicht sofort. Leider sind sich die meisten Menschen nicht bewusst oder sind sich des Risikos eines Schlaganfalls im Zusammenhang mit Gelenkflimmern nicht bewusst. Professor Roberto Ferrari, Direktor der klinischen Kardiologie an der Universität Ferrara weist darauf hin, in der Tat, die Bedeutung von Investitionen und bemühen sich darauf, dieses Land zu bringen.

Diese Kampagne wird von Ärzten und Patientenorganisationen unterstützt, unter denen die Welt Hearth Federation (WHF), Atrial Fibrillation Association (AFA), AntiCoagulation Europa (ACE) und Stroke Alliance for Europe (SAFE). Wir arbeiten für eine wachsende Zahl von Patienten die beste Früherkennung in diesem Bereich schwer zu bekommen, auch diese Initiativen sowie die Verbesserung der Lebensqualität, die Kosten für das Gesundheitswesen weltweit zu reduzieren.