Schlechte Verdauung: Ursachen und wirksame Heilmittel

Eine schlechte Verdauung kann verschiedenen Ursachen haben. Es gibt zahlreiche wirksame Mittel, sowohl pharmakologische als auch natürliche, um die Symptome zu lindern. Dies ist eine sehr häufige Störung in unserem Land. Es wird geschätzt, dass Störungen dieses Typs 20-30% der Gründe darstellen, warum eine Person an den Arzt überwiesen wird. In den meisten Fällen sind diese Störungen leicht zu beheben, wenn Sie bestimmte Regeln für die Änderung schlechter Lebensgewohnheiten befolgen. In einigen Fällen könnten die Störungen, die eine schlechte Verdauung betreffen, jedoch auch auf das Vorhandensein von Erkrankungen des Magen-Darm-Apparates hinweisen.

Ursachen

Die Hauptursachen für schlechte Verdauung sind falsche Lebensgewohnheiten. Verdauung kann auf die Probe gestellt werden, wenn Sie nur eine große Mahlzeit während des Tages oder wenn Sie Mahlzeiten verpassen. All dies geschieht, weil das Magen-Darm-System einer übermäßigen, nicht physiologischen Arbeit ausgesetzt ist. Infolgedessen ist die Verdauung langsamer und schwieriger. Ein übermäßiger Alkoholkonsum stellt einen weiteren Faktor dar, der für eine schlechte Verdauung anfällig sein kann. Dies liegt daran, dass Alkohol die Entleerung des Magens verzögert und folglich die Verdauung viel langsamer wird, je mehr Alkohol eingenommen wird.

Selbst der Verzehr frittierter Speisen verlängert die Verdauungszeiten, da das Öl fett und schwer verdaulich ist. Eine sitzende Lebensweise hilft, den Verdauungsprozeß schwierig zu machen, weil die Magenentleerungszeit zunimmt. Auch Rauchen kann Sodbrennen und Säureproduktion erhöhen. Einige Menschen können Symptome von schlechter Verdauung erfahren, wenn sie Nahrung nehmen, die für Verdauungsstörungen oder Unverträglichkeiten verantwortlich sein kann.

Remedies

Eine schlechte Verdauung kann die Folge einer Pathologie sein, die den Magen oder den Darm betrifft, aber sie kann auch von einem falschen Lebensstil herrühren. Aus diesem Grund besteht das erste Mittel darin, die Essgewohnheiten zu verbessern. Unter den ersten zu ergreifenden Maßnahmen sollten Sie in aller Ruhe Lebensmittel kauen, sich etwas bewegen und mehr verdauliche Lebensmittel verzehren. In die Diät können auch einige Tees eingelegt werden, die die Verdauungsfunktionen verbessern können. Diese Änderungen der Lebensgewohnheiten können ausreichend sein, wenn das Problem funktionstüchtig ist und nicht auf das Vorhandensein einer Krankheit hinweist. In diesen anderen Fällen wird in der Tat nur die Konsultation eines Arztes angegeben, wie vorzugehen ist, um die Störungen zu beheben.

Was zu essen und was nicht zu essen

Es gibt mehrere Maßnahmen für diejenigen, die eine langsame und schwierige Verdauung haben. Das Ziel ist es, Lebensmittel zu vermeiden, die Sodbrennen oder Schwellungen verursachen. Sie sollten keine zu schweren Mahlzeiten zu sich nehmen, und Sie sollten Lebensmittel vermeiden, die reich an Lipiden und Proteinen sind. Eine ausgewogene Ernährung ist daher der erste Schritt zur Heilung und versucht, die Nährstoffe zwischen den verschiedenen Mahlzeiten des Tages zu teilen. Insbesondere wenn die Verdauung schwierig ist, kann es sinnvoll sein, den Verzehr von Nahrungsmitteln während der Hauptmahlzeiten zu reduzieren und am Vormittag und am Nachmittag zwei Snacks einzunehmen. Auf diese Weise kann der Magen-Darm-Trakt besser arbeiten.

Natürlich sollten alle fettigen und frittierten Speisen vermieden werden, die das Schweregefühl im Magen erhöhen, weil sie die Entleerung verlangsamen. Wenn bei Ihnen eine Nahrungsmittelintoleranz durch spezifische Tests diagnostiziert wurde, ist es notwendig, das betreffende Nahrungsmittel nicht zu essen. Wenn auch eine Schwellung im Darm vorhanden ist, kann es nützlich sein, kein Gemüse der Kohlfamilie zu konsumieren.

Im Falle von gastroösophagealen Reflux, ist es notwendig, Knoblauch, Zwiebeln und Lebensmittel mit Gewürzen, wie Minze und Chili, die die Verbrennung erhöhen können, nicht zu konsumieren. Es ist ratsam, keinen Alkohol zu trinken, die Entleerungszeit des Magens nicht zu erhöhen und nicht zu rauchen, um das Gefühl von Säure zu reduzieren.

Natürliche Heilmittel

Homöopathie bietet viele natürliche Lösungen, die bei schlechter Verdauung nützlich sein können. Sie sind echte Digestifs, die zwei oder drei Mal täglich vor den Mahlzeiten als Kräutertee oder als Kautabletten eingenommen werden können. Es ist insbesondere von:

  • Achillea: Es ist nützlich für seine spasmolytische Wirkung. Es wird oft verwendet, um ätherische Öle mit Verdauungskraft zu produzieren, die nützlich sind, um Reflux und Gastritis entgegenzuwirken.
  • Chicorée: Es ist wichtig, den Darm zu entgiften. Es fördert auch die Diurese.
  • Enzian: Es ist ein wichtiges natürliches Heilmittel, weil es die Produktion von Verdauungsenzymen stimuliert und somit den Verdauungsprozess verbessert.
  • Anis: ermöglicht die Bildung von Darmgas und damit Schwellungen zu vermeiden.
  • Lakritze: hilft, das Brennen im Magen zu reduzieren (bei Bluthochdruck zu vermeiden).
  • Ingwer: fördert den Verdauungsprozess und bekämpft die Gasbildung im Darm.