Schlankheitskur: Schlechte Kohlenhydrate oder schlechtes Fett?

Schlankheitskur: Schlechte Kohlenhydrate oder schlechtes Fett?

Ein für allemal, wäre es sinnvoll sein, zu sehen, ob Gewichtsverlust Ernährung wirksam zu sein, muss in Fett und wenig Kohlenhydrate niedrig sein.

In der Tat ist die Diät, die die Reduzierung des Körpergewichts begünstigt, einfach weniger energetisch als eine normale Diät. Angesichts der Tatsache, dass sowohl Fette, Kohlenhydrate und Proteine ​​Kalorien zur Verfügung stellen, sollte die Diät Gewichtsverlust alle drei Makronährstoffe proportional einschränken.

Es gibt auch recht wichtige Unterschiede in Bezug auf die metabolische Wirkung der verschiedenen Moleküle (sogar innerhalb derselben chemischen Kategorie).

Glucide gelten allgemein als die nützlichsten für die Energieversorgung und sind für einige Gewebe unverzichtbar, die keine Fette verwenden können; auf der anderen Seite haben sie eine insulin-stimulierende (also auch mästende) Wirkung, die eher akzentuiert ist. Offensichtlich wird diese Eigenschaft durch den Missbrauch der allgemeinen Bevölkerung auf die Lebensmittel, betont, dass sie (in Italien, vor allem die Pasta) enthalten. Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass unter den verschiedenen Arten von Kohlenhydraten, einige mehr Stimulanzien (Glukose und Dextrine) sind und andere weniger (Fruktose und Galaktose oder Polymere, die sie enthalten); Darüber hinaus spielt auch die molekulare Komplexität (polymere oder monomere Fomra) eine sehr wichtige Rolle für die Freisetzung von Insulin.

Das Gleiche gilt für Proteine ​​und Lipide. Die ersten, die echte "Ketten" zu sein scheinen, erfüllen viele biologische Funktionen; Sobald diese verdaut und absorbiert sind, variieren sie ihren Einfluss auf das Masthormon (Insulin) entsprechend der Art der Aminosäuren, aus denen sie bestehen. In ähnlicher Weise unterscheiden sich Triglyceride in Abhängigkeit von den enthaltenen Fettsäuren; diese spielen im menschlichen Körper (quantitativ gesehen) hauptsächlich die Aufgabe der Energiereserve, die das Fettgewebe füllt. Proteine ​​und Fett erbitten weniger Kohlenhydrate Insulinsekretion auch wenn im Hinblick auf die Lipide, eine Kaution in Höhe Substrat „ready to use“ bilden (aus Blut, direkt in Adipozyten).

NB. Die Verwendung von Aminosäuren und Lipiden für Energie, in Abwesenheit (oder fast) von Kohlenhydraten, bestimmt die Akkumulation von toxischen Molekülen, die Ketone genannt werden. Diese Stoffe, die möglicherweise schädlich für das Gewebe des Körpers sind, dürfen nicht in übermäßigen Mengen und / oder für längere Zeit vorhanden sein. Ihre Wirkung auf das Nervensystem ist vom anorexigen Typ, weshalb ihre Akkumulation im Blut manchmal absichtlich herbeigeführt wird.

Eine experimentelle Arbeit von 2013 mit dem Titel „Very-Low-carb ketogene Diät VS fettarmen Ernährung für langfristigen Gewichtsverlust: eine Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien“, was die am besten geeignete Ernährungsstrategie zum abnehmen, um zu bestimmen versuchte : wenig Kohlenhydrat (ketogen) oder wenig Fett.

Die Meta-Analyse gesucht zu prüfen, ob Personen, die eine VLCKD (<50 g Kohlenhydrate pro Tag) geführt haben, und Personen, die eine fettarme Ernährung (LFD, <30% der Gesamtenergie) konfrontiert erreicht und beibehalten Gewichtsverlust und Reduzierung der kardiovaskulären Risikofaktoren auf lange Sicht.

Im August 2012 aus Literaturquellen: MEDLINE, CENTRAL, Sciencedirect, Scopus, Flieder, SciELO, ClinicalTrials.gov und wissenschaftlichen Literaturdatenbanken wurden hochgerechnet (ohne Diskriminierung Datum und Nationalität) Studien, die die Eigenschaften wünschenswert haben für Meta-Analyse in Frage. Diese Anforderungen sind: Randomisierung und Stichprobe von Erwachsenen, die einen VLCKD oder LFD gefolgt (mit 12 oder mehr Monaten Follow-up).

Der primäre Parameter der Studie war die Bewertung des Körpergewichts; Sekundär diejenigen statt: TG (Triglycerid), HDL-Cholesterin (HDL-C), LDL-Cholesterin (LDL-C), den systolischen und den diastolischen Blutdruck, Blutzucker, Insulin, Niveaus von HbA1c (glykosyliertes Hämoglobin) und C-reaktives Protein.

In der Gesamtanalyse zeigten fünfzehnzehn Studien signifikante Ergebnisse.

Die Probanden, die eine VLCKD gefolgt fand eine Abnahme des Körpergewichts (1415 Patienten), was einem Rückgang von TG (1258 Patienten) und eine Abnahme des diastolischen Blutdrucks (1298 Personen); während es einen Anstieg des HDL-Cholesterins (1257 Patienten) und des LDL-Cholesterins (1255 Individuen) gab.

Es hat sich gezeigt, dass Menschen mit VLCKD auf lange Sicht einen größeren Gewichtsverlust als diejenigen mit LFD erreicht haben; Letztendlich kann VLCKD als ein potenzielles Instrument im Kampf gegen Fettleibigkeit betrachtet werden.

Daten in der Hand, die ketogene Diät erlaubt, Gewicht nicht nur auf kurze, sondern auch auf lange Sicht zu verlieren; jedoch die Kraft zu verzerren, um Gewichtsverlust zu ermöglichen, ist wirklich die richtige Wahl? Wahrscheinlich nicht.

Es wäre stattdessen wünschenswert, dass die Menschen durch eine ausgewogene Ernährung gesund bleiben. Auf der anderen Seite, unter den Bedingungen von Fettleibigkeit und Stoffwechselerkrankungen, ist der vorrangige Aspekt nur mit Gewichtsverlust verbunden (oft sogar dringend erforderlich).

Ähnliche Bilder